Monat: Oktober 2013

Was ich schon lange sagen wollte. Ein Plädoyer für die Kurzgeschichte.

Der Weg ist einfach, wenn du klug genug bist, mit leichtem Gepäck zureisen. Alice Munro, aus: „ Tricks“ 2004  Lange hat es gedauert, bis die Schriftstellerin Alice Munro (*1931) nicht nur in ihrer kanadischen Heimat mit ihren Kurzgeschichten ernstgenommen wurde…

Siegolf Dinkel der Impressionist

Siegolf Dinkel ist Athletiker. Siegolf Dinkel in der Selbstdarstellung: Siegolf Dinkel eine Brücke. Siegolf Dinkel isst im Sommer ausschliesslich Grill- und im Winter nur gekochtes Fleisch. Siegolf Dinkel findet Kuhfladengeruch im positiven Sinne atemberaubend. Siegolf Dinkel glaubt nicht, dass er…

Das Vollkommene spiegelt sich am reinsten im Fragment

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muss mit einem Satz über sie hinauskommen.  Karl Kraus. „wer sehen will, darf fast nicht wissen, was er sieht.“ Sagt Holger Benkel. Ja, das stimmt, ich ahne…

Leben oder Schreiben

Warlam Schalamow hat fast 20 Jahre in Lagern verbracht und über seine Erfahrungen in „Erzählungen aus Kolyma“ berichtet.  Die Kolyma ist ein Fluß im Nordosten Sibiriens, der nach rund 2000 Kilometern ins Ostsibirische Meer mündet. Nach ihm ist auch eine…

Buchpräsentation „Schimpfen“

Was man braucht ist Zukunft und nicht die Ewigkeit des Augenblicks. Man muss die Toten ausgraben, wieder und wieder, denn nur aus ihnen kann man Zukunft beziehen. Heiner Müller Heute wird ab 17.00 Uhr in der Werkstattgalerie der Bogen (Möhnestr.…

mühlengesang

  und die gewitterwinde sie tragen den donner wie sie rauschen wie sie mit lauter woge den wald durchströmen und nun schweigen sie langsam wandelt die schwarze wolke und der geschmetterte wald dampft[1] mühlenfragmente mit bewimperten segeln fahren erinnrung vorbei…

KLEINE DÄMONEN AUF TOUR

die einzelnen kapitel des erzählbands Zombies, die prosaische und essayistische passagen sowie handlungen und reflexionen ineinander übergehen lassen, wirken wie literaturclips mit filmischen strukturen, schnitten und effekten, in denen antihelden clipfiguren gleich durchs bild zerfallender wirklichkeiten laufen, deren permanente bewegung…

Die Arbeit als Leidenschaft, die fortgesetzte Partitur als Leben

Die Welt ist zweifellos das grösste Erlebnis, aber zum Grossteil erschöpft sie sich doch in einer entsetzlichen Anstrengung. Die Welt ist mehr und mehr ein enger Kerker, in welchem jener Untersuchungshäftling, der man ist, doch lebenslänglich die schlechtest denkbare Luft…

Von der Sowjetunion lernen heißt…

  Es sind zwei aus unterschiedlichen Blickwinkeln gewonnene Einsichten in den Zustand der russischen Gesellschaft, die nur vage einer vergleichenden Bewertung standhalten. Und dennoch: obwohl die textuellen Verfahren, die stilistischen Mittel und die Sujets so stark voneinander abweichen, lohnt der…

Hommage a Chester F. Carlson

Die Reihe SHINY TOYS präsentiert Künstler, die mit analogen und digitalen Technologien experimentieren und Schnittstellen dieser Darstellungsprinzipien ausloten. Künstler begegnen sich in einem Rahmen der Raum bietet für Debatten und Austausch, der klanglichen und visuellen Vereinnahmung der Räume in einem…

Hommage an Peter Meilchen

Die Gestorbenen haben zuweilen die Angewohnheit, uns Hinterbliebenen Mut zuzusprechen. Ungleich einfacher scheint es, wenn es sich bei dem Verstorbenen um einen Künstler handelt. Den Roman Schimpfen von Peter Meilchen zu veröffentlichen ist mehr als Trauerarbeit. Es ist der Versuch…

