Blog Archiv

Twitteratur – von Joseph Beuys

21. Mai 2017
Von
Twitteratur – von Joseph Beuys

Jeder Mensch ist ein Träger von Fähigkeiten, ein sich selbst bestimmendes Wesen, der Souverän schlechthin in unserer Zeit. Er ist ein Künstler, ob er nun bei der Müllabfuhr ist, Krankenpfleger, Arzt, Ingenieur oder Landwirt. Da, wo er seine Fähigkeiten entfaltet, ist er Künstler. Joseph Beuys Vor 30 Jahren starb Joseph Beuys. Nun können wir...

weiter »

Der lange Atem · Redux

18. Mai 2017
Von
Der lange Atem · Redux

Der Gedichtband Wiederbeatmung ist ein sorgfältig komplierter Band, in dem Gedichte aus dem Frühwerk von A.J. Weigoni nachzulesen sind (Dieser Gedichtband mit den Jugendsünden ist ausschließlich im Schuber erhältlich). Während andere Künstler ihre Jugendsünden schamvoll verschweigen, stellt sie dieser VerDichter in schlüßiger Weise neu zusammen. Der Poeta ludens hat diese frühen Gedichte nicht einfach hervorgeholt...

weiter »

Twitteratur von Beat Gloor

16. Mai 2017
Von
Twitteratur von Beat Gloor

Jeder Weg ist der Heimweg.   Der Wortakrobat Beat Gloor präsentiert mit seinem Band Wir sitzen alle im gleich Boot. Aber nicht alle rudern. nach seinen Sprachbeobachtungen in staat sex amen, den Worttrennungen in uns ich er und seinen literarischen Miniaturen in Wir verlieren hoch widmet er sich nun Realismen, Aphorismen, Prismen, Ismen und Lismen....

weiter »

nicht begonnenes fortsetzen

14. Mai 2017
Von
nicht begonnenes fortsetzen

Erkenne ich einen Klappdruck als eine Art Riesenspinne von Louise Bourgeois, so finde ich in Abendscheins Textgeweben an einer Stelle eine junge Spinne ihr Netz weben, ein Frosch im Gleitflug verweist auf Frösche im Text und so weiter. Aber auch weit weniger eindeutige Bezüge ergeben sich jederzeit, überhaupt wird wohl jeder Betrachter, jeder Leser...

weiter »

Leise rieselt der Schmäh

11. Mai 2017
Von
Leise rieselt der Schmäh

Schreiben bedeutet eben auch, die Fluchtimpulse vor dem Schreibtisch und die Panik vor dem leeren Blatt zu bewältigen. Durchzuatmen und sich aus das Wesentliche zu konzentrieren. Patricia Brooks wird – so scheint es – von einem Übermaß an Geschichten bedrängt, die alle von ihr eine erzählerische Gestalt verlangen, und die Essens ihres schriftstellerischen Tuns...

weiter »

Ein Textsorten-Patchwork

5. Mai 2017
Von
Ein Textsorten-Patchwork

Ich sammle die Texte in einem Konvolut, das ich Splitter nenne. Vieles fließt in Prosaminiaturen, Erzählungen und Romane. Ulrich Bergmann hat seine Splitter für KUNO als Kurator seiner selbst sinnfällig angeordnet. Wenn wir dieser Anordnung folgen, lesen wir einiges von dem, was die Redaktion bereits auf KUNO seit dem Originaljahr des Entstehens in die...

weiter »

Welttag des Buches

23. April 2017
Von
Welttag des Buches

Literatur, die aus Neigung oder Marktgründen entsteht, ist Quantität, Qualität zeigt sich vor allem in der Darstellung des Allgemeinmenschlichen. Hartmut Lange Man sollte am Welttag des Buches nicht in Kulturpessimismus verfallen, doch die aktuelle Lage auf dem Buchmarkt ähnelt der, der untergegangenen Tonträgerbranche. Mit der LP und der CD sind durch das Dateiformat mp3...

weiter »

Im Rückspiegel

20120115_regalien_meth_062 18raum 20120115_regalien_meth_055 20120204_hungertuch_meth_033 linz14deborahphillips 20120204_hungertuch_meth_005 20120115_regalien_meth_084 20120115_regalien_meth_103 20120115_regalien_meth_046 Ausstellung Rheintor Linz Foto: Frank Homann 20120115_regalien_meth_064 20120115_regalien_meth_020 20120204_hungertuch_meth_011 linz17martini 20120306_lcd_12 20120204_hungertuch_meth_013 20120115_regalien_meth_047 Ulrich Johannes Müller 20120204_hungertuch_meth_009 27meilchen linz18linchung 06 praegnarien-05