Monat: Mai 2019

Die Befremdlichkeit gegenläufiger Zeitströmungen

Die Zeichen stehen auf Aufbruch. Ein Aufbruch in neue Zeiten. Auch wenn es reichlich Stimmen gibt, die vor Missbrauch und Vereinnahmung, vor Verlust jeglicher Privatheit und informationellen Selbstbestimmung, vor totaler Überwachung, Majority Reports, der Datensammelwut staatlicher Institutionen und GAFA –…

vereinbarung

ungeachtet der tatsache dass sie mich nicht kennen ist es ein vergnügen ihnen zu schreiben aufgrund der natur ist ein geschäft eine gute beziehung alles was ich brauche ist ihre vertrauenswürdigkeit auf dieser grundlage ist alles vorhanden für meine befriedigung…

zikade

erscheint am morgen rot die sonne in ihren tönen reibt die zikade ihre beine oder flügel aneinander wie himmel und erde lebt sie von licht und tau liegt sie als farbige figur im grab der kinder *** fliegende wesen, Gedichte…

DIE ARMEN AMERIKAS

Sie hausen auf airport toiletten sie essen aus radkappen lehm Sie faulen in faulenden städten versauert sind ihre betten die kinder dick von ödem Den hungernden kürzt man das essen So lernen sie langfristverzicht Man wird’s zu sagen vergessen Sie…

Alphabetikon: Hyper

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.  

Deutungskampf ∙ Revisited

Der ständige Sekretär Horace Engdahl hat die Schwedische Akademie verlassen. Damit nicht genug, in 2019 werden mit dem Segen der Nobelstiftung zwei Literaturnobelpreise verliehen: „Die Akademie hat das Vertrauen der Nobelstiftung zurückerobert“, diagnotiziert Aldo Keel in der NZZ. SZ-Redakteur Thomas…

Wie gestochen das Bild

Wie gestochen das Bild mit viel Grün drin der ganze Bilderbogen unversehrt aber das sticht raus. Wieder was rübergerettet wieder nichts versäumt. Wieder ein neues Teil mit Teilansichten und wieder alle Pläne zunichte. Was anfangen damit wenn nicht wieder aufbewahren?…

Summen

    Er liebte es, dem leichten Summen zuzuhören, das entspannte ihn. In diesem Moment fuhr der automatische Rasenmäher über seinen linken Fuß.   *** Von Herrn Nipp waren auf KUNO zwischen 1989 und 1994 Aperçus, Bonmots, und Sentenzen zu…

Fensterblicke

  Im Klassenzimmer muss Simon sich auf einen hohen Stuhl setzen. Er schlenkert mit den Beinen. Mutter hat ihn vor der Türe abgesetzt. Als verlorener, stummer A- Laut hockt Simon da. hinter der Tafel steht eine Frau, die aus einem…

Nachtschaum

Tom wachte auf, ging ins Bad, die Sonne entzündete die weißen Kacheln. Die Wände blendeten den jungen Mann. Ich habe Angst vor dem Unsichtbaren, das mich im Raum bedroht. Ich wache auf, aber nicht richtig, nicht ganz. Ich stehe auf…

Ein Zentrum neuer Lyrik

Wäre Lyrik ein amerikanischer Kriegsfilm, so wäre Das dreckige Dutzend ein krasser Titel für eine Anthologie. Seit Beginn dieser Reihe verwendet Axel Kutsch lediglich einen Namen. Und das ist gut so. KUNO bat den Herausgeber um ein Statement: Auch diesmal…

Retoure

Nicht normal An einem luftigen Morgen fragt Kraus, aus wie vielen Büchern etwa die von mir so genannte ›Installation‹ mittlerweile bestehe. Gut zehntausend, antworte ich nach kurzem Überlegen und wun­dre mich im selben Augenblick, daß ich in der vergangen Nacht…

Kind of Copy – Kohlepapier

Kopieren fand lange Zeit nicht durch einen einfachen Knopfdruck statt: Eine Kopie, die Wiedergabe von etwas schon Vorhandenem, lässt sich auf sehr unterschiedliche Arten erzeugen. Es gab und gibt nicht nur eine Kopiertechnik, sondern eine Vielzahl davon. Um diese verschiedenartigen…

Vom Faustkeil zum Smartphone

Sprünge durch Technik- und Mediengeschichte – eine kleine Kulturgeschichte des Umbaus von uns selbst Über Technik und Medien erschließen wir uns die Welt. Technik und Medien markieren sowohl die Spaltungen als auch die Brücken zwischen uns Menschen und der Welt.…

Stanzen

  Manche Künstler werden frühzeitig für ihr Leben geprägt, bei mir vollzog sich das so: Meine erste Publikation entstand auf Vermittlung eines Kollegen an einen Drucker der alten Schule. Bei diesem Schriftsetzer durfte ich im Setzkasten nach Bleilettern suchen und…

widerstand

es gibt wirklichkeiten / die sich durch nichts beeindrucken lassen / verleugnung zorn bitten verhandeln / vergebliche mühen / es bleibt das gewesene und eine verantwortung / dem ende in die fratze geschleudert *** Mit seiner micropoetry gelingt es Denis Ullrich…

Blindflug[1]

  Er vergaß die riesige steinerne Esse vor dem Werktor, wie sie sich   streckte beängstigend, immer wenn die Maulwürfe mit ihren   behänden Schaufeln darunter wühlten, wie sie sich streckte,   (beängstigend, nicht?) die riesige Esse, immer flog sie…

