Schlagwort: Herr Nipp

Die Diebischen

Der Ruhrradwanderweg kann inzwischen, da er immer weiter ausgebaut wird, immer besser von der Quelle bis nach Duisburg befahren werden. Dabei sind verschiedenste Entwicklungsstufen und Landschaftsformen zu entdecken. So wurden in den vergangen fünf Jahren die Bereiche im Raum Arnsberg…

Fast perfekt

Die Begleiter hatten sich wohl irgendwann heimlich aus dem Unterschlupf gestohlen, draußen den Tisch gedeckt. Eier gekocht. Sie saßen auf ihren faltbaren Campingstühlen, die in der rechten Armlehne eine Netzvorrichtung als Halterung für Flaschen, Dosen oder Gläser hatten. Egal wohin…

Anmaßend

Streitgespräche gehören zum Alltag und geben ihm sogar eine gewisse Würze. Für einige Minuten oder vielleicht sogar Stunden schnellt der Blutdruck hoch, man kann sich herrlich aufregen und findet alles ungerecht. Zunächst rötet sich der Hals und man hat das…

Regelung des Schlafes

Seine beiden Begleiter hatten sich der Einfachheit halber überlegt, kein eigenes Zelt mitzunehmen. Es ist ja auch gemütlicher zu dritt zu zelten. Mitschläfer sozusagen. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, wenn man sich auf grundsätzliche, grundlegende Übereinkünfte zu einigen in der…

Chillen II

Chillen gehört heute zu den absoluten Standardvokabeln der deutschen Umgangssprache. Wer es nicht kennt, der sollte jetzt irgendwo im Netz nach den verschiedenen Bedeutungsunterschieden suchen – am ehesten ist es wohl mit „entspannt abhängen“ zu übersetzen, aber eben nicht ganz.…

Chillen

Er hatte gefragt, welche Hobbys sie denn haben. Zunächst Schulterzucken. Einer meint irgendwann „Chillen“, früher hätte man gesagt abhängen oder herumlungern, andere würden dieses Wort sicherlich mit entspannen oder gar Meditation übersetzen. Warum aber dieses neue Lebensgefühl des Chillens? Herr…

Zelten

Das erste Mal hatte er beschlossen, einen ganzen Urlaub (das heißt im Ursprung erlaubte arbeitsfreie Zeit) zeltend zu verbringen. Schließlich kann man ihn nicht gerade als den großen Naturalmenschen bezeichnen. Das können sich andere besser und sie seien an dieser…

Jäger und Sammler

Noch langweiliger als das Angeln ist wohl nur noch, beim Angeln zuzuschauen, lautet ein weit verbreiteter Gemeinplatz. Dies ist natürlich nur gemein gemeint, eine blasphemische Torheit der Unwissenden, denn jeder, der nur einmal geangelt hat, einen ganzen Tag am Ufer…

Pokaltrainer

An diesem sonnigen Samstagmorgen hatte er lange geschlafen, war erst gegen acht, halb neun vielleicht aufgewacht. Bei gutem Gewissen noch einige Seiten eines in sicherem Stil verfassten Buches gelesen. Chorleiter baut einen neuen Chor auf und scheitert schließlich an seinen…

Letzte Abenteuer

Zu den großen Träumen der Zivilisation gehört das Leben in absoluter Freiheit, zurück zur Natur. Seit Jahren werden in Outdoor-Läden und sogar von den großen Lebensmittelketten Unmengen an Zelten in allen Funktionen, Formen und Farben an den Mann und die…

Routineleser

Das waren unendlich ineinander verschachtelte Sätze. Es musste sich um eine wissenschaftliche Arbeit, eine Abhandlung handeln, kein normaler Mensch wäre auf die Idee gekommen, alles dermaßen zu verkomplizieren. Da schaffte einer seiner Gehirnwelt Raum, auf Papier oder in den Speichern…

Das Ende der Kunstgeschichtler

Über den Ausspruch eines Künstlers, Kunst sei das Werkzeug, die Realität zu verstehen, hatte sie sich ausführlich und mit inbrünstiger Begeisterung ausgelassen. Das könne sie nur, ja das könne man nur genauso empfinden und sehen. Betonung auf „geeeeenau——so“. Der Vortrag…

