Monat: Dezember 2008

Alfred Kerr

  Silvester 1908 bin ich Alfred Kerr begegnet unter künstlichen Balkansternen, zwischen schleierverhüllten Angesichten schöner Haremsfrauen und fezbedeckter Häupter weißgekleideter Muselmänner. »Wissen Sie, wer der Beduinenfürst war?« (Wir grüßten uns nach des Bosporus Zeremoniell und Sitte.) »Reißen Sie mich nicht…

Blütenpapierprosa

„Ein Schriftsteller, nach meinem Geschmack, muß ein Fremder sein“, hat der alte George Tabori vor seinem Tod gesagt. In diesem Sinn funkeln die Helden in Francisca Ricinski Buch Zug ohne Räder wie Splitter eines Spiegels vom schreibenden Ich. Ihre Figuren…

:

lästerndes vogelgezwitscher spielt mit uns zaumzeug am morgen das blumen rosten: rotes verblüht geköpfte gräser und beengende gegenstände aus luft die blätterhauben der äste brechen vor uns ab: wir lassen alte träume (lasten) als drachen auf steigen hoffnung heißt einen…

Klangwerkzeug im Satzbaukasten

    flink das HandlungsGeruest hochziehen mittels SchalBrettern das Gebæude vernageln & es hinter einem Vorhang verschwinden lassen   durch Explosivlaute das Bauwerk entkernen eine stæmmige Statik der Syntax gewæhrleisten Licht durch einsehbare Argumente scheinen lassen   onomatopoetische Æusserungen aus…

Apocalypso

Vorbemerkung der Redaktion: Für das Projekt Kollegengespräche hat A.J. Weigoni einen Austausch zwischen Schriftstellern angeregt. Auf KUNO ist diese Reihe wieder aufgelebt. Wir nutzen den Jahresrückblick auf KUNO um HEL in einem Briefwechsel mit Ulrich Bergmann näher vorzustellen. HEL Ich…

Schatten

  Weiterfühend → Lesen Sie auch den Nachruf über Peter Meilchens Lebenswerk und den Essay 50 Jahre Krumscheid / Meilchen über die Retrospektive im Kunstverein Linz.

Nazi-Porno

So, those in the back of the cinema, stop looking at Winslet’s nipples! For God’s sake, those are Nazi nipples – as the young Michael eventually discovers to his horror. Cosmo Landesman ( Sunday Times) Kurzfassung zur Verfilmung: Ein deutscher…

KULTUR

  Es mag für den deutschen nicht sehr angenehm sein, zu hören, er solle seine eigene kultur aufgeben und die englische annehmen. Aber das hört der bulgare auch nicht gern und der chinese noch weniger. Mit sentimentalitäten ist dieser frage…

Die Wörter, die Wörter Beim Lesen im Zug ohne Räder

  Seit 1984 in dem 545 Meter hoch gelegenen Dorf Sistig inmitten des hüglig-waldigen Nationalparks Eifel am Rande der deutsch-belgischen Grenze lebend, frage ich mich auch heute (einsamer nie als im … Dezember 2008) – so, wie ich immer schon…

Roger

    Die Grundlage für die Photoarbeiten bilden Schnappschüsse von Gebäudeteilen. Digital bearbeitet verwandeln sich die Motive in absurde Architekturen, deren Reiz in der skulpturalen Neuformulierung des real Vorgegebenen liegt. Die Titel der Arbeiten weisen auf die Straße hin, in…

Eine Erinnerung an den Brandstetter Alois

  Wir waren im selben Gymnasium und Internat, im Kollegium Petrinum in Linz-Urfahr. Allerdings besuchten wir nur ein paar Klassen dort. Denn dann sind wir beide aus der Anstalt hinausgeflogen. Ich ging nachher nach Dachsberg, das keine Eliteschule war wie…

Aufklärung

Die beiden begegnen ihm zum ersten Mal an diesem Nachmittag, als er nach Hause kommt. Sie rollt auf ihren kleinen Roller einige Meter vor ihm, und plappert unaufhörlich, er trägt ihr zweites Paar Schuhe, hat eine Selbstgedrehte auf dem Zahn…

Kriegsgewinn

  Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…