Monat: April 2007

Das Glück, mit Büchern zu leben

Der Umgang mit Büchern weicht mir auf meiner ganzen Lebensbahn nicht von der Seite und steht mir allenthalben zu Diensten. Er tröstet mich im Alter und in der Einsamkeit. Er entlastet mich von der Bürde eines öden Müßiggangs und hält…

For a red rhapsody

  Weil über Gärten die Nebel wie schwere Euter schwebten.Und wegen einer gewissen Unentschlossenheit meines Körpers.Ich ließ mir Zeit, verspätete mich beim Loslassen.Als ich ankam, fielen noch Ziegelsteine von der Südwand. Das rote Pulver drang in den Kern des Gehirns…

Wissenschaft und Kunst zugleich

    Wissenschaft ist Spektralanalyse und Kunst Lichtsynthese.       *** Karl Kraus ist eine Meister des Aphorismus, in seinen Ausführungen finden wir aber auch Zuspitzungen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für…

Horlemann Verlag

  Als das Schreiben von Gedichten zur Dichtkunst wurde, sind ihm auch die Zähne gezogen worden. […] Keine Bedrohung der bestehenden Ordnung mehr, kein Werkzeug und keine Waffe. Wir müssen, nolens volens, dem südafrikanischen Dichter Breyten Breytenbach zustimmen, der den…

Bütten

  *** Weiterführend → Eine  Würdigung von Jürgen Diehl finden Sie hier. Hören Sie auch die Hommage an Jürgen Diehl auf MetaPhon.

Einschließlich Ausschließen

  Das ganze Programm abgearbeitet, eben alles, was in drei Tagen zu schaffen ist. Harte Arbeit, das zu sehen, was auf der Wunschliste steht. Da werden Siegessäule, Brandenburger Tor, Straße des 17. Juni, Unter den Linden, Museum der deutschen Geschichte…

Spießer schocken!

  „Wenn dieses Buch ein Maschinengewehr wäre, würde ich Sie jetzt über den Haufen schießen.“   Rolf Dieter Brinkmann in einer Podiumsdiskussion über Marcel Reich-Ranicki. Was damals unter „Spießer schocken!“ lief, würde heute als Twitteratur die sogenannten sozialen Medien heißlaufen…

:

  Milchmeer als Wiege die Spur halten als hörendes Herz das Licht hinterm Zugfenster fällt durch die Bäume hat Schluckauf     *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der…

Kira Iorgoveanu-Mantsu

  Die DichterInnen der kleinen Völker in Europa sind in vieler Hinsicht benachteiligt. Ihre Stimmen verlieren sich am Rande der poetischen Ströme aus den sprachmächtigen Völkern, ihre Texte führen ein Aschenputtel-Dasein zwischen der aufgeputzten Lyrikbänden der lyrischen Nobelpreisträger und ihre…

eine auf die ich grad noch gewartet hab

  das verschwinden der muenzen, animierter wahnsinn, die geschwindigkeit simulierten erlebens, das sei echtes erleben, sagte sie & als sie dann den raum betrat, mit ihrem silbernen top, die augen schwarz umrandet wie abfluszrohre der nacht & der risz in…

Selbstvervollkommnungsuebungen

  wehmuetige Wunderwesen be zeugen Kunst am Rande des Verstummens in einer Sprache > die auch ihre Musikalitæt an einem Ort an gesiedelt wissen will > wo sie nichts mehr mit jenem Wohlklang gemein hat > der noch mit &…

für rolf dieter brinkmann

: wohin in die stunden zersprargelte plakatwände ohne ende trümmer aus wahrheiten als headlines die soft kills im kühlschrank die hard kills im herzen lebens lügen in den bananen an gefangene bissen iss und iss (weil was weißt mehr).  …

Hedonismus

    Hedonismus-Krampf, führen dazu, dass die Programme viel besser sind als ihre Inhalte, dass oft das Programm schon der ganze Inhalt ist, also kein Inhalt.       Weiterführend → Das erste Fazit von Ulrich Bergmann zur Twitteratur sieht…

Was wichtig ist

  Nicht wichtig ist wie vielschichtig die Tiefen – wichtig sind Glocken, die Schatten und zart matte Koffer.     *** Eine Vorschau auf: Gedankenstriche von Joanna Lisiak Weiterführend → Holger Benkel würdigte diesen Band mit einem Rezensionsessay. Über die…

Funktionalität

  „Unser neues Altersheim. Hier werden alte Leute mechanisiert bis zur Verwesung.“     Bereits nachdem Jack Dorsey den ersten Tweet am 21. März 2006 verschickt hatte, war Herrn Nipp klar, das hier etwas Neues entsteht. Von Herrn Nipp waren…

Auferstehung

    Die Grundlage für die Photoarbeiten bilden Schnappschüsse von Gebäudeteilen. Digital bearbeitet verwandeln sich die Motive in absurde Architekturen, deren Reiz in der skulpturalen Neuformulierung des real Vorgegebenen liegt. Die Titel der Arbeiten weisen auf die Straße hin, in…

110 VauO

  Heute findet aus Anlass des 110. Geburtstages von Victor Otto Stomps eine Ausstellung mit Büchern aus seinen Verlagen im Foyer der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin statt. Die Ausstellung wurde vom Verleger der Corvinus Presse, Hendrik Liersch angeregt und…

Kreatives Schreiben

  Gibt es auch Un-Kreatives Schreiben?       Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit der Denkgenauigkeit der Spätmoderne. Es ist Twitteratur. Weiterführend → ein Essay…