Autor: A.J. Weigoni

Spiegelbild im Auge des Anderen

  Intimitæt = ein zwanghafter Reflex in der Undurchsichtigkeit des Subjekts liegen Grenzen des moralischen Rechenschaftsvermœgens wo das Ich das Scheitern seiner Erklærungsversuche erkennt & seine Souverænitæt als Handlungssubjekt einbuesst begegnet ihm ‚der Andere‘ als Gegenueber   Unsere Verantwortung entspringt…

Traumatisierte Traumtænzer

  der Ausnahmezustand der Seele gibt den Blick in die geheimen Winkel des Selbst frei um hinter das Versiegeln & Verschliessen der Wirklichkeit in konsumierbaren Bildern zu dringen   das Ethos der Sprache macht sich nicht an ihrer Aussagekraft fest…

Hymniker des Verzichts

  zersplitterte Subjekte versuchen Realitætsgehalt an Formbewusstsein zu binden & landen in einer Vorhœlle der Immanenz Emotions–Surrogate > nachlæssig gekleidet in ein liederliches Daseinskostuem stændig in Bewusstseinsbereitschaft   Konfliktlinien verschieben sich zur Luftgeistigkeit das Utopisch–Aufbruchhafte schaff Ermœglichungsræume fuer Sprachabschneider alles…

Morbus ritardando

  Inventur der Næhe um das Verschwiegene nicht in die robuste Mitteilbarkeit zu zwingen Sandkorn im Getriebe der Eitelkeiten werden auf der Nachtseite der Welt das Verdrængte ohne Feigenblatt zu gewahren   dem fatalen Daseinszwang entkommen den Grenzfluss durchschwimmen mit…

Archiv des Alltags

    Hilfskonstruktionen des Herzens Panoptikum der Verkorksten = aus dem Chaos der ungluecklich Begehrenden & sich gegenseitig Verachtenden wird plakativ ausgestellte Lebensleere & Langeweile > auf den normalen Wahnsinn trifft die absurde Sinnlosigkeit & stuerzt in eine Endlosschleife aus…

Weltverstændigungssysteme

  Uebergangszone ins Imaginære somnambul durch die Interzone wandeln… der Traum = Hueter des Schlafes   zuegellose Utopie der Kœrper auf einer Gratwanderung zwischen Vernunft & Metaphysik   mit analytischer Emphatie & taktiler Wahrnehmung die Parallelpræsenz des Sinnlichen erkunden  …

Im Zwischenraum der Wœrter

  mit Wortfindungsstœrungen aufzeigen was die Silben im Sprachsprudel sagen = sie zum Sprechen bringen & Aussagen ueber die Wirklichkeit an den nicht sagbaren Kern der Subjekte rueckbinden topografische Zeichen werden zu Motivkernen   Huellen ohne Herzschlag flanieren vom vag…

Weltenwechsel

  spielerische Vielfalt / suggestives Vakuum Leerstellen des Schweigens im Seelengefængnis ausloten = Interpassivitæt als poetisches Momentum… wo der Resonanzraum sich zunehmend belebt kommt man rueckbefluegelt in den Echoraum   vertieft in abgekapselte Ræume Archæologe der Fernnæhe werden hinab ins Vielsagend–Ungewisse…

Archivar der Leidenschaft

  Weltanschauungsornamentik ausschreiten Risse in der Oberflæche der Illusion entdecken die Schnappmechanik des Begehrens ueberwinden & die Leere zwischen den Dingen erkunden… an Verschwindungssehnsucht leiden auf Vergeblichkeitsparabeln verzichten sich Selbstheilung durch Askese verordnen & Virtuose der Distanznahme werden   die…

Die Patientenverfügung

  Noëmi hat erhebliche strukturelle Defizite in der Betreuung entdeckt. Bei ihrem Semesterpraktikum für den medizinischen Dienst in einem Pflegeheim lernt sie die ethische Brisanz kennen, dass statt der Integrationsförderung die Pflege nur nach dem Motto Satt und sauber geschieht.…

