Schlagwort ‘ Peter Meilchen ’

Rheintor · Revisited 1989 – 2017

26. März 2017
Von
Rheintor · Revisited 1989 – 2017

Es gibt Kunst und Galeriekunst. Ed Kienholz Auf dem Hochseil des Kunstzirkus ist nicht viel Platz. Event–Ausstellungen und trendige Messen mit immer jüngeren Künstlerstars geben weltweit den Ton an. Da müssen sich selbst staatlich geförderte Museen etwas einfallen lassen, um ihre nicht immer taufrischen Sammlungen aufmerksamkeitswirksam zu präsentieren. Die Erfahrung von Kunst hat einen...

weiter »

Blick zurück nach vorn

31. Dezember 2016
Von
Blick zurück nach vorn

Einen Menschen wie mich ekelt noch immer vor dem tagtäglichen Empfindungsreichtum des Feuilletonismus. Thomas Berhnhard Wieder ein Jahr vertan. Der deutsche Literaturbetrieb fördert Konformismus, man muß kein Kulturpessimist sein, um das zu erkennen. Die Welt, wie sie uns in dieser Literatur erscheint, ist eine von Autoren erfundene. Als Erzählform ist Storytelling die derzeit angesagte...

weiter »

Twitteratur – von Peter Meilchen

13. Dezember 2016
Von
Twitteratur – von Peter Meilchen

  Das Glück ist nur eine Frage völlig beliebiger Umstände, die wir dann schicksalhaft nennen.   *** Wir entnehmen diesen Tweet von Peter Meilchen der TB-Ausgabe des Buches Twitteratur, Edition Das Labor, Mülheim an der Ruhr 2016. KUNO hat unterschiedliche Autoren zu einen Exkurs zur Twitteratur gebeten, und glücklicherweise sind die Antworten so vielfältig,...

weiter »

raison d’être

27. Oktober 2016
Von
raison d’être

Vorbemerkung der Redaktion: Jede kulturelle Leistung ist für das Onlinemagazin Kulturnotizen (KUNO) der Versuch, die Sterblichkeit zu dekonstruieren. Die Dekonstruktion der Sterblichkeit macht das von der Unausweichlichkeit des Todes geprägte Leben lebbar. Wir erinnern an den Künstler Peter Meilchen durch seine Werke: Den Roman Schimpfen von Peter Meilchen zu veröffentlichen ist mehr als Trauerarbeit....

weiter »

Die Macht am Rhein

13. Dezember 2015
Von
Die Macht am Rhein

    restlos bunt flach graugeflutet kieselsteinwurftakt herzlaufzeit eile weg sommerweiße dampfer schieben bilder vor sich her die möwe schreibt ins blau basaltglanz im fell der katze die junge jahresfahnen sich nach süden strecken sieht sonnenrebengoldenes entsetzen blüht hangaufwärts und ab und an bricht schonzeitlos herbstheiteres aus gastgesichtern augenleer zuweilen das gemüt das die...

weiter »

Auf der digitalen Agora

10. Dezember 2015
Von
Auf der digitalen Agora

  Der literarische Kanon ist ein Mysterium. So richtig kann niemand erklären, warum der eine Autor als Klassiker gilt, während der andere in den Untiefen der Bibliothekskeller verschwunden ist. Und wer dort erstmal liegt, fernab von Feuilletons und Konferenzen, hat kaum eine Chance auf Wiederkehr. Denn der Kanon ist Mainstream, und der Mainstream ist...

weiter »

Die Kamera, ein Erkenntnisinstrument

27. Oktober 2015
Von
Die Kamera, ein Erkenntnisinstrument

Das Durchschnittswerk des heutigen Gelehrten will wie ein Katalog gelesen sein. Wann aber wird man soweit sein, Bücher wie Kataloge zu schreiben? Ist das schlechte Innere dergestalt in das Äußere gedrungen, so entsteht ein vortreffliches Schriftwerk, in dem der Wert der Meinungen beziffert ist, ohne daß sie deswegen feilgeboten würden. Walter Benjamin Sophie Reyer...

weiter »

Im Rückspiegel

20120204_hungertuch_meth_031 20120115_regalien_meth_060 linz34 20 20120115_regalien_meth_073 20120115_regalien_meth_046 20120204_hungertuch_meth_025 20120306_lcd_05 20120306_lcd_02 20120204_hungertuch_meth_063 20120115_regalien_meth_014 20120115_regalien_meth_076 20120204_hungertuch_meth_038 20120204_hungertuch_meth_057 20120115_regalien_meth_031 20120204_hungertuch_meth_048 09fundamente praegnarien-15 20120115_regalien_meth_034 20120204_hungertuch_meth_029 20peggy-neidel 20120115_regalien_meth_021 20120115_regalien_meth_096