Schlagwort: Haimo Hieronymus

Rückblick auf den Hungertuchpreis

Auszeichnungen und Preise ähneln – Billy Wilder zufolge – Hämorrhoiden, „früher oder später bekommt sie jedes Arschloch.“ Und in den weitaus meisten Fällen sind es die Jurys, die sich für ihren Geschmack auszeichnen. Die doppelte Perfidie, die hinter dem Verleihen…

Alphabetikon: Natur

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.  

Alphabetikon: Retro

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.    

Er

  Silbrig schreckt er dich nachts auf zeigt uns seine ruhige Macht Wir brauchen nicht zu hoffen werden kein Mitgefühl entdecken Er zeigt uns sein kaltes Leuchten eine Pfeife hat er nie besesssen     Weiterführend → Zum Thema Künstlerbücher…

Alphabetikon: Metro

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.  

Alphabetikon: Inseln

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.  

Harren

Stehend am Pfosten An den Pfosten gelehnt Der Dinge harrend Er wartet auf seine Zeit Zeitenwende Auf Filzpantoffeln Und nebenan klappert Eine Seifenschale Und rauscht ungenutzt Das Wasser Durch das Becken In den Abfluss Weiterführend → Zum Thema Künstlerbücher finden…

Alphabetikon: Hyper

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.  

Alphabetikon: Figur

Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Weiterführend → Vertiefend zu diesem ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.  

Meine Riesen

  Vor den Fenstern bodenlang Gardinen sie wehen leicht im Wind ich seh´ Figuren Menschen Bäume auch in ihnen und manchmal gern ein Kind der Boden glatt aus rötlichbraunen Fliesen sie ruhen wohlig kühl im Raum bei Nacht im Traum…

Alphabetikon: Generation

aus: Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Gerade erschienen: Zyklop I, Katalog mit Fotos von Haimo Hieronymus, Edition Das Labor, 2018 in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren. Zyklop I ist mit einer partikularen Sichtweise eine ebenso wunderbare, wie irritierende…

Alphabetikon: Cluster

aus: Alphabetikon, Katalog von Haimo Hieronymus, 2014. Gerade erschienen: Zyklop I, Katalog mit Fotos von Haimo Hieronymus, Edition Das Labor, 2018 in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren. Zyklop I ist mit einer partikularen Sichtweise eine ebenso wunderbare, wie irritierende…

25 Jahre Herr Nipp auf KUNO

Vor einem viertel Jahrhundert stellte Haimo Hieronymus einen Typ vor, die seither auf KUNO ein Eigenleben entwickelt hat. Bereit die erste Geschichte von Herrn Nipp zeigt eine melancholischen, zum Selbstmitleid neigenden Kauz. In den folgenden Jahren meldete sich der Sauerländer…

Alphabetikon: Barock

Im Gegensatz zur Begriff der Dekade ist das Lustrum eine vernachlässigte Einheit. Heute vor fünf Jahren wurde auf einer Ausstellung in der Werkstattgalerie Der Bogen in Neheim mit der Haimo Hieronymus die Alphabetographie malerische durchbuchstabiert. Gerade erschienen: Zyklop I, Fotobuch …

Lesen, eine aussterbende Kulturtechnik

Der moderne Flaneur sitzt vor dem Bildschirm. Ihn schlägt nicht weniger als die Welt in ihren Bann. Bilder und Wörter halten ihn gefangen… Wie Goethes dichterisches Ich schlendert der Flaneur im Internet ’so für sich hin‘ und lässt die Gedanken,…

Bibliophile Kostbarkeiten

Die Tradition der Künstlerbücher aus der Werkstattgalerie Der Bogen setzt sich mit den bibliophilen Kostbarkeiten einer Katalogreihe fort. Die quadratische Form der Kataloge hat sich als praktische Größe für die Abbildungen erwiesen. Dem Alphabetikon Katalog von Haimo Hieronymus folgte die…

