Monat: August 2021

Einheitliche Fraktion

  Dann der Entschluss: Volker meldete sich an und trat dem „Zirkel der Astronomie- und Mathematikfreunde“ bei. Bei der ersten Zusammenkunft erlebte Volker, dass in diesem Kreis zunehmend und eifrig davon gesprochen wurde, wie man Oberhemden aufhängt, damit sie einfacher…

Clara und ihre Morde

  Zum Donaukanal zieht es dich hin, früh bereits. Mit dem Nachbarsjungen. Denn die Wohnung ist eng und dunkel. Weißt du noch, Clara? Da spielt ihr unter Tags, wenn es warm genug ist. Für dich bedeutet der Weg ans Ufer…

Kanzel

    Weiterführend →  Lesen Sie auch den Essay Laik Wörtschel – ein Künstler der Stille.

Heißzeit

  Voss ist aufgefallen, dass auf den Treffen der populären Klimasekte Extinction Rebellion gar nicht oder nur selten diskutiert wird; vielmehr weint man gemeinsam oder meditiert, lockt mit allerlei Theatralik das Gespenst des Klimawandels aus seinem Versteck, um es dann…

Schwebebahn

Wir haben Wuppertal im vergangenen Jahr versprochen, dass die Schwebebahn im August wieder im Regelbetrieb fahren wird und dieses Versprechen halten wir jetzt auch ein. Markus Hilkenbach, der Vorstandsvorsitzende der Wuppertaler Stadtwerke (WSW).   Im Tal an der Wupper nutzt…

Nichtsnutz

  Der Schriftsteller und Filmregisseur Goderdsi Tschocheli (1967-2007) gehört seit 1980, als sein erster Erzählband unter dem Titel „Briefwechsel mit einem  Fisch“ in Tiflis erschien, zu den wichtigsten Vertretern eines magischen Realismus, von dem auch sein filmisches Schaffen bestimmt war.…

Wie viel Bier ist in der deutschen Intelligenz!

  Wie viel verdriessliche Schwere, Lahmheit, Feuchtigkeit, Schlafrock, wie viel Bier ist in der deutschen Intelligenz! Wie ist es eigentlich möglich, dass junge Männer, die den geistigsten Zielen ihr Dasein weihn, nicht den ersten Instinkt der Geistigkeit, den Selbsterhaltungs-Instinkt des…

WOHNEN LERNEN!

Wohnst du noch oder lebst du schon? den Ursprung dieser Frage hat Adolf Loos vor 100 Jahren längst beantwortet. Die neue bewegung, die alle bewohner dieser stadt wie ein fieber befallen hat, die siedlungsbewegung, verlangt neue menschen. Menschen, die, wie…

:

  Wisperkörper in Fischgrätenmuster wie vermessen so ein Baum wächst wie schrecklich die Engel sind noch in Zeiten des 3D- Kinos Kopfgeburt hält an       *** Baumzyklen, Gedichte von Sophie Reyer, KUNO 2021 Ein Porträt von Sophie Reyer…

Hörspiel als Denkspiel

Wenn es Videoclips gibt, muss auch die Literatur auf die veränderten medialen Verhältnisse reagieren. A.J. Weigoni Seit seiner Zeit im Kassettenuntergrund war A.J. Weigonis Werk eine Bereicherung, weil es radikal mit den als obsolet empfundenen Gattungsgrenzen und bürgerlichen Konventionen brach.…

Die Wartegänge sind blau gekachelt

  Je später es wird, desto lautloser vollstreckt sich das Kommen und Gehen. Wer sich hier aufhält, ist spürlos da. Als sie sich auf das Band der Rolltreppe stellt, um in den U-Bereich hinab zufahren, fällt sie der Gedanke an,…

Letternmusik · Redux

Einmal mehr Weigonis Sabotage des Signifikanten? – Nun, es ist mehr, zweierlei: die Preisgabe der kontextuellen Funktion und die des Wesen des Wortes. Dr. phil Thomas Laux Sprache nicht nur Werkzeug, sondern eine selbständige, unabhängige Form der Ästhetik. Die Klangfarben…

Köln, Große Hafenrundfahrt

  „Guten Tag, kann ich hier Karten für die Große Hafenrundfahrt bekommen?“ – Köln-Düsseldorfer-Rheinschifffahrt, junger Mann: „Bestimmt nicht.“ „ Können Sie mir sagen, wo?“ „Da müssen Se weiter jehen.“ Kiosk mit großem Schild: Köln-Tourist-Schiffsfahrten, ältere Dame, aus einer Ecke: „Dat…

Botschafter der Peripherie

  Traumarbeit in den Geheimnissen der Seele ihren Schreckenskammern & Kitsch–Kabinetten einem fernen Arkadien: in der Kalligrafie eines zwingenden Ordnungswillens das Gleichzeitige des Ungeordneten & Unuebersichtlichen mir einem Mæander fixieren   im Transitorischen ungeordnet zusammenfinden Flanieren zur stromernden Stadtlektuere machen…

Schmalspurästhetik h0

Was taugt heute noch die Widerspiegelungstheorie nach allen avantgardistischen und postmodernen Ab- und Umwegen der Literatur und Kunst? Bereits mit „Der deutsche Pop-Roman“ lieferte Moritz Baßler literaturgeschichtlich gedeckte Positionsbestimmung. Er geht in dieser Untersuchung um eine Art von sekundären Realismus.…

