Monat: Oktober 2013

Literatur und Widerstand

  Es war einmal eine Zeit, da wollten Schriftsteller etwas verändern; mit ihrem Schreiben, indem sie schrieben, mit ihrem geschriebenen Wort, aber auch als Staatsbürger, oder ganz einfach als Personen, als Menschen. Da war es klar, daß sie sich einmischen…

Der große Wurf, eine Sprechblasenoperette

Oh Lord, won’t you buy me…“, säuselt die Vocalise aus dem blechern tönenden Lautsprecher des Autoradios. „… my friends all drive Porsche…“. Genau das würde der Taxifahrer Fridolin Fleppe lieber tun, als eine abgeschriebene Droschke durch die Stadt zu gondeln…

Das Vollkommene spiegelt sich am reinsten im Fragment

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muss mit einem Satz über sie hinauskommen.  Karl Kraus. „wer sehen will, darf fast nicht wissen, was er sieht.“ Sagt Holger Benkel. Ja, das stimmt, ich ahne…

Leben oder Schreiben

Warlam Schalamow hat fast 20 Jahre in Lagern verbracht und über seine Erfahrungen in „Erzählungen aus Kolyma“ berichtet.  Die Kolyma ist ein Fluß im Nordosten Sibiriens, der nach rund 2000 Kilometern ins Ostsibirische Meer mündet. Nach ihm ist auch eine…

Buchpräsentation „Schimpfen“

Was man braucht ist Zukunft und nicht die Ewigkeit des Augenblicks. Man muss die Toten ausgraben, wieder und wieder, denn nur aus ihnen kann man Zukunft beziehen. Heiner Müller Heute wird ab 17.00 Uhr in der Werkstattgalerie der Bogen (Möhnestr.…

HELDENPLATZ

Spontan-Morgengedicht zum österr. Nationalfeiertag für den Dichterfreund Stephan Eibel Erzberg   da stehen sie nun aufgereiht in ihrer feschen militärmontur und sind bereit zum schwur aufs kleine hehre vaterland und in der menge steht und sucht der schatz den liebsten…

KLEINE DÄMONEN AUF TOUR

die einzelnen kapitel des erzählbands Zombies, die prosaische und essayistische passagen sowie handlungen und reflexionen ineinander übergehen lassen, wirken wie literaturclips mit filmischen strukturen, schnitten und effekten, in denen antihelden clipfiguren gleich durchs bild zerfallender wirklichkeiten laufen, deren permanente bewegung…

Die Arbeit als Leidenschaft, die fortgesetzte Partitur als Leben

Die Welt ist zweifellos das grösste Erlebnis, aber zum Grossteil erschöpft sie sich doch in einer entsetzlichen Anstrengung. Die Welt ist mehr und mehr ein enger Kerker, in welchem jener Untersuchungshäftling, der man ist, doch lebenslänglich die schlechtest denkbare Luft…

Von der Sowjetunion lernen heißt…

Es sind zwei aus unterschiedlichen Blickwinkeln gewonnene Einsichten in den Zustand der russischen Gesellschaft, die nur vage einer vergleichenden Bewertung standhalten. Und dennoch: obwohl die textuellen Verfahren, die stilistischen Mittel und die Sujets so stark voneinander abweichen, lohnt der Vergleich…

Hommage a Chester F. Carlson.

Die Reihe SHINY TOYS präsentiert Künstler, die mit analogen und digitalen Technologien experimentieren und Schnittstellen dieser Darstellungsprinzipien ausloten. Künstler begegnen sich in einem Rahmen der Raum bietet für Debatten und Austausch, der klanglichen und visuellen Vereinnahmung der Räume in einem…

Hommage an Peter Meilchen

Die Gestorbenen haben zuweilen die Angewohnheit, uns Hinterbliebenen Mut zuzusprechen. Ungleich einfacher scheint es, wenn es sich bei dem Verstorbenen um einen Künstler handelt. Den Roman Schimpfen von Peter Meilchen zu veröffentlichen ist mehr als Trauerarbeit. Es ist der Versuch…

panaroma

    bier fischt alpensonnen kurzen untergang im drama ganz unberauscht in reinen särgen dampf mir klont man reift, kann salz, ein purer bauch singt regenmond und grins nicht fein – lern kaum begrenztes panorama   dann bringe raum –…

Distanzen

  Und gestern ich, vierzehn Milliarden Jahre nach dem Urknall   bei meinem Friseur, die netten Hände in den Haaren und ungeheuer oben   das Hubble-Weltraumteleskop auf der Suche nach schwarzen Löchern,   während mich hier unten schon der simple…

„Bring Deinen Körper mit auf die Party“

Das Erscheinen des fünfzehnten „poet“ nimmt der poetenladen zum Anlass einer Vorstellung des Magazin. Es darf mit einer bunten, literarisch spannenden Mischung aus Lesung, Autorendialog und Life-Musik gerechnet werden. Unter den Lesenden sind  Katharina Hartwell, deren hochgelobtes Romandebüt „Das fremde…

Danton und wir

Georg Büchners Danton glaubt, eine Marionette innerhalb eines sich in der Geschichte manifestierenden mechanistischen Determinismus zu sein. Er befindet sich in einem doppelten Dilemma: Er durchschaut sein Determiniertsein und muss in seinem radikalen Skeptizismus scheitern, denn er kann nicht ausschließen,…

Friede den Hütten! Krieg den Palästen!