Belebtes Draußen

Bezeichnenderweise war das erste Wort, an das ich denken musste, als Haimo Hieronymus mir von seinem Vorhaben erzählte, „Enzyklopädie“ und tatsächlich findet sich der Zyklop darin, ein gefangener Bestandteil; dabei wissen wir doch, Zyklopen lassen sich nicht fassen, vielleicht blenden,…

Zyklop I – Detail

  *** Detail aus: Zyklop I, Photobuch von Haimo Hieronymus, Edition Das Labor. Erscheint im September 2018 in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren. Freunde und Förderer werden im Katalog mit einer Würdigung dokumentiert. Anfragen zu Zyklop I und den…

Zyklop I – Detail

    *** Detail aus: Zyklop I, Photobuch von Haimo Hieronymus, Edition Das Labor. Erscheint im September 2018 in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren. Freunde und Förderer werden im Katalog mit einer Würdigung dokumentiert. Anfragen zu Zyklop I und…

Die Fluidität der Poesie

Im Umgang mit Superlativen ist Vorsicht geboten, sie nutzen sich ab. Hier kann man einen anbringen: Das multimediale Projekt 630 ist ein zeitgemäßes Gesamtkunstwerk. In diesem gattungsübergreifenden Buch / Katalog-Projekt wirken die bildende Kunst, eine Klangkomposition und die Literatur sinnfällig…

Zyklop I – Detail

    *** Detail aus: Zyklop I, Photobuch von Haimo Hieronymus, Edition Das Labor. Erschien im September 2018 in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren. Freunde und Förderer werden im Katalog mit einer Würdigung dokumentiert. Anfragen zu Zyklop I und…

Sinnlich faßbare Kunst

haimo hieronymus betont die unersetzlichen merkmale sinnlich faßbarer kunst, wenn er sagt: »Unsere derzeitige Medienindustrie hat bei aller Umstellung einen Faktor unterschätzt, den die alten Medien Buch und Schallplatte haben: das Haptische. Es finden sich immer wieder Menschen, die sich…

Schatzkästlein des Rheinischen Hausfreundes

Alle Dinge sind leicht, schwer ist nur die Kunst, dahin zu gelangen, wo sie es werden. Adolf Muschg Letztens brachte Weigoni eine Flasche Schumacher mit ins Sauerland. Dabei handeltes sich um eine Literflasche mit einem Bügelverschluss, der beim Öffnen ein…

DIN – Elektronorma

Vor 100 Jahren begann die Deutsche Industrie damit Produkte und später auch Dienstleistungen zu normieren, mit der Deutschen Industrienorm (DIN). Lothar Müller befasst sich in der SZ mit etwas literarischeren und bürohistorischen Gesichtspunkten mit der DIN: 1922 wurden schließlich auch…

Meister des Gegensinns

die prosaminiaturen von haimo hieronymus, einem meister des gegensinns, in Unerhörte Möglichkeiten / Kurznovellen aus dem Nippiversum, sind kaum länger als vier oder fünf zeilen. doch sie beschreiben gerade in ihrer verknappung präzise plötzliche dialektische umschläge, die, indem eine kleine…

Das lyrische Gesamtwerk

Der vordere Buchdeckel ist mit einem original Holzschnitt bedruckt. Vielleicht liegt ja in solcher Art Gestaltung eine Zukunft des Buches angesichts der digitalen Möglichkeiten. Das Buch als Objekt. Jan Kuhlbrodt Arthur Rimbaud konnte – in einem emphatischen Sinn – noch…

Ein Hauch von Ewigkeit

Die Universal-Bibliothek wird 150 Jahre alt. Zum Geburtstag zeigt eine Ausstellung, wie die gelben Heftchen die Klassikerlektüre verändert haben. Im November 1867 wurden Werke von 30 Jahre und länger zuvor verstorbenen Autoren rechtefrei. Pünktlich am 10. November kam Reclams neue…