Gemüse

Sie hatte ihm einen Gemüsekuchen gebacken, mit viel Liebe versteht sich und Salz und Pfeffer auch. Mit Zucchini und Zwiebeln, Möhren, Lauch, Steckrübe. Leider hatte sie die Möhren draußen bei minus 15 Grad liegen lassen, der Kühlschrank war voll gewesen.…

Studieren

„Ich will auf jeden Fall studieren!“, hielt ihm das gerade einmal vielleicht fast sechszehnjährige Mädchen entgegen. Nein, ihre Aussage erschien ihm wie ein in der Luft hängender Vorwurf. Herr Nipp war darauf gar nicht vorbereitet gewesen, er hatte schon einige…

Hallenbadkunst

So extrem war es ihm noch nie zuvor aufgefallen. Dieser Sonntag allerdings sollte das Sehen schulen und für den Rest des Lebens grundlegend verändern. Man weiß ja, dass nur das gesehen wird, was benannt werden kann. Geht man über eine…

Mehr Zeit

Während die einen schon ihren Arbeitsauftrag beendet haben, sich zufrieden zurücklehnen und die Hände in entspannter Gebetshaltung über den Bäuchen verknotet haben, kommen die Anderen nicht zum Schluss. Nein, sie haben noch nicht einmal richtig angefangen. Die suchen zunächst nach…

25 Jahre Herr Nipp auf KUNO

Vor einem viertel Jahrhundert stellte Haimo Hieronymus einen Typ vor, die seither auf KUNO ein Eigenleben entwickelt hat. Bereit die erste Geschichte von Herrn Nipp zeigt eine melancholischen, zum Selbstmitleid neigenden Kauz. In den folgenden Jahren meldete sich der Sauerländer…

Nebelmeer

Jedes Mal wenn Nebel das Haus umwaberte, fühlte er sich glücklich. Keine weite Sicht konnte diese intime Heimeligkeit stören. Manchmal kamen Vögel aus dem Unerkennbaren angestürmt, vor allem schwarze Amseln. Sie setzten sich dann auf das gegenüberliegende Dach und trieben…

Notenbegründung

Jeweils einen Pott Kaffe in der Hand, den brauchen sie jetzt ganz dringend, denn rauchen darf man in öffentlichen Gebäuden nicht mehr, stehen drei Lehrer in ihrem angestammten Reservat innerhalb des Lebensraums Schule. Für sie geschaffen, nach ihnen benannt und…

Hustenreiz

In der Badewanne zu sitzen, ist ihm immer wieder ein ganz besonderes Vergnügen. Immer würde es dem Duschen vorgezogen werden, wenn nur die Wahl wäre. Dieses Mal hat er sich eine Flasche alkoholfreies Weizen mitgenommen. Drittel Liter, man will ja…

Die 15 Gebote oder Strategien zum Erfolg

Vorbemerkung der Redaktion: Nach allen Beobachtungen, die Herr Nipp gemacht hatte, sah er, daß immer wieder die gleichen Prinzipien funktionieren würden. Er machte sich in seinem Notizbuch tiefschürfende Gedanken und schrieb auf, was sich als geballte Informationen herausstellen sollte. Dabei…

Weihnachtsmarkt

Dieser Tage haben die Städte aufgerüstet, an jedem möglichen Laternenpfahl sind oberhalb jeglicher Erreichbarkeit Lichterketten oder Lichtbilder angebracht. Teilweise stammen diese noch aus den sechziger Jahren, sind Zeichen des damaligen Wirtschaftswunders und geben ein Bild einer gewesenen Zeit. Geben Bild…

Frühlingel • Revisited

(Der Titel stammt von Peter Meilchen, die Geschichte ist ihm gewidmet) Während der Himmel draußen in hellkaltem Blassblau leuchtet und der Dunst den Horizont aufhellen lässt, sitzt Herr Nipp wie fest angewurzelt in seinem Arbeitszimmer, er fühlt sich zumindest wie…

Lesen, eine aussterbende Kulturtechnik

Der moderne Flaneur sitzt vor dem Bildschirm. Ihn schlägt nicht weniger als die Welt in ihren Bann. Bilder und Wörter halten ihn gefangen… Wie Goethes dichterisches Ich schlendert der Flaneur im Internet ’so für sich hin‘ und lässt die Gedanken,…