Panel

  Vera Strange ist von der Spieluhr gehüpft, weil sie sich nicht mehr für andere im Kreis drehen wollte. Sie nutzt ein Stipendium, um eine Ausstellung für die Galerie Terry Boone vorzubereiten. In N.Y.C. wird sie sich ihrer Multioptionalität bewusst,…

Duldungsstarre

  Wenn man aus der Hochburg der Provinz herausfährt, verwandelt sich die Gegend ins Vorstädtische. Die Suburbia passt sich den Bedürfnissen der Mittelschicht nach Eigenheim, Shoppingmall und einem naturnahen Umfeld an. Man bewegt sich im blechgepanzerten Auto zur Arbeit, zum…

Nachbarn

  Florin hat sich völlig zurückgezogen. Er will in Ruhe seine Dissertation über die so genannte Rote Armee Fraktion zu Ende bringen. Die Gliederung über den Deutschen Herbst ist stimmig. Die Sekundärliteratur komplett. Seine Notizen hat er bereits vollständig geordnet.…

Metamorphose

  Shrillness. Travestie wird zum Schlüssel zur Wahrhaftigkeit. Ein manieriertes Spiel mit Masken und Moden. Auflösung eindeutiger Geschlechtsidentität. Die Idee eines Originals ist getilgt, der imitierten Weiblichkeit geht keine genuine Weiblichkeit voraus. Lasziv wirft Michel die Federboa über die Schulter.…

Mein Klassiker, das 2:1 gegen den EffCeh

Abseits ist, wenn dat lange Arschloch zu spät abspielt. Hennes Weisweiler über Günter Netzer Mein Sandkastenkollege Björn zeigt mir im Vorfeld die Eintrittskarte für das Pokalendspiel im Rheinstadion voller Vorfreude. Sein Vater hatte sie ihm als Prämie für ein gutes…

Die Stadtplanerin

  Scheinbar im Gleitflug schweben Cumuluswolken über den grünen Rasenflächen, die weit ausschwingen und von Orangenbäumchen in Kübeln eingefasst werden. Die barocke Strenge der 1658 entstandenen Anlage von Schloss, Park und Ort wird zusätzlich akzentuiert durch die imaginäre Linie, die…

Versunken in bergende Kontemplation

  verloren in intensiver Gegenwart im Wahn der Weltbemeisterung wird die Dominanz der Sprache durch die Hegemonie der Bilder abgelœst   den Kompetenzen des aufgeklærten Bewusstseins verdanken sich die schrecklichen Nachtgesichte der kalte & unbeirrbare Verstand wurde zum Absolutum ueber…

Das Verdikt

  Einen Entschlussstrich ziehen. N@sty B. sieht sich nur kurz um. Wischt sich den Tabakfaden von der Zunge. Schnippt die Löte in den Ascheneimer. Trifft. Lässt die Tür sacht in das Schloss klacken. »Man muss sich gelegentlich daran erinnern, wer…

Sackgasse

  N@sty B. hat das Stigma der Verräterin einer Aufrichtigkeitsbewegung. Revolte nach aussen ist für sie notwendig, um den inneren Frieden zu gewinnen. Als Exzentrikerin gehört sie zu den Menschen, die sich nicht entscheiden wollen, ob sie lieber eine Revolution…

Der Assistenzarzt

  »Ich schmeiss den Job«, nuschelt Willbert Neumann undeutlich vor sich hin. Zuckt zusammen. Wacht von einem Alb durchgeschüttelt schweissgebadet neben Noëmi auf. Reibt sich die Hautausdünstungen von der Stirn. Sieht sich aufgewühlt um. Das Moment der Wahrheit scheint als…

Die Glückskatastrophe des Künstlerdaseins

Im engeren Wortsinne versteht man Revision als Sichtung und Prüfung. A.J. Weigoni geriet nie in die Nähe des Verdachts, eine Autobiographie zu schreiben. Daher versteht KUNO diese essayistische Hinterlassenschaft des Ohryeurs als Liebeserklärung an den Hörsinn. Als Proletarierkind bleibt einem…

12

  Zeitlupe im Daseinskino. Nataly pellt sich aus dem Schlafsack. Während sie die Teekanne vom Feuer nimmt, registriert sie aus den Augenwinkeln wie Max einem Touareg eine Zigarette anbietet. Der Scheich zieht die ovale Hülse der Länge nach unter der…