VERSUCHUNG

  Wenn ich wüsste, in welcher Eckeder große Ideentopf köchelt,bei mittlerer HitzeBlasen wirft, Echos einsammelt,Nudeln rupft und Witze verdirbt,abgedeckt und zugezogender alte Herr Celsius feiert,aus Lottoscheinen Papierfliegerkreiert, die Zusatzzahl am Rumpf,ein paar Entscheidungenin der richtigen Reihenfolgeüber den Haufen wirft, mit…

Im Park

Hier geht einer seinen Gedanken nach, dort einer einer Frau. Der alte Parkwächter hustet sich was,Frieda färbt den Himmel grau. Viele Vögel haben Federn gelassen Im Schwefelwind, der durch die Bäume weht. Der das copyright für diese Verse hat,da hat…

„Bring Deinen Körper mit auf die Party“

Das Erscheinen des fünfzehnten „poet“ nimmt der poetenladen zum Anlass einer Vorstellung des Magazin. Es darf mit einer bunten, literarisch spannenden Mischung aus Lesung, Autorendialog und Life-Musik gerechnet werden. Unter den Lesenden sind  Katharina Hartwell, deren hochgelobtes Romandebüt „Das fremde…

Magus Tage Münster 2013

Johann Georg Hamanns Geburtstag am 27. August 1730 den Veranstaltern ein Anlass, im Vorfeld der Magus Tage Münster 2013 noch einmal kurz über Hamann und Münster zu reflektieren. Die Kutsche wartete schon vor der Tür des Hauses an der Ecke…

LONELY RABBIT (ON A CROWDED MOON)

In LONELY RABBIT (on a crowded moon) begibt sich die Hungertuchpreisträgerin Eun-Sik Park gemeinsam mit ihren Tänzern auf eine Reise zum Mond. Dort, auf unserem Nachbargestirn, vermuten unterschiedliche Kulturräume die verschiedensten Lebewesen. Jeder dieser mythologischen Mondbewohner hat seine eigene Geschichte: Erzählungen von Verbannung oder auch Entrückung. Das Schicksal dieser Lebewesen…

Gedanken, die um Ecken biegen

  der künstler erfährt die abspaltung seiner seele, die mythen und religionen dem moment des sterbens zugewiesen haben, lebend, das heißt leibhaftig, da er sein ich artifiziell permanent als schatten, trugbild, phantom oder vision erblickt. oder ist es das doppelgängertum…

Literatur in Zeiten der Umverteilung

Die Prosaveröffentlichungen der letzten Jahre kreisen weiter um die NS-Vergangenheit (Beyer, Biller), um Ostnostalgie (Brussig, J. Hensel), um Liebesgeschichten (Franck, Scheuermann, Zeh) oder Beziehungsproblematiken (Biller, Herbst, Hermann), sie erzählen Märchen (Duve) oder Historisches (Orths). Bisweilen spielen die Geschichten zwar irgendwo…

Die Schöne und die Bestie

Mit Deutschland und der deutschen Sprache verband Jean Cocteau eine besondere Beziehung. Schon durch sein deutsches Kindermädchen Josephine Ebel, die aus Essen stammte, lernte er die deutsche Sprache kennen und lieben. Durch sie wurde er auch mit Goethe und Kleist bekannt.…

vorvergänge

  nichts vergeht allmählicher und unruhig macht der zeitgeist mit reichen gespenstern seine geschäfte politclowns spielen gegen horrende gagen vergessene vaterlandsdramen barbusig protestieren frauenrechtlerinnen banken zahlen kunden keine eintrittskarten für agenten und spione suchen präsidenten neue gefahren   *** Erschienen…

