Monat: November 1999

Jeder Ruhm ist… vergänglich

  Seit ich herausgefunden habe, dass ich nicht Mozart bin, ist mir alles wurscht. Ulrich Wildgruber       Weiterführend → ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

PRÄAMBEL-ENTWURF

Für die Generalversammlung 1999 der „Interessensgemeinschaft Österreichischer Autorinnen Autoren“   Zur Jahrtausendwende stehen wir inmitten von dynamischen Prozessen, denen wir oft nur mehr ausgeliefert sind und denen wir gegensteuern müssen, wenn wir nicht Werte der menschlichen und zivilisatorischen Kultur verlieren wollen. Deröffentliche…

Finanzierung

  Ein Altenheim zu finanzieren ist nicht leicht, die Pauschsätze für die Leistungen am Patienten sind nicht üppig, da kann es schwierig werden, den alten Menschen zu pflegen, ihm die Zeit zukommen zu lassen, die er benötigt, um würdevoll weiter…

:

birg dich eben durch Winter und durchpirsch die Tage anders: Abgrenzung ausgetrocknete Trauer um den Mund als Falten alt geworden alle Sätze sind Äxte Autobiographie aus Zwang ohne Anfang es verschieben sich bloss die Süchte, kleine Hexe aus deinen Füßen…

† Epitaph, Ghost–TraX for GOeth’

      die Vergangenheit wird exhumiert Verwesungegeruch schwebt in der Luft ueber allen Wipfeln des Buchenwalds herrscht: Unruh…   Fantome aus dem Kernschatten frœmmelnd faschistoider Fanatismus grinsende Zombies geifern nach Blutbædern   der Totentanz des Barock findet heutigentags seine…

Mauerfall · Revisited

Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen, Reiseanlässen und Verwandtschaftsverhältnissen beantragt werden. Genehmigungen für Reisen werden kurzfristig erteilt und nur in besonderen Ausnahmefällen verweigert. Sofort können Personen, die die DDR verlassen wollen, Visa für ständige Ausreisen bekommen. Diese…

Ratloses Bekenntnis zum Jubiläum von einem aus der Mitte der Gesellschaft

  Als standortdeutscher Bürger bin ich mitte- oder mittellos, als Selbst- Erwürger taug ich kittelträchtig, kittellos nur mit Krawatte oder Matte. Ich will kein Besserwessi sein, das tut nur weh wenn ich als Stresser mutmaßlich überheblich Mehrvergesser maulwaffenfeil vergeblich mit…

Verblüfft beobachten wir die Wendigen…

    Jede revolutionäre Bewegung befreit auch die Sprache. Was bisher so schwer auszusprechen war, geht uns auf einmal frei über die Lippen. Wir staunen, was wir offenbar schon lange gedacht haben und was wir uns jetzt laut zu rufen:…

Vorhölle

  An herbstlichen Mauern, es suchen Schatten dort Am Hügel das tönende Gold Weidende Abendwolken In der Ruh verdorrter Platanen. Dunklere Tränen odmet diese Zeit, Verdammnis, da des Träumers Herz Überfließt von purpurner Abendröte, Der Schwermut der rauchenden Stadt; Dem…

Erwachen des Sexus

  In einer jener Straßen, die ich später auf Wanderungen, die kein Ende nahmen, nachts durchstreifte, überraschte mich, als es an der Zeit war, das Erwachen des Geschlechtstriebs unter den sonderbarsten Umständen. Es war am jüdischen Neujahrstage und die Eltern…