Monat: Dezember 2004

liebende

m körper kocht vom spitzen wort das blut in allen zimmern gellendes geschrei geigen stürzen ab und gehn entzwei und in den adern – spürt man – steigt die wut der streit ist da die wilden augen springen sich an…

Stille

Wie die Menschheit miteinander kommuniziert, ist langsam und fehleranfällig. Das Gehirn denkt mit elektrischen Signalen, die für eine Unterhaltung zeitraubend und mechanisch in Schallwellen umgewandelt werden. Wir umgeben uns mit Dämmstoffen und erlassen Schallschutzbestimmungen, aber wir empfinden unsere Umwelt als…

:

Frage   Nichts wird wo etwas immer nur ich sagt Verzagt sein Erwartungen erhängen Wünsche abhacken Neuwind Klingekind Asternart Sanftheit erfinden denn wer wenn nicht wir *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht…

Seelenfunkverkehr

  gefangen im Ich–Verlies mit tastenden Bewegungen in einer unbekannten Welt an Demarkationslinien als eigentliche Bruchstellen   veredelt durch eine schlichte Ausdruckswahrhaftigkeit allein der Sprache & der Stille vertrauen > die verræt was zu sagen ungeheuerlich wære   oszillierend in…

Leben in Möglichkeitsfloskeln XIV

Die Vergangenheit ist ein Sog, dem man sich nur entziehen kann, wenn man ihm ein lebendiges Heute entgegensetzt. Weiterfühend → Lesen Sie auch den Nachruf über Peter Meilchens Lebenswerk und den Essay 50 Jahre Krumscheid / Meilchen über die Retrospektive im Kunstverein Linz.

Vielfalt

  Die Vielfalt auf den Campingplätzen ist immens. Zelte in allen Variationen. Neben wahren Palästen aus stabilen Folien gibt es Kleinstgebäude. Auch Zelte auf dem Dach von Autos, die mit der Leiter bestiegen werden, dafür praktisch und schnell aus- wie…