Monat: März 1996

:

verschluckst die Nachgeburt deiner Mutter: den Bruder aus Angst zu zerbrechlich dieser tiefe Blick hinter schlafenden Lidern wo eine Sehnsucht Licht sät wendest du Gewalt an fürchtest du den Tanz nach Oben oder *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie…

Der Frühling

Wenn auf Gefilden neues Entzücken keimt Und sich die Ansicht wieder verschönt und sich An Bergen, wo die Bäume grünen, Hellere Lüfte, Gewölke zeigen, O! welche Freude haben die Menschen! froh Gehn an Gestaden Einsame, Ruh und Lust Und Wonne…

Nunmehr Nebensætzliches…

    die Beweisskraft Deines Atems aus voller Brust Gehechel, Gefl∫ster, Gestœhn…   wahre Worte an wahrscheinlich fuer immer verwunschenen Orten   eine post– koitale Zigarette die Entspannung præ– menstrueller Probleme   sich im Verwandlungsstrom treiben lassen… nur nackt geniert…

Plural

  Weiterführend → Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer…

Schachtel

      Weiterführend → Mehr über die Hungertuchpreisträgerin Katja Butt

Himmelblau

  Die Fenster stehen auf Kipp. Die Augen sind seit geraumer Zeit geöffnet. So liegt er im Bett, das Morgengezwitscher ist längst abgeebbt. Nur die Spatzen von gegenüber, zuweilen eine gurrende Taube und natürlich die unermüdliche Amsel lassen noch etwas…

Computerzeichnung 3

Weiterführend → Das Konzept der Künstlerin zu ihren Computerzeichnungen finden Sie hier. Ein Porträt der Hungertuchpreisträgerin Almuth Hickl findet sich hier. Und außerdem im KUNO-Archiv, ein Hinweis auf die Ausstellung Freibank. Photos der Reihe im Rheintor und der Veranstaltung in…

DEUTSCHER TRASH

 DEF.: „trash“, „trashstories“_, literatur aus abfall, aus fundstuecken, junk-lit., welche die welt als gegebene hinnimmt + sie nicht in vorgeblicher kunsthaftigkeit darzustellen (zu simulieren) versucht. „trash stories“ – das sind geschichten, die aequivalent zu ebensogenannter musik unpraetentioes + direkt, hart…