Zeitgemäße Physiognomien ∙ Blogger

Du hast keine Chance, dennoch nutze sie. Herbert Achternbusch Laut Internet-Bibel Wikipedia ist ein Blogger die Bezeichnung für: den Verfasser von Beiträgen in einem Blog (Weblog). Das Blog oder auch Web-Log, eine Wortkreuzung aus dem englischen World Wide Web und Log…

Untiefen

Dieses Theaterstück ist ein weiterer Auszug  der Internetseite www.herr-nipp.de über einen gewissen Herrn Nipp, welche seit einigen Jahren mit ihren fast täglichen Texten viele Leser gefunden hat. Neben kleinen Geschichten und Gedichten werden dort auch sogenannte Versuche präsentiert, die nicht…

Handwerk hat goldenen Boden

Die Aura des Handgemachten paßt zum Genre der Lyrik wie ein Handschuh. Was zuerst auffällt an diesem Schuber ist eine Handwerklichkeit, die nicht versteckt wird. Die schwarze Kofferhartpappe aus dem das Behältnis besteht, ist genietet und dies wird offen präsentiert.…

Welttag des Buches

Literatur, die aus Neigung oder Marktgründen entsteht, ist Quantität, Qualität zeigt sich vor allem in der Darstellung des Allgemeinmenschlichen. Hartmut Lange Man sollte am Welttag des Buches nicht in Kulturpessimismus verfallen, doch die aktuelle Lage auf dem Buchmarkt ähnelt der,…

Letzte Ausfahrt: Rheintor

I gave my soul to a new religion, I gave my heart to a simple cause Black Rebel Motorcycle Club Reden wir nicht umständlich drumherum, heute wird in Linz ein Gesamtwerk präsentiert: Der Schuber. Darin befindet sich nichts weniger als…

Das Unfertige, hier wird’s Ereignis

Ich: ist eine Fiktion, bei der wir bestenfalls Miturheber sind. Imre Kertész Dieser Band ist kein Post scriptum, sondern eher ein Trans scriptum aus dem Nippiversum. Sinn, die knappste aller Ressourcen, gibt es im Leben eher selten – also feiern…

Rheintor · Revisited 1989 – 2017

Es gibt Kunst und Galeriekunst. Ed Kienholz Auf dem Hochseil des Kunstzirkus ist nicht viel Platz. Event–Ausstellungen und trendige Messen mit immer jüngeren Künstlerstars geben weltweit den Ton an. Da müssen sich selbst staatlich geförderte Museen etwas einfallen lassen, um…

Das Trägermedium der Druckerschwärze

Die Kunst Bücher zu schreiben ist noch nicht erfunden. Sie ist aber auf dem Punkt erfunden zu werden. Fragmente dieser Art sind litterarische Sämereyen. Es mag freylich manches taube Körnchen darunter seyn: indessen, wenn nur einiges aufgeht! Novalis Wie kaum…

Partiale · Revisited

Haimo Hieronymus betätigt sich künstlerisch vielfältig in der Malerei wie der Zeichnung, er erstellt Objekte, Holzschnitte, Radierungen, Collagen und publiziert Künstlerbücher. Die bekannten Formen und Motive unterlegt er poetisch, schafft Verbindungen zwischen Wort und Zeichen, mit einem skeptischen Grundton: Die…

Premiere des Gesamtkunstwerks

Reden wir nicht umständlich drumherum, heute Abend wird in Mülheim an der Ruhr im Makroscope ein Gesamtwerk präsentiert: Der Schuber. Darin befindet sich nichts weniger als ein Lebenswerk. Es ist vielleicht sogar mehr als ein Gesamtwerk, eher die zeitgemässe Variation…

Bücher als Kunstobjekte

It’s 59 to 1 against you It’s 59 to 1 against me 59 seconds of everyone 59 seconds of everyone 59 seconds of everyone minute 59 seconds of everyone 59 seconds of everyone 59 seconds of everyone of misery Tuxedomoon…