Bibliophile Kostbarkeiten

Die Tradition der Künstlerbücher aus der Werkstattgalerie Der Bogen setzt sich mit den bibliophilen Kostbarkeiten einer Katalogreihe fort. Die quadratische Form der Kataloge hat sich als praktische Größe für die Abbildungen erwiesen. Dem Alphabetikon Katalog von Haimo Hieronymus folgte die…

Sauna

Herr Nipp hatte sich den Hals verdreht, vielleicht im falschen Bett geschlafen, vielleicht war seine Matratze auch einfach nicht gut genug. Den ganzen Tag über mit Schonhaltung Haltung bewahrt, trotz der Schmerzen, nein, das war sicherlich nicht sein Tag gewesen.…

Ameisen

Auf einer Lieferempore sitzt Herr Nipp und lässt seine Beine baumeln. Normalerweise würde er in das Gebäude gehen, allerdings hat er seinen Schlüssel verliehen und niemand ist da, der ihm öffnen könnte. Er hat ein kleines Buch aus seiner schwarz-weiß…

Pilzgericht

Dass die Sonne so früh durch das Fenster scheinen würde, hatte er nicht erwartet, überhaupt nicht. Die Strahlen des Zentralgestirns sammelten sich auf seiner Bettdecke, schienen sich gar auf seinem Gesicht zu bündeln, eine Konzentration aus Licht und Wärme. Eine…

Schwein gehabt

An manchen Tagen geht Herr Nipp noch mal spät abends seine kleinstädtischen Wege. Er mag das entseelte Brennen der alten Straßenlampen, jener, die noch Langfeldleuchten über den gesamten Bürgersteig strecken. Jeder Riss der quadratischen Gehwegplatten aus Beton wird ausgeleuchtet. Ganz…

Er weiß nicht, was soll es bedeuten

Wieder einmal hatte Herr Nipp die sogenannten Feiertage, jene angeblich besinnlichen Tage erfolgreich überbrückt, hatte ganz modern Cocooning betrieben. Aber schon einen Tag später war er durchaus bereit, den Fuß in die Öffentlichkeit zu wagen. In jenes vorgestellte Minenfeld der…

Herbstwind

Ein herber Sommerwind bringt das Laub, die Bäume in rhythmische Bewegung, lässt die Blätter nach oben klappen und plötzlich erscheint die Natur silbrig. Einiges Grün wirbelt durch die Luft, erst einige Monate alt, wurden die kleinen Sauerstofffabriken bereits vom Baum…

Herbstvogel

Samstagmorgens gibt es nur eines zu tun: aus dem Haus und hinein ins städtische Marktvergnügen. Hier stehen tatsächlich noch echte Gemüsebauern und bieten ihre eigenen Waren an, oder die, welche sie von ihren Nachbarn übernommen haben. Die Soester Börde gibt…

Irrungen Wirrungen

Zum zweiten Mal ist er in den falschen Raum gegangen, die dort Befindlichen sind aufgestanden, haben gegrüßt. Melodischer Singsang. Er hatte sich an den einzig freien Tisch gesetzt, von den anderen abgesondert, ihnen gegenüber. Nicht aus Überlegung, nicht aus irgendeiner…

Vielfalt

Die Vielfalt auf den Campingplätzen ist immens. Zelte in allen Variationen. Neben wahren Palästen aus stabilen Folien gibt es Kleinstgebäude. Auch Zelte auf dem Dach von Autos, die mit der Leiter bestiegen werden, dafür praktisch und schnell aus- wie einklappbar.…

Trost

Dass er wegen eines Fußballspiels irgendwann einmal versetzt werden würde, damit hatte er nun wirklich nicht gerechnet. Wie ein Klatschen ins Gesicht mit einem nassen, kalten Waschlappen war es ihm vorgekommen. Nicht sauer, er war einfach traurig darüber gewesen, hätte…

Eisig

Die erste richtige Wanderung, ein Fiasko möchte man meinen. Wenn drei lustlose Menschen durch die Landschaft schlingern, in ungewohnt dünner Luft wahrscheinlich, kann man eigentlich schon gar nicht mehr von einer Wanderung reden. Eigentlich hatten sie sich vorgenommen, die Hütte…

Defekte

Das laute Poltern eines massiven Gegenstandes hatte er wahrgenommen, war aus dem Schlafzimmer geeilt. Doch nichts Besonderes bemerkbar, kein Gegenstand lag auf dem Boden herum. Alles Wichtige befand sich auf dem Tisch oder aber auf einem Sideboard, welches er vor…

