Monat: Juli 2007

RoboCop · Revisited

Optisch hervorragend gestalteter Thriller, der die ‚Frankenstein‘- und ‚Mabuse‘-Thematik jedoch ganz in den Dienst einer genüßlich ausgeschöpften Darstellung von Gewalt und Brutalität stellt. Lexikon des internationalen Films RoboCop funktioniert thematisch auf mehreren Ebenen: Während der Film an der Oberfläche als…

KRATER

fließt flammenlos das feuer eines traumas impression sprühen die funken in der furche aus dem körper stein überm mutterleib der energie erkaltet der ofenmund führt mich letzter widerschein der feuerstätte in spiralen hinauf am schorfgeröll der haut der lebenslangen inschrift…

Eremiten-Presse

Den Wind hassen Wie ich den Wind haßte, diese Gewalt von nichts über etwas! ARNOLD STADLER „Ich will drucken, was die großen Verlage nicht riskieren können oder wollen. Ich suche keine Bestseller, sondern junge Talente, das Abseitige, das Experiment und…

:

sei mein taumelnder Teil Glut unter einer Aschenhaut gerettet keine Zeit mehr zu heilen nach dem Gebrochensein *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben…

wieder

  Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…

Auf–Blende

  ZwinKern sprachDeflorationen: weisse SichtScheibe des FernSehApparats schwarzes, }aufReizEnd langsam{ – nach unten sinkEndendes – Kabel / begleitet von einer SummSirrSchnellLaufen > den Ode an: das Frequenzband vom = Ende & oder Anfang der Skala ∞ BlinDzeln nichts geschieht –…

Gedanken fürs Freie

  Es gibt Gedanken fürs Freie und Gedanken fürs Haus. Meine Gedanken sollen wie die wilden Äpfel eine Kost sein für Wanderer; ich stehe nicht gut dafür, daß sie im Hause genossen wohlschmeckend sind.       *** Henry David…

Das Hungertuch für Katja Butt

Katja Butt aus Köln erhält in Anerkennung ihres künstlerischen Werks das Hungertuch für Bildende Kunst 2007 „Die Farben im Gemälde sind eine Falle, um das Auge zu überzeugen, wie der Charme der Verse in der Poesie“, schrieb Poussin, poetisch ist…

Berg II

    Die Grundlage für die Photoarbeiten bilden Schnappschüsse von Gebäudeteilen. Digital bearbeitet verwandeln sich die Motive in absurde Architekturen, deren Reiz in der skulpturalen Neuformulierung des real Vorgegebenen liegt. Die Titel der Arbeiten weisen auf die Straße hin, in…

Bookdating

  Während ihm eine völlig fremde Person gegenüber sitzt, juckt Herrn Nipp das linke Knie. Kein angenehmes Jucken, eher das Gefühl eines überflüssigen Dauerreizes, welcher jeden Menschen auf kurz oder lang, wohl oder übel, früher oder später, auf jeden Fall…

Die Vorüberlaufenden

Wenn man in der Nacht durch eine Gasse spazierengeht, und ein Mann, von weitem schon sichtbar – denn die Gasse vor uns steigt an und es ist Vollmond –, uns entgegenläuft, so werden wir ihn nicht anpacken, selbst wenn er…