Bildbeschreibung

  Einzelbildschaltung. Unter die Zeitlupe nehmen, das Vergangene zum wiederholten Male um Schamhaaresbreite abtasten, in der verzögerten Vergrösserung, den schweisstriefenden Porenkratern, jener kollektiefbewussten Atemlosigkeit, dem kleinen Tod?!? Fremdkörperlich. Der Blick, zentriert im Fadenkreuz, der subjektiven Wahrnehmung. Messerscharfe Kanten halten die…

11

  Tiefgründige Ambivalenz. Die Natur ist kein Fitness–Studio für die Seele. Dort, wo die Landschaft nicht kulturell gereinigt, begradigt und überdacht wurde, ist sie der natürliche Feind des Menschen. Nataly befindet sich unter einem Kraftfeld, das auf Entladung seiner Energien…

Der grosse Wurf, eine Sprechblasenoperette

  „Oh Lord, won’t you buy me…“, bittet die Vocalise aus dem blechern tönenden Lautsprecher des Autoradios. „… my friends all drive Porsche…“, und genau das würde der Taxifahrer Fridolin Fleppe lieber tun, als eine abgeschriebene Droschke durch die Stadt…

10

  Denken ist solitär. Alleinsein erholsam. Einsamkeit ist für Max nötig, um zu sich selbst zu finden. Sein Autarkismushängt damit zusammen, dass er wenige Menschen hat, denen er vollkommen vertrauen kann. Max denkt nach, trifft die richtige Entscheidung, wenn er…

Rahsaan — eine jazzthetische Story

  »Hast du jetzt völlig einen neben der Kappe?«, erkundigt sich Florin wütend bei seinem alten Kumpel Werner. Der sortiert verlegen seine Kommissionsware um. Versucht sich um eine Antwort zu drücken. Florin trommelt mit den Fingerspitzen Patterns auf die LP–Hülle.…

9

  Nekropole. Abydos ist der Hauptkultort des Osiris. Sie sind mit der Karawane unterwegs. Die Augen sind geblendet von der Weite der Landschaft, der Mund versiegelt von der Schönheit, die Ohren verschlossen von der Stille. Sie schlafen auf Pritschen. Leben…

Kopfkino

  Kohlestaub scheint über diesem Stadtteil zu liegen, die Paraffinlampen verdüstern mehr, als sie erhellen. Auf dem Weg zur Corova–Milchbar beobachtet Georg Halbwüchsige. Sie üben die Tritte und Handkantenschläge eines Kampfsports und stürmen johlend die Treppe ihres Hauses hinab. Auf…

Im L@b®atorium

  An der Schnittstelle der Stile ist Wissbegierde der Motor des Fortschritts. Die globalisierte Wirtschaft lockt mit ewiger Jugend, Wachstum ohne Grenzen und Geld ohne Ende. Wer sie in Frage stellt, hat die Zukunft verpasst. Nach dem Ausscheiden seines Vor–Gesetzten…

8

  Engführungen. Nataly liebt das Halbdunkel, in dem die Realität das Absurde streift, ins Surreale abgleitet, blühende Bilder einer Welt, die trotzig ihr letztes Geheimnis bewahrt. Morgens wirkt das Stadtbild auf die Frühaufsteherin so zart hinaquarelliert, dass es die Anmutung…

Der McGuffin, ein Nachruf auf den Kriminalroman

  Vera Strange gehört zu dem Typ Frau, der zielstrebig um Haaresbreite an der so genannten Wirklichkeit vorbeilebt. Sie sympathisiert mehr mit dem, wie es sein könnte, als mit dem, was auf der realen Handlungsebene blossliegt. Die Künstlerin ist eine…

7

  Umm el–dunja = die Mutter der Welt. Leben auf einer überhitzten Herdplatte, von der sich Dieselschwaden nicht verziehen wollen. Fossile Brennstoffe weisen den Weg in die Zukunft. Im Gegensatz zum muselmanisch–mittelalterlichen Treiben in den Souks der Altstadt steht der…

Risse. Mörtel. Eine Wand. Ein Bild.