Urlaube

Auch Herr Nipp war in den letzten Jahren immer dekadenter geworden. Hatte er zunächst seine zwei Wochen Urlaub in kleinen zum Teil auch ziemlich verschrobenen Pensionen genächtigt, in denen er nachts die Türen von innen abschloss, nicht nur wegen der…

Wehwehchen

Als Herr Nipp morgens aufstand, machte ihm sein Hals zu schaffen. Nicht nur, dass er sich am ersten Tag einen fiesen Sonnenbrand eingefangen hatte, der täglich trotz Lichtschutzfaktor 50+ neu gereizt wurde, sondern auch, dass eine noch viel gemeinere Stechmücke…

Gummistiefel

Als er mal wieder in einem der Felder nicht weiter kommt, weil sich vor ihm über einige hundert Quadratmeter ein Tümpel, ein kleiner Teich auftut, Reste der letzten Regenfälle, muss er an die Menschen in den Überschwemmungsgebieten denken, die jetzt…

Vorzeichen

Manche Wanderungen starten zunächst unter eher schlechten Vorzeichen. Manche Vorzeichen allerdings werden von den Menschen auch aus Unkenntnis als schlecht bewertet, ohne eingehend geprüft oder gar nachgedacht zu haben. So gilt es vielen Menschen tatsächlich als ungünstig, wenn es nachts…

Apfelbäume

Abends sitzt er bei lauem Wetter gerne an der nahen Ruhr, die einst so tot dalag, nun aber ein neues Leben erhalten hat. Wenn in den anderen Teilen der Republik die Flüsse über ihre Ufer treten und die Innenstädte fluten,…

Unbedarfter Laie

Einige Städte in Deutschland können mit sogenannten Bauhaussiedlungen aufwarten. Jeden Tag kommen hierhin einige Touristengruppen, meist ältere Besucher, die Zeit und Interesse haben. Mit guten Informationen ausgestattet, meist auch von professionellen Vorträgen begleitet stehen sie staunend vor den Vorbildern der…

Schlüsselfrage

Ein verlorener Schlüssel sorgt für Aufregung, Ob nun verloren oder aber entwendet. Große Frage. Alle Wege abgesucht, den Strand natürlich auch, jeden gefragt. Man kann an keinem Strand nachts einen Schlüssel finden, das ist schon mal klar. Der Türöffner bleibt…

Ein Neuer

Typischer als dieser Beamte, vermutlich einer Verwaltungsbehörde, vielleicht sogar eines Finanzamtes, kann wirklich niemand sein. Er reist guter Dinge in seinem strahlend weißen Kleinwagen an. Klinisch strahlend weißer VW up. Das hat ja fast schon den vagen Hauch des Trendigen…

Schatzkästlein des Rheinischen Hausfreundes

Alle Dinge sind leicht, schwer ist nur die Kunst, dahin zu gelangen, wo sie es werden. Adolf Muschg Letztens brachte Weigoni eine Flasche Schumacher mit ins Sauerland. Dabei handeltes sich um eine Literflasche mit einem Bügelverschluss, der beim Öffnen ein…

Kellerleiche

Der öffentliche Nahverkehr ist immer wieder eine Einladung zum Studium gesellschaftlicher Strukturen. Zogen die Anthropologen vor Jahren in den jetzt nicht mehr vorhandenen Urwald, um noch nicht beschriebene Kulturen zu entdecken und zu erforschen, so finden sie sich heute in…

Altes Haus

Er hat die Möglichkeit durch dieses alte Haus zu gehen. Denkmalgeschützt, uraltes Fachwerk mit ziemlichen Zuglücken zwischen Balken und Gefache. Überall bröckelt der alte Lehmputz, der glücklicherweise nicht herausgeschlagen wurde. An anderen Stellen hat man alles mit Gips genichtet. Die…

Rundgang

Jedes Jahr zieht der Rundgang in Düsseldorf angeblich bis zu 40000 Menschen an, gefühlte 2000 davon in Pelz gehüllt. Kö-Umleitung. Vor dem Gebäude bilden sich bis zu 100 Meter lange Schlangen. Geduldig stehen sie in der Kälte. Nicht nur vor…