Spartenübergreifkünstler

Wie kaum eine andere Galerie in Deutschland hat ‘Der Bogen’ in Arnsberg immer großen Wert auf die handwerkliche Erarbeitung von Künstlerbüchern gelegt. Unbeirrt setzen diese Artisten den kulturbetrieblichen Trends die unleugbare, virtuell nicht reproduzierbare Schönheit bibliophiler Buchausgaben entgegen, verbunden mit…

Blick zurück nach vorn

Einen Menschen wie mich ekelt noch immer vor dem tagtäglichen Empfindungsreichtum des Feuilletonismus. Thomas Berhnhard Wieder ein Jahr vertan. Der deutsche Literaturbetrieb fördert Konformismus, man muß kein Kulturpessimist sein, um das zu erkennen. Die Welt, wie sie uns in dieser…

Aushärten der Farbe

„What We Did on Our Holidays“, lautete der Titel der Band Fairport Convention. Er war das erste Album mit Sandy Denny, whose „haunting, ethereal vocals gave Fairport a big boost“. Selbstverständlich haben Haimo Hieronymus und A.J. Weigoni diese LP im…

Befragung der Serienessenz

Man lässt einem Kunstwerk keine Gerechtigkeit widerfahren, wenn man über dem Titel seinen Inhalt vergisst. Doch machen wir uns nichts vor: Der Bildtitel ist heute mehr denn je Bestandteil des Werkdiskurses. Die Moderne und Postmoderne haben die Betitelung als wichtiges…

partiell-selektiv-stellenweise

Bei Betrachtung der Arbeiten aus der Serie Partiale von Haimo Hieronymus sprudeln die Assoziationen über: ..wie durch ein Mikroskop vergrößerte Zellen, eine Waschmaschinentrommel, Fingerabdrücke, Fußböden, Adern, Spinnennetze, Fischgrätenmuster.. Eine überarbeitete Brettspielfläche, wie etwa das Mühle Spiel, mutet wie ein Labyrinth…

Geschriebene Bilder treffen auf gemalte Worte

In der gemeinsamen Arbeit von Haimo Hieronymus und A.J. Weigoni geht es darum, alte Grenzziehungen zwischen den Disziplinen neu abzustecken. Das Schriftbild der Partiale verweist darauf, daß der Schrift wie als auch der Malerei dieselbe Struktur zugrunde liegt, bestehend aus…

Auf der digitalen Agora

  Der literarische Kanon ist ein Mysterium. So richtig kann niemand erklären, warum der eine Autor als Klassiker gilt, während der andere in den Untiefen der Bibliothekskeller verschwunden ist. Und wer dort erstmal liegt, fernab von Feuilletons und Konferenzen, hat…

Partiale, visuelle Versatzstücke des Unbewussten

 Er ist schön […] wie die zufällige Begegnung eines Regenschirmes mit einer Nähmaschine auf dem Seziertisch. Lautréamont. Die Entwicklungsgeschichte des in Siegen ausgebildeten Künstlers Haimo Hieronymus kann als Suchscheinwerfer auf die zerklüftete Landschaft der heutigen Malerei gedeutet werden. Er denkt…

schnell – schneller – superspeedart

Blabla

Eine Idee nimmt ihren Lauf. Schnell mal eben durch dreißig Städte zwischen Stuttgart und Arnsberg. In jeder Stadt zwei Stunden Aufenthalt, Ausstellung und schon wird wieder zusammengeräumt. Und weiter. Mit der Super Speed Art Exhibiton Tour 2015 verwirklichen Stephanie Neuhaus…

schneller – schneller – superspeed

Blabla

Super Speed Art Tour 2015 Ende Juli dieses Jahres gehen wir, Stephanie Neuhaus und Haimo Hieronymus, erstmalig mit unserem Konzept einer fahrbaren Galerie in die Öffentlichkeit und damit auch auf die erste große Tour. Auf der Strecke von Stuttgart nach…