  Risse. Mörtel. Eine Wand. Ein Bild. Wimpern. Augen. Davor, ein Blick. Ein weiterer… 
Einblick: ganz genau dort weiter oder besser doch noch einmal zurückspulen und unter die Zeitlupe nehmen, jene Einzelbildschaltung, präzise das, dann allerdings längst, Vergangene zum wiederholten…

6

  Moral ist die Schminke einer zivilisierten Gesellschaft. Nicht Krieg, sondern die schöpferische Zähmung der Natur bildet die Basis für die Entwicklung. Auf dem Kanal von Canopus verkehrten Wassertaxen, sie steuerten Herbergen, Traumdeuter–Häuser und Wirtshäuser an. Dieser Ort war Zentrum…

Der Sammler

  Nostalgischer Mythomane. Dr. h.c. Paul Pozozza begeht mit der Galeristin Grazia Terribile eine Maschinenhalle, erbaut aus Backstein, Glas und einem graziösen Stahlskelett. Die Museumsarchitektur als begehbare Skulptur ist selbst ein Kunstwerk und hat sich von ihrem Inhalt emanzipiert. Dem…

Auf ewig Dein!

  Das Digitalradio spuckt über Speaker Kurzweil aus. Dauerbrenner des tropisch aufgeheizten Sommers: eine Hypercalypseleitmelodei, verspricht in naher Zukunft eine ferne Sehnsucht zu realisieren. Eine Vorgeschichte zu erzählen ist bisweilen wie eine Nachgeschichte vorwegnehmen. Es formieren sich die Erinnerungen zu…

5

  »Hör mal, wie ruhig es hier ist!«, haucht Nataly. Ihr Trommelfell ist besonders anfällig für mediale Erfahrungen, weil sich das Ohr nicht so einfach verschliessen lässt wie das Auge. Das Zusammenwirken von Geist und Seele, Sinn und Expression scheint…

Stadtlandschaften

  Stadtlandschaften. Flüchtender Blick. Zerhackte Sichtweise. Geschnitten im Takt des Verkehrsstroms. Schlieren. Das Erschliessen von Farb-Räumen. Eine Fremde in der Vertrautheit entdecken. Arbeiten, die Male des 20. Jotthades tragen, Konstruktionen bergen und damit die Funktionalität blossstellen. Architextur. Zwar bewegen sich…

Der Thanatologe

  Über eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme hat sich Manfred Schulz im Labor von Prof. Dr. Willbert und Dr. Noëmi Neumann an der Universitätsklinik zum Thanatologen fortgebildet. Bei seiner theoretischen Ausbildung geht es vor allem um Anatomie und Gefässlehre. Dabei kommen ihm seine…

4

  »Das Meer schärft die Sinne. Seit ich die Wellen jeden Tag sehe, sehen sie jeden Tag anders aus. Vielleicht sollten wir nur noch am Strand leben?«, spekuliert Nataly, nachdem sie vom Tauchen zurückkommt; kontrolliert, ob der Bikini schon einen…

Nachtflug

  Es regnet nicht viel an diesem Abend. Doch so viel, um Charlotte von ihrem Vorhaben abzuhalten. Die Tropfen verlaufen sich zu dünnen Strichen auf der Fensterscheibe. Langsam folgen ihre Augen den Bahnen, die sie auf das Glas malen. Nach…

3

  Wellengewisper. Wer gestrandet ist, hört auf, sich den Realitäten des Alltags zu stellen. Max baut eine Sandburg. Beginnt mit feinem weissen Sand, der gut durch die Finger rieselt, um Strassen und Wege zu markieren. Aus dem schweren nassen Sand…

Die Bauhütte®

  Karl Richter ist heilfroh, nach seiner Rehabilitation einen Lebensrhythmus zu haben. Ein Pilot–Projekt, bei dem sich die Stelle aus dem Kapitalrückfluss finanzieren soll. Im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme ist er als Detektiv im Heimwerkermarkt Bauhütte® tätig. Der Name des Geschäfts fusst…

Suchbild

  Der Blick, forschend. Ihre Kamera, ein Wahrheitsautomat. Sie bildet nicht ab, sondern zeichnet mit Licht. Tastet Raum / Zeit / Landschaft nach Anmutsmustern ab, inszeniert in einem Gestaltungsfeld imaginäre Ansichten blühender Landschaften. Sequenzen. Die Erinnerung des vorherigen Bildes wirft…

