Monat: Februar 2007

FLUGSCHRIFT

bin ich im aas geboren wachs ich  in gerüchen schwillt mein leib goldgrün verbreite ich krankheiten wie das schriftzeichen nachrichten vertreibt mich weihrauch nicht lockt mich kein pfeffer verführt mich abgekocht mit milch allein der pilz der seelen nährt rettet…

Tee

  So wohltuend klingt es, wenn ich heißes Wasser in meine Teetasse fülle. Wie gerne würde selber diesen Klang erzeugen wollen, wenn ich den Tee trinke. Wenn das Teewasser also in mich sickert.     *** Ein Ausblick auf die…

& selbstverstændlich immer wieder Blues

  Filz unterlage \ Strich mænnchenoptionen auf dem Bierdeckel Nachdenklichkeit wird herunter gespuelt Melancholie verliert sich im blauen Dunst an den abgebrannten Rændern… Flaneure der Schwermut von ihrer Zung‘ zerstœrt auf der Suche nach Schlag worten fuer die semantische Ordnung…

Ithaka Verlag

  Es gibt nicht viele Bücher aus dem 1995 von Sergiu Stefanescu in Stuttgart gegründeten Ithaka Verlag, aber allein der von Boris Kerenski und dem Verleger gemeinsam herausgegebene 400 Seiten starke Reader Kaltland Beat (1999) ist von solcher Einmaligkeit –…

Hubschrauber

Das war knapp, dieses in die Zeit, die Welt geworfen sein, sich versetzt fühlen und bemerken, dass dies nur eine der möglichen Realitäten sei. Die Sonne prasselte als Strahlengeschosse herab und ließ Gedanken im Ansatz verdorren. Er hatte die Beine…

:

verorte mit den Stichen der Narben die Tage: Erinnerungen und Klage Klang aber bläst die Worte aus Denken zu Ende *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach,…

Die Balance der Literatur

  Ja. Ja und nein. Das Wesentliche … das für dich Wesentliche suchen und finden. Von mir aus – aber nur, wenn sich so ein Ich nicht zu wichtig nimmt oder nicht zu weise wird wie Hesse etwa. Deine Ungeduld,…

Übergroße Gerechtigkeit

  Daß ich nur von mir spreche, geschieht aus übergroßer Gerechtigkeit, aus Gewissenhaftigkeit, nicht nur aus Selbstschätzung. Nämlich, weil ich mich nur kenne und von mir Auskunft geben kann.     *** Weiterführend → Lesen Sie auch einen Essay über die neue…

pictarium

  *** pictarium, Katalog von Haimo Hieronymus, 2004. Weiterführend → Zum Thema Künstlerbucher lesen Sie bitte auch den Essay und den Artikel von J.C. Albers. Vertiefend auch das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Schöne wilde Welt

    Nichts ist schwer, sind wir nur leicht!     Richard Dehmel galt in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker. Seine oft sinnliche und erotische Lyrik zeigt vitalistisches Ungestüm und thematisiert oft Lust…

Glückwunschkarte

  Die drei Prinzen von Serendip, Dr. Merton und ich wünschen Dir, Hans, und den Deinen und allen in Deiner Straße, den Braven und Bösen, selbst den Politikern und Wirtschaftsbossen, die uns auf dem Gewissen haben, wissentlich und ohne Folgen…

Falder II

    Die Grundlage für die Photoarbeiten bilden Schnappschüsse von Gebäudeteilen. Digital bearbeitet verwandeln sich die Motive in absurde Architekturen, deren Reiz in der skulpturalen Neuformulierung des real Vorgegebenen liegt. Die Titel der Arbeiten weisen auf die Straße hin, in…

Heimat

  Heimat ist ein Gefühl, für das andere Kulturen keinen Begriff haben. Es wird mit individuellen Werten gefüllt. Für mich ist die Zeit des Heranwachsens eng damit verknüpft. Eine Zeitspanne, in der ich mich fest in anderen Menschen verwurzelt und…

Bewegung

  Im Laufen eine Bewegungsrichtung aufzeigen.       Bereits nachdem Jack Dorsey den ersten Tweet am 21. März 2006 verschickt hatte, war Herrn Nipp klar, das hier etwas Neues entsteht. Von Herrn Nipp waren auf KUNO zwischen 1989 und…

Über die Kubisten

  Sie mit ihren kubistischen und sonstigen Programmen werden nach schnellen Siegen an ihrer eigenen Äußerlichkeit zugrunde gehen.       *** Franz Marc formulierte bereits vor 100 Jahren eine Vorform der Twitteratur. Es sind faszinierende Aphorismen über Kunst. Weiterführend → ein…