Monat: Mai 1995

Deine Hände

  Ich fühle Deine Hände im Haus, Sie gehen wie Blut durch alle Wände Und teilen ihre Wärme aus.   Sie bereiten mitten im Alltagslärme Mir täglich einen Hochzeitsschmaus, Verwandeln Sorgen in Singvögelschwärme.   Wie Sonnenstrahlen auf Erden wandeln Und…

Collage

  Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…

Wankelmut

  Mein Suchen sucht! Viel tausend wandeln Ich! Ich taste Ich Und fasse Du Und halte Dich! Versehne Ich! Und Du und Du und Du Viel tausend Du Und immer Du Allwege Du Wirr Wirren Wirrer Immer wirrer Durch Die…

:

und immer wieder diese Tage an denen nichts das Herz mehr beruhigt rastlose Suche: Streif mit mir im Gras umher: einher gehen wir unter uns *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum…

manchmal sind gedichte

wie welke blätterdie in nasses gras fallenmanchmal wie schneeder auf den bergen tauteine flut im flußauf dem wege zum meergedichte können sterbenweinenauch lachenmanchmal haben sie die krafteiner frauoder das gewichteines schmetterlingsgedichte fragen nichtob sie geliebt werdenmanchmal sind gedichteeifersüchtigauf das leben…

SpRachen:erkundung

  die Worte im Mund zwischen den Zæhnen zer\ mahlen , letztlich auf dem Gaumen nach\schmecken & sie voll ends auf der Zung‘ zer\ fliessen lassen     Der Schuber, Werkausgabe der sämtlichen Gedichte von A.J. Weigoni, Edition Das Labor,…

Legende

  In Indien – sagt man – weint der Mond Kristalle, Den schattenloser schwerer Traum umwand. Und wer des Mondes Träne drunten fand, Der geht gefeit vor Tod und jähem Falle.   Nun mag die Pest der Völker Leiber fretzen…

ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE

  zwischen himmel und erde   der horizont das niemandsland   zwischen himmel und erde   das grauen der völkermord   zwischen himmel und erde   der vogelflug der vogelschrei   zwischen himmel und erde   die grenze der freiheit…

Waagerechte

    Weiterführend → Mehr über die Hungertuchpreisträgerin Katja Butt.

Alle haben mitgemacht und keiner war dabei

  Auch 50 Jahre nach dem „Tag der Befreiung“ noch kein Feiertag.     ***   Weiterführend → Friedrich Nietzsche ist der Godfather des Cynismus. Oft leisten seine Texte viel mehr: Aufschreckende Brüche und Diskontinuitäten im Sprachlichen, unruhige und gewagte…

Galgenberg

  Blödem Volke unverständlich treiben wir des Lebens Spiel. Gerade das, was unabwendlich fruchtet unserm Spott als Ziel.   Magst es Kinder-Rache nennen an des Daseins tiefem Ernst; wirst das Leben besser kennen, wenn du uns verstehen lernst.    …

Holzleim

  Vor einiger Zeit hat Herr Nipp einen Stuhl zerlegt, um ihn grundsätzlich zu sanieren. Der Stuhl war ein Fundstück vom Sperrmüll. Wir wissen ja schon seit geraumer Zeit, dass Herr Nipp gerne Möbel aus der Vergangenheit nutzt. Waren es…

blues in Schwarzweiß

  während noch immer und schon wieder die einen zerstückelt und verteilt und vertrieben werden die einen die immer die anderen sind und waren und bleiben sollen erklären sich die eigentlich anderen noch immer und schon wieder zu den einzig…