2

  Pegelschläge. Am Strand öffnet sich ihr Sehnsuchtshorizont. Aus tiefblauem Meer ragen Felsen hervor, die versteinerten Tieren ähneln. Perlmuttfarbene Tintenfische trocknen unter der Sonne, ihre Haut ist so dünn, dass man hindurchsehen kann. Verlorene Federn. Wühlende Würmer. Laufende Limikolen beleben…

Kabelaffe

  Morgens um 7:00 Uhr muss sich Kid C. auf der Bude melden. Die Bude ist das Materiallager von Elektro–Müller & Co. Hier herrscht die Aufgeräumtheit eines Flugzeughangars, das Werkzeug geordnet wie Operationsbesteck, die Monteure in ihren grauen Kitteln würdig…

1

  Blinklicht: Fasten Seat Belt. Turbinen wirbeln das erste Laub über die Startbahn. Der Jet faucht an trapezförmiger Funktionsarchitektur vorbei, die an ein Kühlhaus erinnert, weiss und steril. Langsam, stetig entgleitet ihnen der Heimatboden unter den Füssen. Eine Kehre markiert…

Tektonik des Herzens

  Liebesinvaliden ueberwintern in einer Beziehung zweier emotional vernarbter Seelen montieren verblasste Bilder zu neuen Erklærungsmustern, um unter der Oberflæche etwas zu erhaschen was man einst ‚Individualitæt‘ nannte   Durchgangswesen flirren durch ein Herzensgefieder in herausfordernder Virilitæt trifft Gefuehlsrhetorik auf…

Hörspiel als Spiel

Vorbemerkung der Redktion: 200 Jahre alt wollte sie werden. Zum ersten Geburtstag, den KUNO ohne sie feiern muss, beleuchtet A.J. Weigoni ein Stück Mediengeschichte. Mit der Industrialisierung begann das Zeitalter der Kurzgeschichte. Damit war die Geschichte des bürgerlichen Bildungsromans beendet.…

Goldrot rostender Cortenstahl

  von Staat & Gesellschaft entfremdet mit der Unfæhigkeit nicht zu trauern gefangen im kontrapunktischen Sprachtableaux mit durchgehaltenem Stoizismus von unsichtbarer Sehnsucht verzehrt… nichtssuchend im Universum mœglicher Tœne einem Resonanzkœrper fuer: Klang, Geist & Seele metaphysische Reserven im Ideengefæss ausloten…

Triebökonomie

  Bei Lachsstrudel und französischem Weisswein plaudert es sich angenehm. Der Textilkaufmann Wolfram Keyl umgarnt seinen Geschäftspartner Hagen Wundschick. Er beherzigt, dass man Menschen so elegant über den Tisch ziehen muss, dass die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme empfunden wird.…

Liebe Leser*Innen!

  Sie reisen in popmoderner Grossraumprosa. Eine Klimaanlage sorgt für Ihr Wohlbefinden. Ihrer Bequemlichkeit dienen: * Überschriften mit Nackenstütze. * Sätze mit verstellbarer Rückenlehne. (Verstellbar in den Nebensätzen) * Hochklappbare Armlehnen zwischen den Sätzen. * Leseleuchten über jedem Absatz. *…

Clicks, Cuts, copy & paste

  Es macht die Faszination von Literatur aus, die Flucht in die Unwahrheit in die schönste Lüge zu verwandeln, die wir kennen – in Poesie. Poesie ist gemeingefährlich. Ohne sich durch Logik, Vernunft, oder Benimmregeln beeinflussen zu lassen, dringt sie…

Partikularrealitæt

  das Rætselhafte des Lebe–Wesens erkunden die Weltgeschichte der Umwelt verfassen & eine Wahrnehmungsnotiz der Landschaft schreiben = in dieser Naturgeschichte kœnnten Erkenntnistheorie & Ontologie nicht mehr von einander getrennt werden   Formen der Wahrnehmung & des Verhaltens bestimmen die…

