Monat: November 1993

Sie kam nach Wien, nahm ein Zimmer in Simmering, suchte eine Arbeit bei Billa und fand einen Postpunk

  Sie kam in die Stadt, diese Stadt, irgendeine Stadt und keine andere, zufällig und mit Absicht. Hauptsache Hightech, Science Fiction und sonstiger Wahnsinn, innen ein goldlackierter Kern, Zuckergebäckstotem mit unverständlicher mythologischer Botschaft aus der Zeit des domestizierten Imperiums, der…

Gefuehlsarchæologe

  kalte Glut auf den Lippen den Geschmack erkalteter Asche auf der Zung‘   præzise Inventur vager Gefuehle: das Meer = die See der Sprache erotische Grapheme treffen auf sinnliche Lesearchipele   im Sediment deuten Spuren flussaufwærts in Quellenkunde verengen…

LAGE

spring ich ins licht ist es ein spiegel bin ich geblendet weiß vom schein der scherben stürzen golden die blätter und mondäugig die worte mir ins gesicht tanzen die splitter seh ich hinterm glas geronnen die entfallne seele leuchten als…

Schmetterlingsjagd

Gelegentlicher Sommerreisen unbeschadet, bezogen wir, ehe ich zur Schule ging, alljährlich Sommerwohnungen in der Umgebung. An sie erinnerte noch lange an der Wand meines Knabenzimmers der geräumige Kasten mit den Anfängen einer Schmetterlingssammlung, deren älteste Exemplare in dem Garten am…

:

keiner kann der Sonne ins Gesicht blicken dennoch: ich trag Papiergewänder und spring wenn das Feuer bin wahlweise Türkisschlange oder Killerfledermaus wenn Federn schwängern seit du (schleuderst Strahlen in alle Richtungen steckst in meinen Ästen) *** Weiterführend → Ein Porträt…

Nachtlied

  Des Unbewegten Odem. Ein Tiergesicht Erstarrt vor Bläue, ihrer Heiligkeit. Gewaltig ist das Schweigen im Stein; Die Maske eines nächtlichen Vogels. Sanfter Dreiklang Verklingt in einem. Elai! dein Antlitz Beugt sich sprachlos über bläuliche Wasser. O! ihr stillen Spiegel…