Gedichte ohne Worte II

    *** Weiterführend → Eine Würdigung der Hungertuchpreisträgerin finden Sie hier. Mehr Informationen zur Künstlerin, hier.

Der Tucholsky der BRD

    Nicht abgeholt, obwohl bestellt / Dies Gefühl heisst Bielefeld.   Wiglaf Droste       Der Tucholsky der BRD ist von uns gegangen. Wiglaf Droste verstand sich als satirischer Polemiker, was immer wieder zu Konflikten führte. Die taz…

Nikotin

23:19 Marc stand mit hängenden Armen vor dem kräftigen Mann und grinste ihn herausfordernd an. „Haste Zigaretten…?“ Der steckte die rechte Hand in die Hosentasche. „Nein.“ Jannis und Luk rückten von links und rechts nah an den Mann ran. „Ich…

Wie gestochen das Bild

  Wie gestochen das Bild mit viel Grün drin der ganze Bilderbogen unversehrt aber das sticht raus. Wieder was rübergerettet wieder nichts versäumt. Wieder ein neues Teil mit Teilansichten und wieder alle Pläne zunichte. Was anfangen damit wenn nicht wieder…

Über Mensch

  Der Mensch ist ein Naturwesen auf der untersten Stufe, dann ist er ein Gesellschaftswesen, und darüber hinaus ist er ein freies Wesen.     *** Wie können Joseph Beuys in einer Collage unzähliger, bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente wiederbegegnen,…

Wundprotokolle ∙ Revisited

  Die Wundprotokolle sind für mich ein großer Wurf deutscher Dichtung dieser Jahre! Die Sprache fließt leicht und abwechslungsreich, spielt mit den literarischen Gattungen (von der Kurzgeschichte über die Parabel bis zur visuellen Poesie), mit Erzählperspektiven, Bildern und idiomatischen Wendungen…

Worüber reden wir, wenn wir über Kunst reden? – Teil 3

„Ein tausendmal gelesenes Buch – das sind tausend verschiedene Bücher.“ Andrej Tarkowskij: Von der Verantwortung des Künstlers, 1967 „Erst durch die Handlung des Betrachters entsteht ein Werk.“ Franz Erhard Walther   4.5 Kunst in der Alltagssprache: Redewendungen Alltagssprachliche Verwendung findet…

schlingen

Weiterführend → Mehr über die Hungertuchpreisträgerin Katja Butt.

Schachteltexte II

  „SCHACHTELTEXTE II 2017-2019“ schließt an „SCHACHTELTEXTE I 2007-2016“ an, jedoch mit einer zeitlichen Zäsur, deren Ursache die schweren Folgen eines Unfalls waren, welche eine monatelange Pause bedingten und auch zum vorübergehenden Verlust der Handschrift führten. Danach war die Schreibschrift…

Worüber reden wir, wenn wir über Kunst reden? (Teil 2)

„Ein tausendmal gelesenes Buch – das sind tausend verschiedene Bücher.“ Andrej Tarkowskij: Von der Verantwortung des Künstlers, 1967 „Erst durch die Handlung des Betrachters entsteht ein Werk.“ Franz Erhard Walther     Reden über Kunst   4.1 Zwischenfazit I Unsere…

Die unmögliche Tatsache

  Weil, so schließt er messerscharf, // nicht sein kann, was nicht sein darf.     *** Twitteratur, Genese einer Literaturgattung. Erweiterte Taschenbuchausgabe mit der Dokumentation des Hungertuchpreises. Herausgegeben von Matthias Hagedorn, Edition Das Labor 2019. „In jedem Menschen ist…

Der Mangel wurde bemerkt

Der Mangel wurde bemerkt, nachdem kein Zweifel mehr aufgekommen war. Das Fehlen wurde festgestellt, als keine Fragen mehr gestellt wurden. Der Verlust wurde registriert: Woraufhin die vorausgesetzte Ordnung überprüft, bezweifelt und befragt wurde.     *** fern, fern von Angelika…

Routineleser

  Das waren unendlich ineinander verschachtelte Sätze. Es musste sich um eine wissenschaftliche Arbeit, eine Abhandlung handeln, kein normaler Mensch wäre auf die Idee gekommen, alles dermaßen zu verkomplizieren. Da schaffte einer seiner Gehirnwelt Raum, auf Papier oder in den…

SICHEL

erscheint der morgenstern der falke der gestirne zerreißt das licht dem mond im schoß des himmels bleiben stücke fleisch losgelöst zurück wie wurzeln und keime unterm messer dem werkzeug des tags heißt schaffen spalten an jedem ende bestimmt der tod…

Nun weiß ich, wenn der letzte Morgen seyn wird

  Nun weiß ich, wenn der letzte Morgen seyn wird – wenn das Licht nicht mehr die Nacht und die Liebe scheucht – wenn der Schlummer ewig und nur Ein unerschöpflicher Traum seyn wird. Himmlische Müdigkeit fühl ich in mir. –…

Worüber reden wir, wenn wir über Kunst reden?

Vorbemerkung der Redaktion: Um es vorweg zu sagen: Auch KUNO weiß nicht, worüber wir reden, wenn wir über Kunst reden. Stefan Oehm weiß allerdings, dass ein großer Teil derer, die über Kunst reden, einige grundlegende Erkenntnisse außer acht lässt. Und…