Eine Hommage an das Bahnhofskino

Bahnhofsgegend. Ein mieses Viertel, gerade für Kinogeher. Schlechte Projektionsbedingungen. Popkornorgien in Schachtelkinos, abhängende Kiffer im Raucherkino. Daneben Pornokinos: die Raincoatbrigade in der Nachmittagsvorstellung, Studenten im Hauptfilm, Intellektuelle in der Spätvorstellung. Das Vorspiel ist beendet, bevor es angefangen hat. Der Hauptfilm…

Gratkanten

  dauernde Abbrueche & Neuansætze syntaktische Verwerfungen offenbaren mit sprechlosen Zeichen den fragmentarischen Charakter des Lebens der Welt entkommen sich unmittelbar verschenken & dabei den Augenblick der Anmut wieder herstellen   in hochalpiner Zone strahlt gœttliche Schœnheit im Gletscher lauert…

Popkulturelle Blaupause

  Der Dauerbrenner des tropisch aufgeheizten Sommers: eine Hypercalypseleitmelodie verspricht in naher Zukunft eine ferne Sehnsucht zu realisieren. Aufreizend gutgelaunte Moderatoren versuchen die Zwischenzeit zu überbrücken. Nach dem Experiment der globalen Visualisierung hat das Digital–Audio–Broadcasting mit einer Neugestaltung des Programms…

Am Vorabend

Was der Sozialismus hinter sich hat, hat der Kapitalismus vor sich Heiner Müller Effiziente Zweckmässigkeit. Hoch aufgetürmte Pappkartons sind als Schallwände im Raum verteilt. Modellbau für ein neues Bühnenbild, ihr übliches kreatives Chaos. Sabine nutzt als Zuzügerin die West–Berliner Insel…

Das Praktikum

  Die verkalkte Maschine sprotzt. Kaffee ist gerade durchgelaufen. Die letzten Tropfen dröppeln über den Prött durch den Filter. Der Präparator ist ein grobschlächtiger Typ jenseits der Midlife–Crisis, seine Koteletten sind buschig und dicht wie der Schwanz des Eichhörnchens. Er…

Der große Wurf, eine Sprechblasenoperette

  Oh Lord, won’t you buy me…“, säuselt die Vocalise aus dem blechern tönenden Lautsprecher des Autoradios. „… my friends all drive Porsche…“. Genau das würde der Taxifahrer Fridolin Fleppe lieber tun, als eine abgeschriebene Droschke durch die Stadt zu…

Recherche theatrale

  Als Angelina wieder einmal auf eine kulturelle Selbstbestätigung angewiesen ist, geht sie allein ins Theater. Da ihr die Zeit wegläuft, muss sie sich mit einer Droschke transportieren lassen. »Ins Theater wollen Sie?«, erkundigt sich der an Travis Bickle erinnernde…

Gedæchtnisfalte

  sich Biographemen zuwenden die Synthese von Werk & Leben nachzeichnen & Denken am Leitfaden des Leibs = unaussprechliches Heimweh nach einer unvollendeten Vergangenheit haben & der Welt der Surrogate entkommen   Radikale Reduktion / betonte Kœrperlichkeit hypermoderne Nomaden beziehen…

$exchange

  Der Padrone gibt sich cool. Pomade bändigt sein südländisches Temperament. Der Machismo ist ihm angeboren. Sein chromblitzendes Lächeln wird regelmässig von einem Mechaniker gewartet. Es harmoniert prächtig mit der Inneneinrichtung des Szene–Cafés und dem stylischen Soundtrack des Easy Electronic…

Bewusstseinsdunkel

  Charismatiker der Verlorenheit ueber den Abgruenden einer geschundenen Seele mit dem verzweifelten Versuch auf vermintem Terrain anschlussfæhig zu blieben   in der Gravitationskraft des Fleisches die eigene Hinfælligkeit entdecken mit den Ausstuelpungen der Physiognomie das Animalische des Leibs herausstellen…

Re:play

  das Verhaeltnis zwischen Original & Reproduktion Authentizitaet & Artefakt wird zu einem homoeopathischen Arkanum Unschluessigkeit im Grenzbereich Flucht in die Welt des reinen Geistes Aufforderung zum ziellosen Streunen klandestine Grammatik = ein Gadget Soundcheck im Resonanzkoerper: menschliche Erlebnisse werden…