Generative Sozialromantik

“Ich kann das nicht mehr hören,” denkt Herr Nipp. “Du wirst auch immer empfindlicher,” meint sein Gesprächpartner, ein junger Künstler, der seinen so ganz eigenen Weg geht und dabei immer wieder Mittelpunkt unfreiwilligen Humors wird; sympathischer Kerl mit ganz eigenem…

Frühstücksidylle

Er hatte aus dem Fenster geschaut, die Sonne brannte schon früh herein, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Vergessen waren plötzlich die langen Monate des Winters. Vergessen war ihm die Kälte, die Mühe des Atmens in frostiger Luft. In…

Twitteratur

Jeder gegangene Schritt ist ein Teil des Lebens und hat den gleichen Wert wie genossener Wein. Das kann man so lange sagen, wie kein Wein vorhanden ist.       Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so…

Spazieren gehen

Was heißt das schon, mal kurz eine Stunde spazieren gehen? Wer Nichtprovinzler ist, der denkt jetzt wahrscheinlich an diesen Schlenderblödsinn, dieses städtische Scharwenzeln und Flanieren durch die Einkaufspassagen und netten Parke innerhalb der urbanen Banalität. In der Provinz ist das…

Performance

  Seit drei Stunden sitzt er da, ohne jegliche Bewegung, im Museum. Die Besucher sind fasziniert, er scheint noch nicht einmal zu blinzeln. Und definitiv atmet er auch seit 2 Stunden und 57 Minuten nicht mehr.    *** Unerhörte Möglichkeiten, …

Wörter und so weiter

Vor den Regalen stehen sie fast zeitverloren und fragen sich, was denn nun wohl zu lesen wäre. „Nein, kenne ich schon.“ oder auch „Nee, den mag ich nicht.“ Ganz beliebt ist auch „Ohgottogottogott.“ Also fliegen die Augen und Finger über…

Twitteratur

  Es hat sich übrigens herausgestellt, dass man mit dem Lift bequemer und schneller den Berg hinauf kommt, dass heißt allerdings noch lange nicht, man würde auch mehr erleben.   Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der…

Landkonzert

Es gibt Tage, an denen der werte Herr nicht vor seinen eigentlich vor ihm liegenden Aufgaben bewusst flieht, sie zumindest aber meidet. Er weiß dann, dass er sich auf den Hosenboden setzen müsste, zumindest die Erwartungen der anderen Menschen nicht…

Twitteratur

  Es hat sich übrigens herausgestellt, dass man mit dem Lift bequemer und schneller den Berg hinauf kommt, dass heißt allerdings noch lange nicht, man würde auch mehr erleben.     Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in…

Bergrücken

Zwischen den Tischen stehen ziemlich viele harte Stühle. Holzstühle. Man kennt sie noch von ganz früher. Schulstühle. Auf diesen Sitzgelegenheiten haben sich halbe Kinder eingefunden. Sie sind lärmend in den Raum gekommen, haben geplappert, haben teilweise ernsthaft lächerliche Gespräche geführt.…

Nüsse

Als er losging, zeigte der Himmel schon sein schwierig zu benennendes herbstliches Farbenspiel. Über die gesamte Fläche hatten sich Wolkenschläuche gebildet, die an den Rändern ausfransten, teilweise ineinander überliefen. Wie so oft, wenn Wolken nicht als geschlossene Masse auftreten, ergaben…

Zeitgemäße Physiognomien ∙ Blogger

Du hast keine Chance, dennoch nutze sie. Herbert Achternbusch Laut Internet-Bibel Wikipedia ist ein Blogger die Bezeichnung für: den Verfasser von Beiträgen in einem Blog (Weblog). Das Blog oder auch Web-Log, eine Wortkreuzung aus dem englischen World Wide Web und Log…

Twitteratur

Schon die ersten Sonnenstrahlen heizen das Zelt in unglaublicher Geschwindigkeit auf, wie wird es sein, wenn ich heute Abend zurückkomme.     *** Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der…

Untiefen

Dieses Theaterstück ist ein weiterer Auszug  der Internetseite www.herr-nipp.de über einen gewissen Herrn Nipp, welche seit einigen Jahren mit ihren fast täglichen Texten viele Leser gefunden hat. Neben kleinen Geschichten und Gedichten werden dort auch sogenannte Versuche präsentiert, die nicht…