Wandarchiv

Das Treppenhaus hinauf und herab, jeden Tag, oft mehrfach, zuweilen sogar stündlich, weil Dinge zu erledigen sind, die nicht aufgeschoben werden können. Der Dreck der Straße wird auf den mit Teppich bezogenen Stufen abgetreten, irgendwann weggesaugt von fleißiger Hand. Meist…

Periodische Denkbewegungen

Das Mündliche reicht nie, um es zu drucken. Herta Müller In einem Zustand der permanenten Debattenerregung ist das Publikum umstellt von Themen. Selbstverwirklichung lautet das Zauberwort der modernen Welt. Ein erfolgreiches Leben führt demnach, wer unter den grotesk vielen Möglichkeiten…

Artliteraten · Revisited

Alphabetikon ist ein Neologismus aus dem Ikon, dem Bild, und dem Alphabet, unserem ABC. Im Januar war in der Werkstattgalerie Der Bogen die Ausstellung Alphabetikon zu sehen. Seit September 2012 arbeitete Hieronymus an der neuen Serie, bei der Schriftzüge collageartig…

Zukunft braucht Herkunft

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren Sind Schlüssel aller Kreaturen Novalis Zahlenmystik ist nicht die Sache der Betreiber der Edition Das Labor, doch in diesem Jahr dreht sich einiges um die Zahl 5. Seit einem Lustrum gibt es diese Edition in der…

Twitteratur, ein vorläufiges Resüme

Verlagsblogs sind das neue Ding: Nahe an den Autoren und den Käufer im Blick. Die ambivalente Haltung gegenüber den neuen Medien ist dabei allerdings unüberlesbar. Erläutert Martin Ebel im Züricher Tages-Anzeiger einen neuen Trend und beschreibt damit den fortschreitenden Bedeutungsverlust…

Mein Klassiker, Ahoj-Brause

ein Beitrag im Sinne von Herrn Nipp Da saßen damals in den frühen siebziger Jahren einige Kinder bei unseren Nachbarn auf der Stufe zum Eingang. Unter dem kleiner Portikus konnte sich locker mal eben eine ganze Schar einfinden, jeder auf…

Kunstbörse Gummersbach – eine Rückschau

Nach fast unendlich eintöniger Fahrt durch bergige Nebellandschaften, deren Schemen gerade zu erahnen sind, vorbei an Mittelgebirgsstädtchen, die sich mit leidlich hässlichen Lärmschutzwänden den Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts gebeugt haben, also in jener Stadt ankommen, die vor allem in den…

super speed art exhibition tour 2015

Blabla

Kunstsammlungen sind in der heutigen Zeit ein eher befristetes Phänomen. Nicht mehr ganze Familien sammeln über Generationen hinweg, sondern Einzelinteressenten, welche mit ihrer Sammlung auch gleichzeitig den Wert der Arbeiten steigern, um sie später mit Gewinn wieder verkaufen zu können.…

Twitteratur, Versuchsfeld II

Wenn es Schwarmintelligenz gibt, über die alle so schwärmerisch reden, dann auch Schwarmdummheit. Amüsiert scrollte er in den Löschdiskussionen von Wikipedia. Wenn die Novelle aus dem Italienischen übertragen als Kleine Neuigkeit übersetzt werden kann, dann liegt Herr Nipp wohl richtig,…

Asphaltics – die geheime Streetart

Die vergangenen Jahre des Stillstands im Straßenbau, bei den Renovierungen unseres Wegesystems haben die Oberflächen reißen lassen. Macherorts fehlen gar ganze Stücke des Oberflächenmaterials und offenbaren zwar sehr malerisch, jedoch für Fahrzeuge jeglicher Art durchaus gefährlich, die darunter liegenden Schotterschichten.…