Tag&nachtgleichen

  Strategien der Destabilisierung = Zeichen, die sich weigern zu bezeichnen zwingen einen Schock der Erkenntnis herbei… Culture Jamming wird zu einem Akt zivilen Ungehorsams > um sich der Wirkungsmæchtigkeit zu entziehen   Bruchstellen / subkutane Resonanzræume ein System kommunizierender…

Giesing leuchtete

eine angeschmutzte Ode: für Martina   Die Flutlichtmasten an der „Grünwalder Straße“ wurden gegen 15:30 angeschaltet sie erleuchteten die 60er   Die roten Teufel intonierten: „Ihr seid Laut / wir sind Lautern!“ & verstummten nach dem Zwei zu Eins durch:…

Wasserfassadenstadt

  reduziert auf seine kreatuerliche Existenz ein gruendlich verstœrtes Leben in in einer radialen Reissbrettstadt fuehren Varianten modularer Formen evozieren eine technische Funktion & legen den konstruktiven Charakter offen   Vis–à–vis zu den Spiralen des Denkens eine Archæologie der Sinnlichkeit…

Botschafter der Peripherie

  Traumarbeit in den Geheimnissen der Seele ihren Schreckenskammern & Kitsch–Kabinetten einem fernen Arkadien: in der Kalligrafie eines zwingenden Ordnungswillens das Gleichzeitige des Ungeordneten & Unuebersichtlichen mir einem Mæander fixieren   im Transitorischen ungeordnet zusammenfinden Flanieren zur stromernden Stadtlektuere machen…

Zwischen Linz am Rhein und dem dusseligen Dorf daheim

Die Menschen im Rheinland sind unverbesserlich, sie machen immer wieder die gleichen Fehler und besitzen nicht die saturierte Möglichkeit, das Leben mit Geld und Kultur zu verfeinern. Gerade das wäre von Nöten; erwiesenermassen hat bisher kein Staat länger gelebt, als…

‡ Zwischenbefund ‡

  die Sprache hat das Sagen : progressive Paralyse anhaltender Satzdurchfall Worte wertloser als abgestempelte Fahrkarten welche wenigstens eindeutige Richtungen bestimmen raschelndes Papier berauschendes Buchstabengestœber nach Wirklichkeit wird weiterhin im Nebel gestochert         *** Dichterloh ist in…

Räume und Zwischenräume

Wer sich in einer Zeit des forcierten Ausverkaufs künstlerischer Ideen den Luxus erlaubt, ausschliesslich mit authentischem Material zu arbeiten und dabei auf die skulpturale Kraft der Arbeiten vertraut, hat Mut. Das Material: Holz als organische Komponente, Stahl als Stabilisator und…

Wie erfassen? Wie sehen? Wie erkennen?

  Der Trugschluss im Traumschloss … Ordnung scheint das 1/2 Leben zu sein … wer Ordnung hält – ist nur zu faul zum … auf der Fahrt durch die Stadt warnt uns das Autoradio vor dem neuen Verkehrsleitsystem … In…

Vom Pixel aufs Papier

  Das Netz hat unser Denken verändert, und damit auch die Literatur. Dichtung ist für mich immer ein Suchen, Versuchen, Verzweifeln, Irren und Überformen. Mit der Arbeit am Computer ist der Text jedoch weich geworden, man mag nicht mehr aufhören…

Impulsverstærker

  Echolot in den Innenraum reflektierende Schallsignale zeugen Unbehauste in heilloser Lebensungewissheit eine Wesenseinheit ohne Seinssicherheit im Nirgendwo der Sinnsuche   Identitætslosigkeit unter Egomanen Charaktere ohne Eigenschaften jeder Ton eine unterdrueckte Klage verpestete Ewigkeit des zerfallenden Kœrpers Existenz = ein…

Greif zur Feder, Kumpel!

