Monat: August 2008

Was wichtig ist

  Nicht wichtig ist wie vielschichtig die Tiefen – wichtig sind Glocken, die Schatten und zart matte Koffer.         Eine Vorschau auf: Gedankenstriche von Joanna Lisiak Weiterführend → „Gedankenstriche ist eine mischung aus tagebuch, selbstreflexionen, werkstattbuch und…

Und einmal steht das Herz am Wege still

  Häuser und Mauern, welche die Menschen überdauern, Bäume und Hecken, die sich über viele Menschenalter strecken, Dunkel und Sternenheer, in unendlich geduldiger Wiederkehr, Kamen mir auf den Hügelwegen in der Sommernacht entgegen. Nach der Farbe von meinen Haaren, bin…

Kellerräume

  Tastend schleppte sie sich durch die modrige Dunkelheit. Hangelnd am feuchten Gemäuer, einen Weg suchend, nach einer Lichtquelle Ausschau haltend, schlich ein Angstschauer ihren Rücken hinab und entfaltete sich allmählich über den Boden im gesamten Gewölbe. Nacht war es…

Erika Mann

Annemarie Schwarzenbachs Nachlass befindet sich im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern. Zum 75. Todestag hat die Schweizerische Nationalbibliothek über 3000 Fotografien aus dem Bestand des Schweizerischen Literaturarchivs digitalisiert und online gestellt. Es handelt sich um Reisebilder, die Annemarie Schwarzenbach in den…

MaroVerlag

Das Gedicht ist der einsame Favorit auf derZielgeraden. Daran führt nichts vorbei.Er wird das Rennen machen.CHARLES BUKOWSKI 1974 machte Benno Käsmayr („Ich betrachte das Verlegen von Gedichten noch nicht als Eintrittskarte zur Nervenheilanstalt“) mit der ersten deutschen Veröffentlichung der von…

Amnesie

  In sich gekehrt saß er nun auf seinem Hocker, sah sich das Geschriebene an, wunderte sich, dass sein Buch nicht so einfach, so unkompliziert geschrieben werden könnte. Er wusste auch, dass man sich immer selber im Weg steht. Fragte,…

WOHNEN LERNEN!

Wohnst du noch oder lebst du schon? den Ursprung dieser Frage hat Adolf Loos vor 100 Jahren längst beantwortet. Die neue bewegung, die alle bewohner dieser stadt wie ein fieber befallen hat, die siedlungsbewegung, verlangt neue menschen. Menschen, die, wie…

:

Haar traurig als Schiff Taten der Sonne Egel Zeit saugt sich fest an Wunden dennoch: Quelllipen sprudeln tropft Blut zur Lache Aspirin, Lichtfäden: sei kleiner, sei weise, sei also: alt *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier.…

Das erste ornament

    Das erste ornament, das geboren wurde, das kreuz, war erotischen ursprungs. Das erste kunstwerk, die erste künstlerische tat, die der erste künstler, um seine überschüssigkeiten los zu werden, an die wand schmierte. Ein horizontaler strich: das liegende weib.…

Kritik an der literarischen Alternative

Was sich als zwischen 1967 und 1977 als Gegenkultur bezeichnet, fand bereits im 19. Jahrhundert auf dem Monte Verità, dem Zauberberg der nonkonformistischen Kultur statt. „Ach, der“, sagt Lenz, „mein Gott, der H., der ist ein großer Dichter, aber er…

Das tempo der kulturellen entwicklung

  Das tempo der kulturellen entwicklung leidet unter den nachzüglern. Ich lebe vielleicht im jahre 1908, mein nachbar aber lebt um 1900 und der dort im jahre 1880. Es ist ein unglück für einen staat, wenn sich die kultur seiner…

Information macht frei

  Wir erfahren mehr & wissen weniger im Zeitalter der totalen Komm\unikat/ion bei zunehmender Sp– Rachlosigkeit jeder Satz der = aufgesagt wird > ein ins Leere gesprochener Monolog gierige Workaholics des Informiert–Seins die Zung‘ kommt kaum mehr mit im Zwang…

nach und für Helge Timmerberg

  Sie wollen nicht vorher essen gehen sie wollen nicht unbedingt muskeln sehn sie wollen pricken Sie wollen nicht liebe  nicht süßes geschwätz sie stehn jetzt unter dem koksgesetz sie wollen ficken   Wenn die linie das hirn ritzt wird…

Nahbar

    Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer…

Lied von der Liebe

  Ohne Liebe wird niemand Etwas verstanden haben vom Ruhm Ein Mensch gewesen zu sein. Wolf Wondratschek singt und beschreibt das Lied von der Liebe, er lässt die Männer erzählen und zeigt, dass es keiner großen Worte bedarf, um große…

Leerdrehende Routine

  Es muss sich alles ändern, damit es bleiben kann, wie es ist. Giuseppe Tomasi di Lampedusa       Weiterführend → Zur historischen Abfolge, eine Einführung.

Die große Fluktuation

Der Bonner Bücherschrank in der Poppelsdorfer Allee Zwischen Schloss und Schloss erstreckt sich in der alten Bundeshauptstadt der Kaiserplatz und die breite Doppelallee, die nach Poppelsdorf führt. In der Residenz des aus Köln vertriebenen Kurfürsten mitten in der Stadt befindet…

Wendekreis der U-Bahn

Ich steckte in Zweifeln über das, was zwischen uns lief. Ich erzählte ihr etwas über meine berufliche Tätigkeit, was sich jedoch nach einem Dutzend Briefen verlor – kein Interesse konnte so groß sein, um genauer erfahren zu wollen, wie man…

rheinschifffahrt

rosa wolkenschiffe über großsanktmartin der rhein verließ mal wieder sein bett kölnischwasser in der altstadt ne pappnas schwimmt stromabwärts am dom der plattenpianist intoniert beethovenostermann schmitz feilscht mit weidengassenkeubstraßenslang die millionenkleinstadt schmuddelt lüstern weiter heinrich böll raucht noch immer gegen…

Schlaf

  Konzentration der Augen.       Bereits nachdem Jack Dorsey den ersten Tweet am 21. März 2006 verschickt hatte, war Herrn Nipp klar, das hier etwas Neues entsteht. Von Herrn Nipp waren auf KUNO zwischen 1989 und 1994 Aperçus,…