Zur Twitteratur-Reihe auf KUNO

Es handelt sich einfach und im strengen etymologischen Sinn um Aphorismen, um Abgrenzungen – Grenzen, zwischen welchen die Wahrheit stets sich wiederfindet, wovon man auch ausgehe. Ferdinand de Saussure Kunst darf zuspitzen, ja sie muss das tun – zuweilen. In…

Tote Orte, das Museum

Museen sind Leichenhallen für die Kunst und Bücher Särge für die Literatur. Hansjürgen Bulkowski Allein das Wort weckt einen Schauder: MUSEAL. Die meisten Räume sind abgedunkelt, klimatisiert, die Böden sind spiegelblank geputzt, die meisten Ausstellungsräume sind ein White-Cube, der an…

50 Jahre Krumscheid / Meilchen

Peter Meilchen und Klaus Krumscheid lernten sich heute vor 50 Jahren, am 01.04.1964 im Rahmen ihrer Ausbildung bei der Stadtverwaltung der Gemeinde Linz am Rhein, kennen. Ihre Freundschaft war geprägt von Sympathie, Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung. Dies drückt sich auch in…

Abgesegnet

Die schweinchenrosafarbene neue Zeitschrift „genehmigt“ ist in der Werkstattgalerie Der Bogen angekommen. Die Nummer eins wird es in einer limitierten Auflage von 50 Exemplaren geben. Im Innenteil finden sich einige Bilder (Gemälde und Fotos) von Stephanie Neuhaus und Haimo Hieronymus,…

Alphabetikon

Die künstlerische Aneignung des Alphabets als Ursprung unserer Sprache und unseren abendländischen Denkens, der Siebenmeilensprung zwischen Alpha und Omega – ein gewagter Entwurf. Dass sich Haimo Hieronymus das Alphabet vornimmt, es bebildernd beispielhaft lexikalisch durchexerziert, ist konsequente (Weiter-)Entwicklung seines gattungsübergreifenden…

A wie Auge…

… So beginnt Haimo Hieronymus‘ Alphabetikon – sinnvollerweise, ist doch das Auge das Sinnesorgan, mit dem wir die Gemälde der Serie wahrnehmen können, der einzig mögliche Ausgangspunkt, Bildkunst zu erfahren. Und dann beginnt das Gehirn zu arbeiten. „Alphabetikon“ klingt so…

Alphabetikon: Auge

*** Alphabetikon, aktuelle Arbeiten von Haimo Hieronymus in der Werkstattgalerie Der Bogen (Möhnestr. 58 / 59757 Neheim bei Arnsberg). Dauer der Ausstellung 19. Januar – 7. Februar 2014. Die Künstlerbücher Unbehaust, Faszikel und Idole sind ebenso wie die Neuerscheinung Etwa…

Rücksturz in die Gutenberggalaxis

Dichtung ist sprechende Malerei Simonides von Keos Anmerkung der Redaktion: Mit diesem Kollegengespräch gilt es ein Versäumnis nachzuholen. Damals fehlte die Sparte mit der bibliophilen Kostbarkeit ‘Künstlerbuch’. Ein Kollegengespräch über Material, Medium und Faszination des Werkstoffs Papier. Weigoni: Manche Künstler…

Twitteratur · Revisited

Der Traum des Kritikers ist es, eine Kunst durch ihre Technik zu definieren. Roland Barthes Auch in 2014 setzt KUNO die Reihe mit Twitteratur loser Reihe fort. Diese elektronisch generierte Kunstform scheint inzwischen ein loser Trend zu sein, auf lyrikzeitung.com erfreut…

Alphabetikon – Ausstellung von Haimo Hieronymus

Das Durchbuchstabieren des Alphabetes mit Bildern neu interpretiert. Kinderbilderbücher bedienen sich hierzu gerne der allzudeutlichen Gegenstände des häuslichen Umfeldes. Hieronymus befragt die Doppelbödigkeit unserer Umgangssprache und grenzt mit scheinbar plakativem Illustrieren das Offensichtliche zum Randständigen aus.   Am Sonntag, dem…