Ha! du wärst Obrigkeit von Gott? Gott spendet Segen aus; Du raubst, du schindest, kerkerst ein, Du nicht von Gott, Tyrann!   Ich sage euch: sein und seiner Mitfürsten Maß ist voll. Gott, der Deutschland um seiner Sünden willen geschlagen…

LONELY RABBIT (ON A CROWDED MOON). Ein Tanzstück von Eun-Sik Park

In LONELY RABBIT (on a crowded moon) begibt sich die Hungertuchpreisträgerin Eun-Sik Park gemeinsam mit ihren Tänzern auf eine Reise zum Mond. Dort, auf unserem Nachbargestirn, vermuten unterschiedliche Kulturräume die verschiedensten Lebewesen. Jeder dieser mythologischen Mondbewohner hat seine eigene Geschichte: Erzählungen von Verbannung oder auch Entrückung. Das Schicksal dieser Lebewesen…

Magus Tage Münster 2013

Johann Georg Hamanns Geburtstag am 27. August 1730 den Veranstaltern ein Anlass, im Vorfeld der Magus Tage Münster 2013 noch einmal kurz über Hamann und Münster zu reflektieren. Die Kutsche wartete schon vor der Tür des Hauses an der Ecke…

Leben in Möglichkeitsfloskeln XXIX

Vielleicht überwindet man im Tätigsein – doch kann dies ja nicht regressiv, sondern nur nach vorne gerichtet sein. *** Schimpfen, von Peter Meilchen, Edition Das Labor, Linz, Neheim, Mülheim an der Ruhr 2013 – Der Erstauflage ist limitiert und mit…

Gedanken, die um Ecken biegen

  der künstler erfährt die abspaltung seiner seele, die mythen und religionen dem moment des sterbens zugewiesen haben, lebend, das heißt leibhaftig, da er sein ich artifiziell permanent als schatten, trugbild, phantom oder vision erblickt. oder ist es das doppelgängertum…

Kopfkino, ein Wortvideo für eingeweihte Ohryeure

Das Klangkontinuum des Flugzeugs wird kommentiert vom Klicken der Flaschen. Die dienstfertige Stewardess erkundigt sich bei dem Fluggast: »Möchten Sie etwas Soda für den Whiskey?« »Danke, nein. Nur nicht verwässern«, weist Georg Kaplan den Frevel zurück. »Darf es Eis sein,…

Die Schöne und die Bestie

Mit Deutschland und der deutschen Sprache verband Jean Cocteau eine besondere Beziehung. Schon durch sein deutsches Kindermädchen Josephine Ebel, die aus Essen stammte, lernte er die deutsche Sprache kennen und lieben. Durch sie wurde er auch mit Goethe und Kleist bekannt.…

Was ich schon lange sagen wollte. Ein Plädoyer für die Kurzgeschichte.

Der Weg ist einfach, wenn du klug genug bist, mit leichtem Gepäck zureisen. Alice Munro, aus: „ Tricks“ 2004  Lange hat es gedauert, bis die Schriftstellerin Alice Munro (*1931) nicht nur in ihrer kanadischen Heimat mit ihren Kurzgeschichten ernstgenommen wurde…

vorvergänge

  nichts vergeht allmählicher und unruhig macht der zeitgeist mit reichen gespenstern seine geschäfte politclowns spielen gegen horrende gagen vergessene vaterlandsdramen barbusig protestieren frauenrechtlerinnen banken zahlen kunden keine eintrittskarten für agenten und spione suchen präsidenten neue gefahren   *** Erschienen…

für rolf dieter brinkmann

  :   wohin in die stunden zersprargelte   plakatwände ohne ende trümmer aus   wahrheiten als headlines die   soft kills im kühlschrank die   hard kills im herzen lebens   lügen in den bananen an   gefangene bissen…

Die Gewinner des KUNO-Essaypreises 2013

Bei KUNO präsentieren wir Essays über den Zwischenraum von Denken und Dichten, wobei das Denken von der Sprache kaum zu lösen ist zumal, zumal es sich bei den ausgezeichneten Autoren um Lyrikerinnen und Lyriker handelt. Die Jury hat sich nach…

Literatur in Zeiten der Umverteilung

Die Prosaveröffentlichungen der letzten Jahre kreisen weiter um die NS-Vergangenheit (Beyer, Biller), um Ostnostalgie (Brussig, J. Hensel), um Liebesgeschichten (Franck, Scheuermann, Zeh) oder Beziehungsproblematiken (Biller, Herbst, Hermann), sie erzählen Märchen (Duve) oder Historisches (Orths). Bisweilen spielen die Geschichten zwar irgendwo…

