Monat: Januar 2004

Angst Jongleur

  Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…

O.T.

  1 minorit  1 Marc Aurel per pedes kein arsch  kein haserl  auch wannst 7redes Behandle ihn gleicher als er ist er steigt dir schwer auf den widerrist wie Scullykatz reitet er dir nen ast die hält ‚hn auf wie…

:

Sonnenbrand auf dem Wasser und das Getümmel leben stets neu mit den Wolken dich freiziehn wo ein Luftgott Flügel schüttelt herrscht keine Windstille mehr: als Bucht deiner Kindheit entschlafen wo sich Fenster als Verpackungen um die Häuser legen ihre Rahmen…

Traurarbeit

verendete Formen bannen sich durch die Glut zurückgespult auf der Geisterbahn mit dem rollenden Kindertransport ein struppiger Teddybär unter den Verlorenen erstarrte Blicke in ätzendem Geruch ein letztes Aufbäumen kein Aufschrei im Gebet – wenn sich der Zug im Abendrot…

Protzklœte & Gierschlunk

  nachgedichtet aus dem Panchatantra Im fernen Osten lebte einst ein wilder Stier mit dem Namen: Protzklœte!   Vor lauter mænnlicher Kraft & Uebermut verliess er seine Herde riss die Flussufer mit seinen Hœrnern auf weidete auf smaragdgruenem Gras wo…

Barlach

    Die Grundlage für die Photoarbeiten bilden Schnappschüsse von Gebäudeteilen. Digital bearbeitet verwandeln sich die Motive in absurde Architekturen, deren Reiz in der skulpturalen Neuformulierung des real Vorgegebenen liegt. Die Titel der Arbeiten weisen auf die Straße hin, in…

Nachbarschaftsfest

Ein altes Sprichwort sagt, man soll Feste feiern, wie sie fallen, ein anderes verhohnepiepelt das Ganze zur Doppelbödigkeit, die nur lautsprachlich zu verstehen ist, man soll FESTE feiern. Trotzdem wird meistens vorher lang angelegt geplant, wird die Infrastruktur geschaffen, da…