Twitteratur

…und…wenn man die Wolken am Himmel sieht”, dachte er, “und die feuchte Kälte auf der Haut verspürt, kann man sich kaum vorstellen, dass dies einer der wärmsten Tage des Jahres werden soll.     Weiterführend → Bestand die Modernität des…

Unter dem Dach

Gemurmel hatte ihn schon früh geweckt, unerwartetes Gemurmel. Aber niemand war zu sehen, keiner in irgendeiner Weise auszumachen. Von irgendwoher dieses Murmeln und manchmal schien es ihm, als höre er Gelächter oder zumindest gurgelndes Gekicher. Herr Nipp hatte auf die…

Als ich heute morgen erwachte, fühlte ich mich in Herrn Nipp verwandelt

Vor dem Laufen im Zoo-Park mache ich an einer Bank Dehnübungen. Auf der hinteren Lamelle stehen, jeweils links und rechts, eine eingeschenkte Tasse Kaffee. Eine Frau kommt vorbei, giesst die Tassen aus und wirft sie in den daneben stehenden Mülleimer…

Twitteratur

Der Nachteil wasserdichter Zelte ist, dass auch die Nachtluft nicht entweichen kann, sondern als Kondenswasser von oben herabtropft.   Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit…

Twitteratur

In den Nadeln der Fichten schwirren Bienen hin und her, sammeln die Ansonderungen von Läusen, die hinterher teuer als Waldhonig angeboten werden.     Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form…

Rauchen

  „Hallo ist er da?“ „Hab ihn noch nicht gesehen.“ „Weißt du, ob er noch kommt?“ „Ich glaube, er wollte diese Woche nach Hause fahren.“ „Na dann…“ Nipp ging mit leicht geneigtem Kopf langsam den Gang zur Außentür entlang, überlegte…

Twitteratur

Auch wenn der Körper, das Gesicht eines Menschen perfekt erscheinen, nicht jeden möchte man auch kennen lernen. Manchmal reicht der Anblick. Das ist mit einem schönen Oldtimer vergleichbar. Bei aller Ästhetik ist doch die Bequemlichkeit des Wohlfühlens vorzuziehen.   Weiterführend…

Die Weinkarte

Zu den liebgewonnenen Traditionen unserer Gesellschaft gehört es, dass man sich abends zusammen setzt, ein Bier oder einen Wein trinkt und redet. Meist belanglose Themen, die besprochen werden, vielleicht aber unterhält man sich sogar über Kunst, Religion und Kultur. In…

Ein Buch beenden

Dass Herr Nipp ein süchtiger Leser von Romanen aller Art war, muss nicht besonders erwähnt werden. Aber jedes Mal, wenn er zu einem Ende kam, konnte auch Lämmchens Trost auf der letzten Seite von „Kleiner Mann – was nun“ von…

Das Unfertige, hier wird’s Ereignis

Ich: ist eine Fiktion, bei der wir bestenfalls Miturheber sind. Imre Kertész Dieser Band ist kein Post scriptum, sondern eher ein Trans scriptum aus dem Nippiversum. Sinn, die knappste aller Ressourcen, gibt es im Leben eher selten – also feiern…

Mauerbiotop

An der kilometerlangen Mauer aus Richtung Porto Venere in Richtung La Spezia entlang spaziert. Kein Buergersteig, manchmal fahren die Autos kriminell eng an ihm vorbei. Zuweilen ist er schon von gewisser Aengstlichkeit, ertappt sich dabei, hastig in die Buesche zu…

Schwarzweißer Stummfilm

Dieser Montag sollte beginnen wie jeder andere auch, hätte man vielleicht meinen können. Angesichts der relativen Wahrscheinlichkeit bestimmter Tagesrhythmen und Abfolgen muss man oder kann man fast schon zwangsläufig einplanen, dass die übliche Montagstristesse lustvoll in ihr vages buntes Kleidchen…

Erdnüsse

Auf dem Tisch hatte wieder einmal eine Tüte mit den extra dicken Gianterdnüssen ihren Platz gefunden. Vom Markt. Ungesalzen natürlich, weil noch in der Schale. Um die Weihnachtszeit konnte es durchaus passieren, dass Herr Nipp neben den sonst schon gerne…