  Heraus zum ersten Mai: Prüde zur Sonne zur Freizeit der real existierende Sozialismus kippt in einen gierigen Nationalismus um wars dasz – dann denne?         *** Diese Verballhornung ist nicht enthalten in: Der Schuber, Werkausgabe der…

Navigationssystem

  Ueber den Hohlweg die Hundskaule verlasssen am Leinpfad abbiegen Schwitten rechts liegen lassen & angemessenen Tempos auf Barge zusteuern das Andreaskreuz passieren sich in Hœhe ‚Haus Fuechten‘ nicht von der Ver engung des Lichtraumprofiles irritieren lassen im Kreisverkehr einem…

Damals, als die Umwelt noch Natur hiess

    der Himmel ist wie Beton heute er kotzt Sæure aus Romantiker sagen: Regen zu dieser angewandten Meteorologie     *** Auch auf wenigen Zeilen wagt A. J. Weigoni in seinen frühen Gedichten auszusprechen, was ihm in seiner Umwelt…

Inklinationen der Einsamkeit

  mit dem Bewusstseinsraster den Erinnerungsgenerator anwerfen, uebergreifende & zusammenschliessende Engfuehrungen treffen auf zirkulierende Wissenspartikel   Ahnungsnetze auslegen & versuchen polylinguales Sprechen in Zungen einzufangen = metamorphotische Welten mythendurchwirkt ausufernd im Wortexess / anrufendes Satzdelirium   der Bricoleur wird zum…

Simultanismus

  Vergessenssucher treffen auf Ewigheutige & versuchen sich als Analytiker der Eigenstændigkeit mit ungeschuetzter Wahrnehmung NEU zu erfinden   Zungenzwitscherer setzen mit Gaumengymnastik einen semantischen Kontrapunkt = ueberzeitliche Seelendramatik > zwischen Todesnæhe & Vitalenergie   Verwesentlicher am toten Umkehrpunkt erfuellte…

Suchbild

  Variation und Thema, die Zeichnung. Mittig ein Balken. Ein tiefes erdiges Sienna. Ein Balken, der das linke vom rechten Gesichtsfeld trennt. Zur rechten zwei Quadrate. Diese wiederum unterteilt in Dreiecke. Diesen wiederum verschiedene Farben zugeordnet. In der oberen Hälfte…

I-disassembly of a creature trapper

                                                     translated by Lilian Gergely   in search of a biology of the spirit getting…

Alphabet soup

(translated by RK) Prepare vegetable & chicken meat, beef up with beef tea, oversalt the consommé, spit in the stock, bite off more than one can chew, scald the tongue with bullion, accept the responsibility for it and spoon up…

Das Reden

  Nachdichtung einer nigerianischen Volkssage Ein Wanderer kommt tief in einen dunklen Wald bleibt im Gestruep hængen stolpert ueber einen Totenschædel Der Schædel klappert & beginnt zu sprechen »Wie ist das nur mœglich?« schaudert der Wanderer »Das Reden brachte mich…

Frequenzband

  Charlotte dreht das Radio an, kurbelt an der Skala, sucht einen Sender und findet ein Chanson. Sie singen den Refrain „Je suis une femme fatale“ aus vollem Hals mit und machen sich im Folgenden daran, im Äther der alliierten…

Warum Bartleby auf den Most verzichtet

  Poesie ist kein geschlossener Text, der für sich steht, sondern einer, der einen eigengesetzlichen Spielcharakter besitzt. Zur Definition der Lyrik als Rezitationsform1: „Die Lyrik ist eine Gattung der Poesie, neben Epik und Dramatik. Lyrik wird häufig im Sinne eines…

Geistesdæmmerung

  Reflexionen aus dem beschædigten Leben: kein Ausweg nirgends / nirgendwo sind wir fragmentarisch, elliptisch = Gedankensplitter Vergletscherung der Gefuehle Einsamkeit ist dat einzichste was sich noch verteidigen læsst…   in der Form projektiv an die Leere gerichtet der sinnliche…

Täglicher Kleinkrieg

  Morgengrauen. Der Radiowecker schiesst Maschinengewehrworte aus dem Mund des Nachrichtensprechers ab. Das Sensationelle hat in den Meldungen über das Wichtige gesiegt. Das Vaterland ist ein Fitnesscenter. Sportler sind Krieger. Der Staat treibt in die totale Mobilmachung. Die Erde ist…