Blog Archiv

Flaschenpost aus einer untergegangenen Zeit

13. August 2018
Von

Noch nie gab es etwas Unerträglicheres für den Menschen als die Freiheit. Fjodor Dostojewski Die uns bekannte Deutsch / Deutsche Geschichte ist ein Erinnerungsraum zwischen Wirklichkeit, Möglichkeit und realer Irrealität – und genau das ist ein Leitthema des Schriftstellers A.J. Weigoni. Er schaut zurück: Am 13. August unterbrachen die Bauarbeiter ihre Arbeit am Wohnungsbau...

weiter »

Sprachmagische Dichtungstradition

10. August 2018
Von

Wer sagt, er habe ein Gedicht verstanden, der hat es nicht verstanden. Walter Benjamin Dichter werden verstanden, indem sie gelesen werden. Und so gilt es denn, die Schriften zu studieren und zu drehen und zu wenden, bis uns ihre Bedeutung allmählich transparent wird. Manche Schulen verlangen sogar, nur den Text in seiner reinen Gegenwärtigkeit...

weiter »

Twitteratur, im besten Sinne!

31. Juli 2018
Von

Viele der hier rund 500 vorliegenden Gedankenstriche mögen dem KUNO-Leser bekannt vorkommen. Die Redaktion verlieh Joanna Lisiak für das Projekt Gedankenstriche den Twitteraturpreis 2016. Es sind – nach ihrer Ansage – keine Aphorismen, keine Zitate, keine philosophischen Sprüche oder Lebensweisheiten. Es vielmehr sind Notate, Beobachtungen, Anregungen, poetische Erfahrungen, Fragestellungen, die weder belehren noch kommentieren...

weiter »

Uploadfilter – bleiben durchlässig

27. Juli 2018
Von

KUNO hat ein Verlagen nach Welterklärung, fraglich ist, ab das in Zukunft durch das Internet geschieht. Von 10 Jahren skizziert der Datenschutzexperte Peter Schaar in einem heute noch lesenswerten Buch das „Ende der Privatsphäre“. Der Datenschutzexperte wird darin an keiner Stelle müde, das Recht auf „informationelle Selbstbestimmung“ einzufordern, wenn es durch Eingriffe des Staates...

weiter »

Unabhängige Verlage fordern offene, kritische Diskussion und breiten kulturpolitischen Dialog

25. Juli 2018
Von

Im vergangenen Februar haben mehr als 50 Verlage die sogenannte „Düsseldorfer Erklärung“ verabschiedet, in der u. a. eine Förderung unabhängiger Literaturverlage gefordert wird. Anstoß für diese Erklärung gab nicht nur die prekäre Lage, in der viele unabhängige Verlage arbeiten, sondern auch die in der Kulturpolitik verbreitete Haltung, dass Verlagsförderung nicht zu den Aufgaben der...

weiter »

Das unentdeckte Land

21. Juli 2018
Von

Wir sind die Borg. Ihre biologischen und technologischen Besonderheiten werden den unsrigen hinzugefügt. Widerstand ist zwecklos. Star Treck Jüngst erhielt die Schriftstellerin Terézia Mora den Georg-Büchner-Preis. Damit ist mit diesem Preis bereits zum vierten Mal eine Person mit hybrider Identität ausgezeichnet worden, dies belegt einen unumkehrbaren Trend, daß die bedeutenden Innovationen in der deutschsprachigen...

weiter »

Alternativer Literaturnobelpreis

17. Juli 2018
Von
Alternativer Literaturnobelpreis

Dass in dem Jahr, in den Philip Roth stirbt, der Literaturnobelpreis nicht vergeben wird, ist angemessen. Peter Glaser Wie unlängst bekannt wurde, wird der Literaturnobelpreis in diesem Jahr ausgesetzt. Unterdessen verdichten sich in Schweden die Hinweise darauf, daß die Nobelstiftung die Verantwortung für den Literaturnobelpreis einer anderen Institutionen übertragen könnte, während in den bildungsbürgerlichen...

weiter »

WÜRFELN (we will do this by throwing the dice)

12. Juli 2018
Von

1. Juli, 8 Uhr 05 im Bus 32 von Zürich-Affoltern nach Helvetiaplatz. 1.1 Auch hält einen das Rucken des Busses von stetigem Beobachten ab. Die Allee ist derart dicht befahren, dass man der Bäume kaum gewahr wird. Sie zieht sich lang und um Verkehrsknoten, dann durch schon innerstädtisch anmutende Strassen, über einen Kanal, in...