„Nix hält für immer“

Wer nachts seinen Gedanken verpflichtet ist und die huschenden Bilder des inneren Überflusses zügig einfängt, die Konturen der weglaufenden Tiere, die zickigen Wörter und verschwurbelten Satzfragmente. Wer das Entstandene in den Speedmixer gibt und ausgießt. Wer das alles in ein…

Kunst als Sollbruchstelle

Die neue Jahresausstellung der Ateliergemeinschaft DER BOGEN wird wie jedes Jahr am Totensonntag (24.11.2013) um 17.00 Uhr eröffnet.  Aus guter Tradition und immer mit einem gewissen Augenzwinkern ist sie betitelt. Dieses Jahr haben sich die Künstler dazu entschlossen, den Begriff…

Auch die Zukunft hat eine Herkunft

In den so genannten Reclam-Heften erscheinen seit Mitte des 19. Jahrhunderts Klassikerausgaben, die durch ihren geringen Preis und ihre einheitliche Gestaltung auffallen. Sie ist die älteste deutschsprachige Taschenbuchreihe, und ihr liegt das Bestreben zu Grunde, einen einmal gedruckten Titel nach…

Revierkunst

Am kommenden Wochenende präsentiert die Revierkunst in der Rotunde Bochum ausgewählte und herausragende Künstler aus dem Ruhrgebiet. Nach dem großen Erfolg der Revierkunst 2012 findet die Veranstaltung an einem neuen, spannenden und auch größeren Veranstaltungsort statt, diesmal am ehemaligen Bochumer…

Ferienlektüre

Nein. Bevor ich anfangen konnte, diese Kurzkritik zu verfassen, musste ich mir über eines klar werden. Man kann einen solchen Text tatsächlich mit einer Negierung /Negation beginnen. Die Leser werden jetzt fragen, warum. Nein, ich lese äußerst ungerne Historienromane, sie…

Bis zu einer tieferen Unschlüssigkeit vorstoßen

Jede fiktionale Form bringt ihre eigene Erfüllung mit sich – bei der Erzählung ist es das Gewicht der Sätze, da es nicht viele davon gibt. El Doctorow Es ist sicher kein Zufall, daß ich nach dem Hören von Reinhard Meys…

Wucherung

Es ist der älteste Stadtteil von Arnsberg –  und der häßlichste. Abgesehen vom Stadion Große Wiese, in der Hüsten 09 schon einigne westfälischen Mannschaften das Fürchten lehrte, gibt es keinen Grund, diesen Orteil zu besuchen. Bis jetzt. Vom 21. auf…

Kunst und Kohle

Kunst als Wirtschaftsfaktor bei einer kleinen Kunstmesse; eine mögliche Statistik: 200 Künstler zahlen je 130 Euro, also 26.000. 200 Künstler zahlen durchschnittlich 10 Euro für eine Übernachtung macht 4000. 200 Künstler zahlen durchschnittlich 50 Euro Sprit für die Anreise macht 10.000.…

Was! Ist das?

Was für eine Einladung zur Entführung. Was für eine wohltuende, kribbelnde Wärme im Gewirr des Oberstübchens, in der Meditation des tiefsten Winters. Frühlingsboten im Seelenhaus, Sonnenstrahlen unter der Schädeldecke. Was für ein Ein- und Mehrklang im Zwiegespräch dieser Schurken, wie…

Das Hungertuch

  wird verliehen in der Martinskirche, Linz am Rhein / Am Totenborn 5 / 53545 Linz am Rhein am 23. März 2013 ab 16.00 Uhr An: Swantje Lichtenstein, Lyrik Pyrolator, Musik Eun-Sik Park, Choreographie Salon Atelier, Künstlergruppe Begleitet durch eine…

uräus-Handpresse ∙ Revisited

Mit dem Namen uräus-Handpresse verbinde ich in erster Linie die Künstlerbuch-Almanache, die Verleger und Drucker Hans-Ulrich Prautzsch in den 1990er Jahren herausgegeben hat. Der bislang letzte Band der Reihe, Brecht gewidmet, wird an anderer Stelle in diesem Buch kurz vorgestellt. Das Gedichtbeispiel,…

Manchmal muss man die Dinge anders rücken

Wer möchte nich einmal einem Künstler über die Schultern sehen und dabei zuschauen, wie ein Bild entsteht. Haimo Hieronymus hat ein anschauliches Beispiel in Netz gestellt. Sehen Sie selbst.