Mischwerte

„Wie kannst du nur deine reale Welt mit deiner geschriebenen Fiktion vermischen?“ „Ich glaube, dass es egal ist.“ „Was willst du damit sagen?“ „Nun ja, es ist egal – doch wirklich und einfach völlig egal, ob etwas erlebt wurde oder…

Nebelbanktrauma

In der Nacht zum 19. Januar 2007 zog der Orkan Kyrill nach Osten über das Sauerland hinweg. In den Tälern liegt wieder Nebel, als Herr Nipp aus seinem Fenster schaut. Aus seiner kleinen Kemenate hat er durch eines der Dachflächenfenster einen…

Blick zurück nach vorn

Einen Menschen wie mich ekelt noch immer vor dem tagtäglichen Empfindungsreichtum des Feuilletonismus. Thomas Berhnhard Wieder ein Jahr vertan. Der deutsche Literaturbetrieb fördert Konformismus, man muß kein Kulturpessimist sein, um das zu erkennen. Die Welt, wie sie uns in dieser…

Zustimmung

Einen wunderbaren schriftlichen Versuch hatte er in die Finger bekommen, hatte mit Lust geschmökert und war verblüfft über die geistige Reife der jungen Autorin. Zum Thema „Das Höhlengleichnis als literarische Adaptionsschablone“ hatte sie Gedanken von einer unglaublichen Tiefe entwickelt und…

Die Unterwerfung

Wenn Herr Nipp sonntagmorgens aus dem Bett fällt, weiß, dass sonst noch niemand auf ist, dann hat er manchmal nicht Anderes und Besseres zu tun. Er baut sich Satzkonstrukte, die weniger Sinn als Schönheit haben oder nach bestimmten Kriterien konstruiert…

Der Zettel

„Grauzarte Nebelbänke hatten sich in dieser Nacht sanft über die Landschaft geschoben, sie in ihren weichen Dunst gehüllt. Die Sicht auf die Hügel dieses Mittelgebirges hatte eine Ungenauigkeit angenommen, als blicke man durch opakes Glas. Die sonst so harten Konturen…

Nächtliche Kontakte

Herr Nipp konnte noch nie gut früh einschlafen, selbst wenn er unsäglich müde war, fiel es ihm nur sehr schwer loszulassen und selig in einen erfrischenden Dämmerzustand hinüberzugleiten. Jene Lobpreisung der Weisen, die schon immer gesagt hatten, die Hälfte des…

Hinauszögerlich

Zunächst hatte Herr Nipp sich wieder einmal in aller Ruhe sein Essen gekocht. Hatte als Sattmacher leckeren Jasminreis in den Topf gegeben und vor dem eigentlichen Kochen in Wasser diesen in Öl glasig angedünstet. Für ihn war das Gefühl wichtig,…

Die Wächter der Stadt

Wenn man früh morgens aus dem Fenster schaut, dann kann es passieren, dass einem ganz plötzlich Dinge bewusst werden, die einfach auf der der Hand liegen. Herr Nipp hatte etwas länger als geplant geschlafen. Von Verschlafen konnte hier nicht die…

Erinnerung als Geschenk

  In manchen, und das sind nicht nur die extremen Situationen, verdrängen wir die Erinnerungen an unsere Erlebnisse, selten sind die Menschen sogar in der Lage, sie ganz unterbewusst zu vergessen. Eine teilweise Amnesie, gewünscht, vielleicht sogar notwendig, um nicht…

Wandmalerei

Wer auf Wänden malen will, sollte sich mit den Strukturen und Beschaffenheiten der Untergründe intensiv beschäftigen. Besonders raue Wände mit tiefen Rissen oder Furchen sind nur eingeschränkt für sehr feine Malereien zu verwenden. Entweder man spachtelt solche Stellen bei, füllt…

Auf der digitalen Agora

  Der literarische Kanon ist ein Mysterium. So richtig kann niemand erklären, warum der eine Autor als Klassiker gilt, während der andere in den Untiefen der Bibliothekskeller verschwunden ist. Und wer dort erstmal liegt, fernab von Feuilletons und Konferenzen, hat…

Mysterienspiel

Der zivilisierte Mensch gibt sich gerne den Anstrich von Naturverbundenheit. Er macht seine Wanderungen, ausgerüstet mit hochmodernem Material aus Kunststoffen verschiedenster Art, nicht vor Ort, dazu muss er nach Neuseeland oder Kanada fliegen. Nur dort kann man die Natur noch…