weiter »

gedächtnisspeicher (kaputtes kulturerbe)

5. Juli 2018
Von

  dein ganzes leben ist eine einzige anhäufung von müll biologischer müll und biografischer müll ökologisch verwertbarer müll soziologischer müll psychologischer müll religiöser müll und der daraus entstandene kriminelle politische emotionale müll dein ganzes leben ist eine müllhalde dein ego deine gesamte identität deine kontakte und deine kommunikation alles verseucht und belastet entsorgt aus...

weiter »

Das NFLB fordert Bibliodiversität

17. Juni 2018
Von

Vorbemerkung der Redaktion: KUNO widmet der unabhängigen Literatur auch in diesem Jahr den genauen Blick, das aufmerksame, geduldige, ins Denken gedrehte Lesen und Wiederlesen. Der erste Berliner Verlagspreis steht auf dem Prüfstand. KUNO veröffentlicht den offenen Brief des „Netzwerks freie Literaturszene Berlin“ zum neuen Berliner Verlagspreis an den Kultursenator Dr. Klaus Lederer: Sehr geehrter...

weiter »

Geschlechtervielfaltsgesetz

8. Juni 2018
Von

Als das Binnen I in die Spache kam, fiel den aufmerksamen LeserInnen schnell auf, daß FaschistInnen und RassistInnen nicht vorkommen. Inzwischen ist gendergerecht ein * dazugekommen. Diese gendergerechte Didaktik, oft auch gendersensible Didaktik genannt, soll darauf abzielen, dass sie Frauen und Männer gleichermaßen anspricht und auf unterschiedliche Lernstile eingeht. Sie betont das Geschlecht als...

weiter »

Die Suche nach dem Glam

12. Mai 2018
Von

1 Eine Reise beginnt. Die Suche nach dem Kitt. Die Suche nach dem Heroin. Die Suche nach dem Glam. Glam kurz für Glamour. Wo findet sich dieser Stoff, der alles besser macht, das Pulver, der Feinstaub, der alle Bedeutung erhöht? Der Zauberstoff, der festklebende Sternenstaub? Ein Hotel am Rande der Stadt. Pink gestrichene soziale...

weiter »

Fehlversuche

10. Mai 2018
Von

WARUM nicht mit dem Ort beginnen? So, als gäbe es eine Einheit des Ortes in dieser Geschichte wie in anderen Geschichten, aber wenn die Seele, wie es heißt, Prügel bezogen hat, weiß man nicht, wo oben ist, wo unten, es ist wie in einem Traum, es ist wie nach einem Erdbeben, und doch muss...

weiter »

´68, das spiegelverkehrte 89`

1. Mai 2018
Von

Die Revolution ist gerade die Einführung der Idee in die geschichtliche Erfahrung, während die Revolte nur die Bewegung ist, die von der Erfahrung des Einzelnen zur Idee führt. Albert Camus Ein Zeitzeichen von KUNO zum internationalen „Kampftag der Arbeiterklasse“. Die Jahreszahl ´68 galt als Symbol des Widerstands gegen eine alte, als überkommen wahrgenommene Ordnung....

weiter »

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten analogen Galaxis

27. März 2018
Von

„Digital ist besser“ behaupteten die zum Sloganizing neigenden Tocotronics. In der taz stellte Frank Keil ein analoges Medium vor, das von Jörg Meyer kuratierte Kieler Lyriktelefon (zu erreichen unter der Festnetznummer 0431/901-1156) Hier lesen Autoren ihre Gedichte vor, und neuerdings kann man dessen Dienste man auch online nutzen. Gegründet hat es 1978 der heutige Radioredakteur...

weiter »

„Wo nichts zu sehen ist, fließt der Fluss“

26. März 2018
Von
„Wo nichts zu sehen ist, fließt der Fluss“

Dem Phänomen des fließenden Wassers geht der französische Grenzforscher Marcel Crépon auf den Grund: Er bewegt sich seit Jahren am Rhein entlang und über ihn hinweg, sammelt Eindrücke, Geschichten und Objekte, die der Fluss mit sich bringt – am Rheinfall von Schaffhausen etwa und auf der Insel Nonnenwerth bei Rolandseck. Seit 2013 tauchen diese...

weiter »