Verschwende deine Thesen

Wo man in diesem deutschen Herbst auch hinschaut, man registriert eine Unterwerfung unter falsche Logiken, intellektuelle Hasenfüßigkeit. Jede Gegenwart braucht jedoch Erzählungen, um nicht der Banalität anheimzufallen. Die Deutschen Schriftsteller bleiben unter ihren Möglichkeiten, in einem erklärbaren Ausmaß. In Neuss-Holzheim…

Der Lebensformpoet

Peter Ettl ist ein schwermütiger Metaphysiker, ohne Scheu, seine Sensibilität zu zeigen. Er entwirft mit wenigen Strichen literarische Bilder von der Einsamkeit, der Auflösung des Individuums, vom Brachliegen aller erworbenen Fähigkeiten, von der Sehnsucht nach einem anderen Leben, aber auch…

Von Sappho zu Sophie

Nicht nur Gott, auch die Lyrik ist schon oft für tot erklärt worden. Von der Sporaden-Insel Lesbos, dem kulturellen Zentrum des 7. vorchristlichen Jahrhunderts bishin in die pannonische Landschaft des 21. Jahrhunderts hat die Lyrik diverse Überformungen erhalten.  Wortkonzentrate Wenn…

Die Meta-Ebene zu Reihe Metaphon

Vorbemerkung der Redaktion: Die Germanistik erweist sich dem Rundfunk gegenüber bisher allzuoft als schwerhörig. Dieser „déformation professionelle“ versucht die Reihe MetaPhon zu entkommen. In der Reihe MetaPhon werden auf der Plattform vordenker Hörspielmacher aus der Rhein/Ruhr-Region vorgestellt. Zu hören sind…

Baby blue eyes

  (sagen wir: atemmoment / und du gehst über schwerelosigkeiten wie zufällig/ wühlen füße dir sand auf/ feingestäubtes das sich in der schweren luft verteilt und du perlst atem aus deinem mund der dir in den blick steigt/ luftanhalten sagen…

Expedition in versunkenes Gelænde

    Realitæt, gefiltert durch die Erinnerung auf der Innenseite der Lider bleibt das Fortdauern des Augenblicks in einer zu Miniaturen verdichteten Welt   die Kantilenen sind durchgeatment um im Gehæuse der Sprache eigentliche Gluehkerne zu erkunden welche zum Denkbeschleuniger…

Die Kurve

  Mir fällt auf – aufdringliche Manöver zur Lenkung von Aufmerksamkeit eine weiche umfasste Körperstelle auf einem Hügel unter deiner Hand Eine Tänzerin auf sechshundert-siebzehn Seilen ausgeschnitten aus einem Männermagazin tapeziert eine leere Kiste. eine Malve wirft ihre Mähne wie…

Schimpfen, Auszug

Nein, Aufklärungsarbeit wolle er durchaus nicht leisten, versichert er mir dann beim eigentlichen Einstieg in seine Geschichte, seine Position hinsichtlich dieses Projektes damit beschreibend. Er wolle sich auch nicht der endzeitlichen Stimmung der ersten Wörter unserer Arbeit anschließen, sähe er…

Über die stille Wut der Wendegeneration

 Wer in Eisenhüttenstadt an der Oder in der DDR aufgewachsen ist und den politischen Umbruch noch während der Schulzeit erlebt hat, der ist doppelt und dreifach gebeutelt geworden. Für Sabine Rennefanz, die „zu einer Generation gehört, die während der Pubertät…

3.10. (früh)

sie verschiebt den abwasch sagt sie müsse einen größeren haushalt führen paar kränze ablegen zum kaffee sei sie wieder zurück  *** Dürfen Kanzlerinnen gelegentlich ausschlafen, gar einen ganzen Feiertag zur Regeneration nutzen? Freut sich Frau Merkel am 3. Oktober (ebenso…

Verschiedenartige Geschichtsauffassung

Das Buch der Geschichte findet mannigfaltige Auslegungen. Zwei ganz entgegengesetzte Ansichten treten hier besonders hervor. – Die einen sehen in allen irdischen Dingen nur einen trostlosen Kreislauf; im Leben der Völker wie im Leben der Individuen, in diesem, wie in…

Bildbeschreibung

Einzelbildschaltung. Unter die Zeitlupe nehmen, das Vergangene zum wiederholten Male um Schamhaaresbreite abtasten, in der verzögerten Vergrösserung, den schweisstriefenden Porenkratern, jener kollektiefbewussten Atemlosigkeit, dem kleinen Tod?!? Fremdkörperlich. Der Blick, zentriert im Fadenkreuz, der subjektiven Wahrnehmung. Messerscharfe Kanten halten die Fingerkuppen…

Rückverwandlungen dienstbarer Geister

Bedarf es des Magischen, um uns Texte nicht nur näher zu bringen, sondern auch ganz nahe für ein tiefgehendes Verstehen? Bedarf es der Berührung mit einem magischen Ding, etwa dem Zauberstab eines Fachmannes oder etlicher Tropfen vom Zauberwasser aus der…