Blog Archiv

Es muss sein

8. November 2017
Von
Es muss sein

Wir müssten zwei Leben haben, sage ich, dann könnten wir leichter sterben. Gut, sagt Arthur, wenn wir uns im zweiten Leben an das erste erinnern können. Wir hätten, sage ich, in unserem ersten Leben das zweite nur geprobt? Nein, sagt Arthur, wir haben nur den Tod geprobt. Aber dann würde uns nach diesem Doppelleben...

weiter »

Die Würfelfalle

1. November 2017
Von
Die Würfelfalle

I Gestern dachte ich, sagt Arthur, ich bin Schrödingers Katze. Ich dachte, das Leben ist ein ganz besonderes Gift, ich sah mich mal lebendig, mal tot. Und als ich aufhörte nach mir zu sehen, kam mir alles noch viel komischer vor – weder lebte ich noch war ich tot. Du bist doch kein Zombie,...

weiter »

Galgenstück

25. Oktober 2017
Von
Galgenstück

Mir träumten die Tische, sagt Arthur, meine ganze Wohnung ist ein Trödelmarkt! Ich ging von Tisch zu Tisch mit lauter Kram und Plunder. Auf einmal sehe ich eine Gliederpuppe, an feinen Fäden hängt ein riesiges Gehirn aus Hunderten von kleinen Knochen. Ich denke: Wenn man die Puppe am Gehirn aufhängt, wollen die Füße gehen....

weiter »

Satzbauten

17. Oktober 2017
Von
Satzbauten

  Kann ich sagen, sage ich, ich sterbe, also bin ich? Ich weiß nicht, sagt Arthur, das klingt mir zu verspielt. Ich sage, das ganze Leben ist verspielt, sage ich. Ja, sagt Arthur, wer durch Sterben etwas werden will, will sich erst im Nachhinein erschaffen. Ich will ja nicht sterben, sage ich. Wer nicht...

weiter »

Über alle Gipfel

8. Oktober 2017
Von
Über alle Gipfel

  Mein Leben, sagt Arthur, gleicht einem steilen Berg, auf den ich ohne Seil und Sicherung hochklettere. Je höher ich komme, umso größer wird mein Schwindel, immer klarer wird mir: Ich besteige mich selbst. Endlich oben, sage ich mir: Also das ist der Gipfel! Und ich umarme mich. Aber wer hält wen?, frage ich...

weiter »

Trinke mich satt!

4. Oktober 2017
Von
Trinke mich satt!

Ich sah, sagt Arthur, gestern ein junges Weib mit einer kleinen Aster im weißen Ausschnitt. Der Duft klingt mir noch im Ohr, ich fühle unter meiner Stirn, wie die Blütenblätter wippen. Eine weiße Blume auf weißer Haut!, dachte ich die ganze Zeit, als der Vorhang im Theater wieder aufgegangen war. Du hast das ganze...

weiter »

Ich sage nichts,

27. September 2017
Von
Ich sage nichts,

  denke ich, er, immer er, er alles, ich nichts, er antwortet ich frage, immer Frage ich Antwort er, Scheinfragen, Scheinantworten, halbe Fragen, also keine, sage ich, keine Antwort keine Frage, denke ich, immer denken und denken, Denken denken, immer über Arthurs Denken nachdenken, seine Gedanken, die er mir verdankt, die ich ihm zuspiele,...

weiter »

Challenge and response

20. September 2017
Von
Challenge and response

Ich denke, das ganze Leben ist ein Frage-Antwort-Spiel, sagt Arthur. Die Antworten hängen immer von den Fragen ab, sage ich. Oder die Fragen von den Antworten, sagt Arthur. Das ist die Frage, sage ich. Aber das ist keine Antwort, sagt Arthur. Kennst du Gertrude Steins letzte Worte?, frage ich. Nein, sagt Arthur. Was hat...

weiter »

Vorhang zu

12. September 2017
Von
Vorhang zu

Was ist das Leben?, frage ich Arthur nach dem Theater, als wir unter die dunklen Wolken ins Freie treten. Ich habe keinen Regenschirm dabei, sagt er, wie immer, ich nehme das Wetter wie es kommt, wie ich auch die Theaterstücke nehme wie sie kommen. Ich weine und werde wieder heiter. Nach vielen Sonnen, Sturm...

weiter »