Trug

Wandelst wach im Schlaf dein Gang folgt auf Schritt und Tritt täglich blind vertrautem Anblick der Griff zur Klinke die schmeichelt der Hand hebelt Schloss Zarge Angel schnarrrrend auf – so klingt Empfang mit offenen Armen. Und doch: Siehst du…

Über die Prosa von A.J. Weigoni

A.J. Weigoni ist ein genialer Decouvreur von Alltagsmythen, ein Demonteur von Sprache auf hohem Niveau. Wolfgang Schlott Eigentlich sind Zombies lebende Tote. Vertieft sich allerdings der Leser in den Kurzgeschichtenband „Zombies“ von Andrascz Jaromir Weigoni, glaubt er sich eher von…

HALL OF FAME

  Elvis ist am Klo gestorben, angeblich. Jim Morrison in der Badewanne, Hendrix auf dem Weg ins Spital erstickt.   Zu Hause ist es gefährlich, John Lennon zum Beispiel hat es vor seinem Wohngebäude erwischt.   Deshalb sind viele gute…

Erinnerung an den 60. Jahrestag des Mauerbaus

 Hier ist er also, der große Zeitroman für Marcel Reich-Ranicki. Wend Kässens, NDR 3, Literatur vor Mitternacht   Die Abkürzung BRD wurde im Kalten Krieg für die Bundesrepublik Deutschland als eine nicht offizielle Abkürzung verwendet, mitunter im wissenschaftlichen und insbesondere…

Wie der tote Hase mir das Leben erklärt

  Ein Hase liegt quer über dem Weg, der zwei Felder voneinander trennt. Am Hals hat er eine klaffende Wunde, vielleicht hineingebissen von einem Fuchs. Das Rot vom frischen Blut erscheint in dieser Umgebung übertrieben und viel zu grell. Wie…

Unvergessliche Begegnungen

Ich kann nur über mich schreiben, indem ich über andere schreibe Gerhard Wolf Dies sind Gelegenheitstexte im besten Sinne. Dieses Buch vereinigt 30 spannende Schriftsteller- und Künstler-Porträts, die der Autor auf der Grundlage von Redemanuskripten bei Buchvorstellungen, Vernissagen, Preisen oder…

Zwischen Linz am Rhein und dem dusseligen Dorf daheim

Die Menschen im Rheinland sind unverbesserlich, sie machen immer wieder die gleichen Fehler und besitzen nicht die saturierte Möglichkeit, das Leben mit Geld und Kultur zu verfeinern. Gerade das wäre von Nöten; erwiesenermassen hat bisher kein Staat länger gelebt, als…

Ohrenzwinkern

Der Rundfunk hat die Literatur zu einem stummen Gebiet gemacht. Alfred Döblin, 1921 A.J. Weigoni erlag der Faszination des Mediums Radio in seinen Kindertagen, als der Rundfunk zu einem Zauberinstrument des Wortes wurde, zur akustischen Probebühne der Poesie, zum Atem…

Transitverkehr

  Thors Vater hat sein Auskommen vom Umkommen andrer. Den Dackel der Reifenstuhl hatte er neulich unter der Reiße. Wobei Reiße was Wörtliches hat. Das alte Innenleben raus – die Seele sowieso schon flöten, flüchtiges Ding; hätte nichts zum Dran-Weiden…

Duett

  Opulenz und Heiterkeit haben in der Rockgeschichte selten jene Lobbyarbeit erfahren, die Askese und Finsternis für sich verbuchen konnten. Doc Hecl beendet seine Karriere, als die Gesellschaft, der er ästhetisch verpflichtet ist, zu Ende geht. Er findet den Mut…

Signum der Poetizität

  A.J. Weigoni war ein Sprachkünstler, Wortverdreher, syntaktischer Anarcho und semantischer Versteckspieler und arbeitet konsequent allem entgegen, was mit einer vordergründigen Verständlichkeit, Eindeutigkeit und Harmonie zu tun hat. In vielen der Gedichte wird Sprache in den Fokus gerückt und es…

Ghouls

Wenn in den Erinnerungen, im Gedenken und in der Geschichte kein Platz dafür ist, kehren die untoten Ideen in die Gegenwart zurück. George A. Romero Als Erforscher von Trivialmythen ging A.J. Weigoni stets aufs Ganze, es ist eine fast irrwitzige…

Tür auf

  Sobald er die Terrassentür öffnet und die frische Morgenluft einatmen kann, weiß er, warum es sich lohnt, auf dem Land zu wohnen. Die kleine Stadt, die er sich dazu ausgesucht hat, ist zwar keine historische Schönheit, vor allem weil…

Saint Kitty

  F alsche Richtung O ben ist es immer umgekehrt L iege darunter  und darauf L ange Nächte ohne Mond O der Morgenfrost W er weiß   M ein Herz liebt E rbsen und das Glück       ***…

Fließmedien und Haltemedien

Fließmedien sind all diejenigen, die verflackern und verrauschen, die vergehen, und deren Vergehen wir uns lustvoll anschließen, da Streuung uns zerstreut. Haltemedien sind schlicht das Gegenteil. Ein Buch. Es liegt da. Sogar blättern muss man selbst. Michael Schikowski Ein Buch…

Faulgase

  Abwärts zur Rechten plötzlich ein weitläufiger Ziegelgepflasterter Platz, an dessen Peripherie die gedrungene Bruchsteinkapelle, deren Bild den befreiten Blick sofort wieder verschließt. Das Fehlen von Kultgegenständen und Symbolen im Umfeld der Stätte versöhnt nicht ganz fremd bezieht sie sich…