Die Kulturgeschichte von Klang und Ton

21. März 2018
Von
Die Kulturgeschichte von Klang und Ton

Vorbemerkung der Redaktion: Poesie zählt für KUNO weiterhin zu den wichtigsten identitäts- und identifikationstiftenden Elementen einer Kultur, weiteres in unserer poetologischen Positionsbestimmung. Seit 2000 wird jedes Jahr der Welttag der Poesie gefeiert. Er soll an „die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern“. Die Redaktion empfiehlt daher das auf vier CDs...

weiter »

Heute bei Langmann zu Besuch

17. März 2018
Von

Es ist die Leere des Sichtbaren, des nicht Benennbaren. Was hier verboten, ist dort legal, Geldströme sind grenzübergreifend neutral. Der Kleinkriminelle ist nur ein Parasit am Körper des großen Geschäfts. Zugang und Einblick bleiben ihm versperrt. Die Unruhe stand Stern ins Gesicht geschrieben. Die Streife müsste in 5 Minuten durch die Koloniestr. kommen. Eine...

weiter »

Guten Flug, Arnfried Astel

12. März 2018
Von
Guten Flug, Arnfried Astel

Die Amsel fliegt auf Der Zweig winkt ihr nach     Er brauchte nicht viel Worte, bevorzugte Epigramme und die japanische Kurzform des Haiku. Selbst 140 Zeichen unterschritt er regelmäsig und darf ein analoger Vorläufer der Twitteratur gelten.   Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische...

weiter »

DIN – Elektronorma

28. Februar 2018
Von
DIN – Elektronorma

Vor 100 Jahren begann die Deutsche Industrie damit Produkte und später auch Dienstleistungen zu normieren, mit der Deutschen Industrienorm (DIN). Lothar Müller befasst sich in der SZ mit etwas literarischeren und bürohistorischen Gesichtspunkten mit der DIN: 1922 wurden schließlich auch die Papierformate verabschiedet, denen wir heute noch das DIN-A4-Format verdanken. „Mit seinen größeren und...

weiter »

flüsterasphalt

12. Februar 2018
Von
flüsterasphalt

  die sonne schält sich ohne untergrund du verglühst noch immer unter ihr
als spielten unsere schatten miteinander!   deutest du noch immer den fixpunkt am äther in deinen zeilen, die wie waggons
mit abgewerteter währung entgleisen im flüsterasphalt der zeit stehst du im absatz hintergrundrauschen       *** verstolene nächte auf vorrat, Gedichte von...

weiter »

Klein aber oho!

5. Februar 2018
Von
Klein aber oho!

Seine Gedichte sprechen über die Unmittelbarkeit der Erfahrung. Enno Stahl Durch die nebensächlichsten Dinge schaut der Lyriker Stan Lafleur ins Weite der Welt. Sein kleiner aber sehr feiner Auswahlband MINI WELT beinhaltet 28 Gedichte über die Möwe im Zeitalter ihrer technischen Reproduzier- und neoliberal geprägten Anpreisbarkeit, über heimatlichen Umgebungswandel und den Stand der Fortschritte...

weiter »

PERFEKT VERPIXELT

24. Januar 2018
Von
PERFEKT VERPIXELT

Tom de Toys begann in den 1980ern Jahren mit abstrakter Malerei, bevor er bildergänzend dazu Gedichte schrieb. Auch die Photografie begeisterte ihn schon früh, wobei er technisch perfekt inszenierte Photos als langweilig und leblos empfand. In den 90ern fotografierte er spontan mit einer billigen Pocketkamera morbide Asphalt-Stilleben in Köln, und später mit den ersten,...

weiter »

der Aufstand kommt so oder so

20. Januar 2018
Von
der Aufstand kommt so oder so

sag, was du zu sagen hast sag, wer du bist und sag vor allem, was du wirklich willst wovon bist du abhängig? wer bezahlt dich? wie hoch ist dein Preis? ab welcher Summe begehst auch du Verrat? und dann sag Klasse, Bewusstsein und Utopie sag immer wieder: soziale Frage und neuer Mensch wir brauchen...

weiter »

Hatte hate Evoltion

13. Januar 2018
Von
Hatte hate Evoltion

  Der Schatten macht nur Sinn, wenn das Weiß dunkler wird in dieser unmenschlichen Wohnform in Erinnerung einer Stadt da muss es Treppen und Türen geben, zur Arbeit muss man kommen die erste Schicht liegt wie schmiegt, sieh an, mehrere Schichten für den Schatten aus der Sprühdose, weil sie sehr, sehr glatt iirgendwie ssst,...

weiter »

Kuwitter

8. Januar 2018
Von