Monat: August 2006

PRENZLAUER BERG

  Reb Papenfuß läßt mit BURGERgeld den Prenzlauer Berg restaurieren läßt alles zurückbauen auf den stand vor 90 nach alten papieren   Ja rücksturz ins zeitloch der präannexion durch retromodale vergammlung und jährlich steigt auf dem Kollwitzplatz die re-publikäre zersammlung…

Verlag Karl Stutz

Vor dem Fensterfallen Flocken. Lauterzarte Augenblicke.HELMUT ZIMMERMANN Vor mir liegen Helmut Zimmermanns Sätze (2002), ein knapp 140seitiger (unpaginierter), in Naturleinen gebundener und mit Lesebändchen versehener Gedichtband mit immer wieder verblüffender Gedankenlyrik – wieder eine Entdeckung! Ebenso wie Unvermeidlich Schnee von…

Generative Sozialromantik

  “Ich kann das nicht mehr hören,” denkt Herr Nipp. “Du wirst auch immer empfindlicher,” meint sein Gesprächpartner, ein junger Künstler, der seinen so ganz eigenen Weg geht und dabei immer wieder Mittelpunkt unfreiwilligen Humors wird; sympathischer Kerl mit ganz…

:

im Bauch kreist eine Wunde ein Stück Tag sein wollen der endlich wieder die Nacht ausschwitzen kann *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch das…

Inventionen

  auf tastender Stimmspur durch die Sandwueste der Stille in Schattenwuerfe der Melancholie   in Thema & Permutation wirft sich das Objekt zum Handlungstræger des Satzes auf   keine Alternative zur Beklemmung Stickstoff–Miasmen dringen tief & giftig in das Individuum…

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern

  Den Satz „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten:“ sagte der DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 in einer Pressekonferenz auf die Frage die Journalistin Annamarie Doherr von der Frankfurter Rundschau. Am 13. August 1961…

abflug

schwebe fühle ins nichts taste nach bäumen händen und feuchtem gras vielleicht auch nach der göttin die immer nur anders und deswegen gott ist aber das all streckt mir wieder keinen arm entgegen *** Weiterführend → Gerne verweisen wir in…

Erzählverschluderung

  Es gibt kein richtiges Erzählen im falschen Schreiben.     *** Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben, von Theodor W. Adorno. Suhrkamp, Berlin/Frankfurt am Main 1951 Die von Theodor W. Adorno gewählten Formen des Kurzessays, der Miniatur, des…

Argumente und Rezepte

  Es ist nicht alles deutsch, was nicht glänzt.       *** Argumente und Rezepte. Ein Wörter-Buch für Zeitgenossen von Ludwig Marcuse. München Szczesny,1967 Er sah sich als „Ein äusserer Emigrant a. D., z. Zt. in der inneren Emigration;…