O Fortuna

3. September 2017
Von
O Fortuna

Ich habe neulich, sage ich zu Arthur, nachgedacht wie du. Ich sah die Welt als Jahrmarkt, und ich sah den Jahrmarkt wie die Welt. Ich bin gespannt, sagt Arthur, wie du dir antwortest – denn das müsste Ähnlichkeit haben mit meinen Gedanken, die ich habe, wenn ich denke. Ich frage mich, sage ich, welche...

weiter »

Salto saltato

30. August 2017
Von
Salto saltato

  Der Tänzer James Saunders fiel an den Bildern vorbei aus dem Leben. Als er tanzend alles wagte, stürzte er bei einem Handstand auf dem Geländer der großen Museumstreppe fast lautlos in die Tiefe. Ich spürte, sagt Arthur, wie der Aufprall des Fallenden uns in der starren Menge anstieß. War das die Choreographie des...

weiter »

Wolken im Fluss

27. August 2017
Von
Wolken im Fluss

… Steckbrief …: Name: David Krause Alter: 26 Interessen und Hobbies: Reisen, tanzen gehen (Salsa und Tango Argentino), mit Freunden ausgehen (vor allem Karaoke-Abende!), Lesen (vor allem gute Lyrik), singen, kochen, Konzerte, Museen, Lesungen, sinnlos in der Gegend spazieren, sinnlos in der Gegend herumfahren, thailändisches Essen, indisches Essen, koreanisches Essen, essen. Meine Lieblingsreiseorte: Die...

weiter »

Der Koffer des Sisyphos

23. August 2017
Von
Der Koffer des Sisyphos

  Was hast du vor?, frage ich Arthur. Ich sitze, sagt er, auf meinem gepackten Koffer, den ich durch mein Leben schleppe. Wozu?, frage ich. Damit ich reisen kann, sagt er, denn nur so kann ich immer wieder eine Aufgabe beginnen und beenden. Aber ich weiß nicht, ob ich fliehe um zurückzukehren, oder ob...

weiter »

Nach wie vor

16. August 2017
Von
Nach wie vor

  Ich werde steinalt, sagt Arthur, da kann ich mir lange beim Sterben zusehen. Ist das ein Vorteil oder ein Nachteil?, frage ich. Ich empfinde es eher als Nachteil, sagt Arthur. Aber im Nachhinein würde ich meinen Standpunkt bestimmt ändern. Du siehst, theoretisch gibt es Vorteile, von denen man praktisch nichts hat.   ***...

weiter »

Salz und Zucker

9. August 2017
Von
Salz und Zucker

  Arthur bestellt sich noch einen zweiten Espresso, denke ich. Die Frauen im Café sind sehr schön. Ich muss noch einen Espresso haben, sagt sich Arthur, auf einem Bein steht keiner gut, ich schwanke selbst wenn ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden der taumelnden Realität zu stehen glaube. Ich glaube, ich bestelle...

weiter »

Tinnitus

2. August 2017
Von
Tinnitus

Wie der Gesang der Sirenen klingt, sagt Arthur, wissen wir alle. Die Sirenen, einst am Ufer unbekannter Inseln, stehen heute auf den Dächern der Stadt. Aber schrecklich betörender Gesang tönt nicht von den Dächern und auch nicht aus schönen nackten Weibern zu uns herüber, das kann ich mir nicht vorstellen. Was sonst?, sage ich....

weiter »

Impressis verbis

26. Juli 2017
Von
Impressis verbis

Schon unseres Briefwechsels wegen, sagt Arthur, hätte es die Nachwelt verdient, dass wir berühmt werden. Meinst du unsere geschriebenen oder ungeschriebenen Briefe, frage ich. Die einen sind so gut wie die anderen, sagt er, die ungeschriebenen sind vielleicht noch vollendeter. Die einen kann man nicht entziffern, und die anderen würde keiner verstehen. Wie sollen...

weiter »

Komische Elegie

19. Juli 2017
Von
Komische Elegie

  Wenn ich ins Museum gehe, denke ich immer, sagt Arthur, ich renne offene Türen ein. Die Skulpturen schauen mich an, als ob sie mich schon erwarten. Sie freuen sich dich wiederzusehen, sage ich. Das dachte ich auch, sagt Arthur. Wenn ich an der Liegenden von Maillol vorbeigehe, kann ich nicht anders, ich muss...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.