Die Gewinner des KUNO-Essaypreises 2013

Bei KUNO präsentieren wir Essays über den Zwischenraum von Denken und Dichten, wobei das Denken von der Sprache kaum zu lösen ist zumal, zumal es sich bei den ausgezeichneten Autoren um Lyrikerinnen und Lyriker handelt. Die Jury hat sich nach…

Verschwende deine Thesen

Wo man in diesem deutschen Herbst auch hinschaut, man registriert eine Unterwerfung unter falsche Logiken, intellektuelle Hasenfüßigkeit. Jede Gegenwart braucht jedoch Erzählungen, um nicht der Banalität anheimzufallen. Die Deutschen Schriftsteller bleiben unter ihren Möglichkeiten, in einem erklärbaren Ausmaß. In Neuss-Holzheim…

Der Lebensformpoet

Peter Ettl ist ein schwermütiger Metaphysiker, ohne Scheu, seine Sensibilität zu zeigen. Er entwirft mit wenigen Strichen literarische Bilder von der Einsamkeit, der Auflösung des Individuums, vom Brachliegen aller erworbenen Fähigkeiten, von der Sehnsucht nach einem anderen Leben, aber auch…

Von Sappho zu Sophie

Nicht nur Gott, auch die Lyrik ist schon oft für tot erklärt worden. Von der Sporaden-Insel Lesbos, dem kulturellen Zentrum des 7. vorchristlichen Jahrhunderts bishin in die pannonische Landschaft des 21. Jahrhunderts hat die Lyrik diverse Überformungen erhalten.  Wortkonzentrate Wenn…

Die Meta-Ebene zu Reihe Metaphon

Vorbemerkung der Redaktion: Die Germanistik erweist sich dem Rundfunk gegenüber bisher allzuoft als schwerhörig. Dieser „déformation professionelle“ versucht die Reihe MetaPhon zu entkommen. In der Reihe MetaPhon werden auf der Plattform vordenker Hörspielmacher aus der Rhein/Ruhr-Region vorgestellt. Zu hören sind…

kritischer optimismus

1. als ich joachim pauls buch vom verlag mit der bitte bekam, es zu rezensieren, stellte sich mir die frage, ob man damit nicht den bock zum gärtner macht, der allenfalls das gras abfressen kann. einige der autoren, die paul…

Lichtglænzende Mœglichkeitsræume

  unauffællige Præsenz hinter ebenmæssigem Glamour in dem ALLES mœglich scheint… Oberflæchen locken den Blick an   Wasserzeichen = lichtundurchlæssig zeigen im Dæmmerlicht sonst un sichtbare Symbole   als Reisender unterwegs in grœsstmœglicher Ungleichzeitigkeit um semantische Experimentierfelder zwischen Orient &…

Ablauf

  Sollte es irgendwelche Fragen zur Organisation geben, bitte ich darum, diese zur Diskussion zu stellen. Spätere Fragen können natürlich nicht berücksichtigt werden.   *** Unerhörte Möglichkeiten,  Edition Das Labor 2012 Von Herrn Nipp waren auf KUNO zwischen 1989 und…

Über die stille Wut der Wendegeneration

  Wer in Eisenhüttenstadt an der Oder in der DDR aufgewachsen ist und den politischen Umbruch noch während der Schulzeit erlebt hat, der ist doppelt und dreifach gebeutelt geworden. Für Sabine Rennefanz, die „zu einer Generation gehört, die während der…

Matrizen und Matratzen der Design-Welt

Hinter mir die Toteninsel San Michele. … Abends auf dem Zimmer in einem ab­gele­genen Viertel von Cannarégio bei Fondamente nove lese ich keins der mitge­nomme­nen Bücher, unge­lesen André Schinkels Brief, den ich nach Venedig mit­nahm – so voll der Tag,…

Tempora mutantur et nos in illis mutamur

Zur Literatur unserer Zeit Annäherung: Camus las ich in den 60er und 70er Jahren, „Die Pest“ war Schulstoff im Französisch-Unterricht, aber da kamen wir über Charakterisierungen kaum hinaus. Im Rahmen meiner Abiturvorbereitung schrieb ich eine Facharbeit über den Existentialismus bei…