Blog Archiv

Memento

23. Juli 2017
Von
Memento

  Mahnmale sind für die Lebenden. Die Toten kümmern sie nicht. George Tabori     Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit der Denkgenauigkeit der Spätmoderne. Es ist Twitteratur. Weiterführend → ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur. Twitteratur, eine Anthologie....

weiter »

Sprache als Firewall

21. Juli 2017
Von
Sprache als Firewall

Jedesmal wenn ich versuche einen Text zu ‘analysieren’, der bei mir Lust erregt hat, dann finde ich nicht meine ‘Subjektivität’ wieder, sondern mein ‘Individuum’, die Gegebenheit, die bewirkt, dass mein Körper von den anderen Körpern getrennt ist, und ihm sein Leiden oder seine Lust zueignet: es ist mein Körper der Wollust, den ich wiederfinde....

weiter »

Der Schöpfer der Untoten ist gestorben

17. Juli 2017
Von
Der Schöpfer der Untoten ist gestorben

Abgesehen davon mag ich den Gedanken, dass Zombies wie wir sind. Die größten Monster sind doch sowieso unsere Nachbarn, der schlimmste Horror befindet sich immer direkt nebenan. Die Zombies lernen, sie imitieren die Menschen, was wiederum die Frage aufwirft, ob sich die Menschen wie Zombies benehmen. George A. Romero George A. Romero gilt als Mitbegründer...

weiter »

Groschenheftliteratur im Self-Publishing

12. Juli 2017
Von
Groschenheftliteratur im Self-Publishing

Der Verleger ist der natürliche Feind des Autors, diesen Eindruck bekommt man, wenn man den empfehlenswerten Artikel im Freitag liest. Jan C. Behmann vom Freitag hat sich bei dem Autor Michael Meisheit, der neben Liebesromanen auch Science-Fiction-Genremixes schreibt, einmal nachgefragt. Viele Self-Publisher lockt  die bessere Honorierung ihrer Arbeit: “Die Verlage halten an den Preisen...

weiter »

Twitteratur – von Hermann Burger

10. Juli 2017
Von
Twitteratur – von Hermann Burger

Lesen ist gefährlich, viel gefährlicher als Schreiben. Deshalb wird je länger desto mehr geschrieben und immer weniger gelesen. Hermann Burger Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit der Denkgenauigkeit der Spätmoderne. Es ist Twitteratur. Weiterführend → ein Essay über die neue...

weiter »

IST DAS OFF – ODER KANN DAS WEG?

3. Juli 2017
Von
IST DAS OFF – ODER KANN DAS WEG?

An diesem Tag wird Düsseldorf die Offhauptstadt der deutschen Lyrik sein. Michael Gratz (Hrsg. Lyrikzeitung) Kirmes, Kino, Karneval und Kö? Aber noch nie auf einer Lesung gewesen? Düsseldorf nennt sich Literaturstadt, also findet Literatur statt! Das OFFLYRIKFESTIVAL präsentiert lebende Dichter abseits vom Mainstream in unvergesslichen Performances als Ausflug für die ganze Familie, für Lehrer,...

weiter »

Literatur ist immer die Idee vom Anderen

1. Juli 2017
Von
Literatur ist immer die Idee vom Anderen

 Ich meine, dass eben hierin der Sinn schöpferischer Literatur besteht: in den Dingen unserer Umwelt jene duftige Zartheit aufzuspüren, die erst unsere Nachkommen erkennen und zu schätzen wissen werden, in jenen fernen Tagen, wenn jede Bagatelle unseres platten Alltagslebens von vornherein erlesen und festlich wirken wird. Vladimir Nabokov Deutschsprachige Literatur ist ein Ort,...

weiter »

Im Rückspiegel

20120115_regalien_meth_034 20120204_hungertuch_meth_012 20120115_regalien_meth_054 20120204_hungertuch_meth_042 praegnarien-15 19rezitation 22wasserkur_butt_grote praegnarien-07 Stephanie Neuhaus 17 20120115_regalien_meth_033 20120115_regalien_meth_009 linz24juergendiehl 20120306_lcd_03 20120204_hungertuch_meth_003 linz02 09fundamente linz29 praegnarien-08 20120115_regalien_meth_085 20120306_lcd_28 03heimspiel Joachim Paul