Solidarität der Solitäre ∙ Revisited

Bereits der Titel Lyrikbandes Gewolltes Blauauge, der wohl meint, dass der Autor, oder sein lyrisches Ich, blauen Augen nicht aus dem Weg geht, da er lieber ehrlich mit blauem Auge als verlogen in weisser Weste leben will, lässt Grundmotive von…

Das kurze Aufleuchten einer möglichen Sinnhaftigkeit

Auf der Kenntnis einer weitgehend zivilisierten und untergebrachten Welt einen Begriff wie Unbehaust aufzubauen, erzählt einmal mehr von der Skepsis der Künstler, mit der sie den so genannten Tatsachen des Lebens begegnen. Und die Frage nach dem Sinn des Lebens…

Die Walnüsse

Nach und nach knackte er die ganzen Walnüsse, die auf dem Tisch lagen, mit diebischem Vergnügen. Im Bett aß er sie bei seiner heimlichen Nachtlektüre alle genüsslich auf. Dass er extremer Allergiker war, erfuhr er erst, als der Hals komplett…

Twitteratur

Der Traum des Kritikers ist es, eine Kunst durch ihre Technik zu definieren. Roland Barthes Technische Neuerungen sind immer auch eine Chance für scheinbar überholte literarische Formen. Bisher bilden die kleinen Formen, die in jeder Systematik der Literaturwissenschaft neben Epik,…

Formerfinder treffen auf Allegorienschöpfer

Als gegenseitig befruchtender Dialog zwischen bildender Kunst, improvisierter Musik und sprachlicher VerDichtung muß man das spartenübergreifende Projekt Prægnarien verstehen. Hieß es einst »Wer nicht hören will, muß fühlen«, könnte man nun behaupten: Wer nicht fühlend sehen will, muß lesen. Und…

Kulturnotizen 2012 • Ich erinnere mich

bunte Punkte

Ich erinnere mich an ein Interview mit dem Lichtkünstler Mischa Kuball, der eine geschlossene Synagoge von innen mit einem starken Licht illuminierte; so verwies er auf die Betrachter, die nicht hineinkamen und ausgeschlossen blieben, wie die Juden im 3. Reich –…

Dreimal Holzschnitt

Wie kaum eine andere Galerie in Deutschland hat Der Bogen in Arnsberg immer großen Wert auf die handwerkliche Erarbeitung von Künstlerbüchern gelegt. Von den Materialbüchern des Jürgen Diehl über die Schland-Box von Peter Meilchen bis hin zu Haimo Hieronymus’ und…

Schundliteratur

Ich gestehe, auch ich habe als Kind Comics gelesen. Ich gestehe weiterhin Anhänger des D.O.N.A.L.D. (Deutsche Organisation Nichtkommerzieller Anhänger des Lauteren Donaldismus) zu sein. Insbesonders die Übersetzungen von Dr. Erika Fuchs haben meine Kindheit erheblich bereichert. Daher irritiert es mich,…

Unerhörte Möglichkeiten

Das Glück ist nur eine Frage völlig beliebiger Umstände, die wir dann schicksalhaft nennen. Peter Meilchen Zu Beginn des 21. Jahrhunderts muß man keinen Falken mehr verzehren, um novellistisch tätig zu sein. Dank des Kurznachrichtendienstes Twitter kann Mikroblogging zu einer…