Monat: Oktober 1991

SPÄTESTE ERWARTUNG

ist in der finsternis die nacht zerflossen  sink ich aus dem schlaf hinab wenn jedes wort verlischt sag dunkel nicht  mir wird der abgrund erst bewußt wo licht nie war glimmen die sinne grellen sie noch einmal auf im leib…

Wohnhœhlenmenschen

  eingesperrt hinter Glas das Gerippe von Stahlbaukæsten & teilbeleuchtete Etagen   Blicke festgenagelt auf die Peitschenleuchte & eine regennasse Fahrbahn   aus dem Geræuschteppich quillt ein tatuetata in das Einfallstor des Unbewussten   komplexbeladene Selbstbefragung in posthumanen Wuesten allein…

:

So gibt jeder Vogel mit seinem Nest dem Baum die verlorenen Äste zurück und neugierige Blumen wachsen den Gartenzaun hinauf wenn Tiefe zurückkehrt in den Umkreis Natur *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten…

Gnadenfrist

Vor zehn Jahren starb der Lyriker Alfred Gong in New York City. Eine Erinnerung Als Vorwort zum Gedichtband „Gnadenfrist“ von Alfred Gong steht der Ausspruch eines lndianerhäuptlings: „Was ist schon ein Leben? / Ein winziger Schatten nur, der übers Gras…

Avanti!

  Benns Aprèslude-Gedicht „Das Ganze“, enthält zum Ende ein Selbstzitat („… kaum ein Glanz und kaum ein Feuer …“) aus dem Gedicht „Ein Wort“, über das ich als 17-jähriger Schüler einen Interpretationsaufsatz schrieb, im Vergleich mit Nossacks Gedicht „Das Wort“.…

Lynch, Potts & Furey: Ein Trivialroman

  „Lynch, Potts & Furey“ wurde im Jahre 1991 auf der Basis von Notizen aus dem Winter 1985/86 geschrieben, die wiederum auf bis in den Sommer 1979 zurückreichenden Lektüreerfahrungen beruhen. Der Keim des Werks wurde mithin vor vierzig Jahren gelegt.…

Gleichmachergesellschaft

  Ist Individualität an die Stelle einer Gleichmachergesellschaft getreten?     Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt. Als deutscher Nationalfeiertag erinnert er an die deutsche Wiedervereinigung, die „mit…