Blog Archiv

rettungsversuche der literatur im digitalen raum

17. September 2017
Von
rettungsversuche der literatur im digitalen raum

Woher kommt eigentlich die Poesie? Entsteht sie diesseitig im Kopf des Dichters und als Ergebnis seiner Arbeit oder erwählt sie sich den Dichter zum Medium ihrer Materialisierung? paraphrasiert a.j. weigoni in einem brief. wenn es gut geht, geschieht beides. als ich einmal bilder vom ausbruch des vulkans stromboli sah, die unterirdische schmiede des göttlichen...

weiter »

wurzelgräber

29. August 2017
Von
wurzelgräber

  wachsen wurzeln wie ein strahlenkranz in der brust der erde faulen pflanzen zeugen sie von innen unter menschenfüßen macht selbst humus die seelen nicht weich grab ich einen schädel aus find ich darin das skelett einer maus sag ich selig sind die begraben wurden im gehirn heißt leben überwintern für den tod  ...

weiter »

getreide

28. Juli 2017
Von
getreide

  entzünden kinder puppen aus stroh bedeckt glut das land mit feiner asche wächst licht im schoß der erde lodern blätter aus körnern ist kunst letzte garbe erste saat   *** Seelenland, Gedichte von Holger Benkel , Edition Das Labor 2015 Weiterführend → In einem Kollegengespräch ergründeln Holger Benkel und A.J. Weigoni das Wesen...

weiter »

fraß

25. Juni 2017
Von
fraß

unter allen gipfeln ist aas kündet kreischend die stimme nach der schlacht im wind der wüste hängen felle an pfählen folg ich der säugenden hyäne über die grenze     *** Seelenland, Gedichte von Holger Benkel , Edition Das Labor 2015 Weiterführend → In einem Kollegengespräch ergründeln Holger Benkel und A.J. Weigoni das Wesen...

weiter »

vogelwelt

28. Mai 2017
Von
vogelwelt

überfliegt der adler alle körper der erde stürzt er nieder fällt die wolkenwimper aus der himmelsbraue hallen vogelschreie silbern durch die lüfte fordert er blut tropft es im trocknen unterholz seh ich mich zerstückelt in den zweigen hängend schüttle ich würmer aus dem fleisch bleichen die knochen nisten tauben mir im schädel fern der...

weiter »

frühjahr

28. April 2017
Von
frühjahr

drehen raupen sich hervor wie masken aus gesichtern seh ich menschen larventiere erstarre ich in ihrem anblick trifft mich am kopf ein falter verbrennt er flackernd flatternd in der flamme des lebens treibt ein hauch aus trauer toten blättern gleich im wind reißt der kalten milch die haut auf fließt aus gräbern honig saugt...

weiter »

gelb

28. März 2017
Von
gelb

  brennt das gelb des neides in gesichtern mit blitzen gebräunt wie höhnisches lachen bis rauch der sonne entwindet den tag und das licht schweigt in der asche am himmel bade ich an den lagerfeuern der toten in feuer und schwefel öffnet sich die erde geh ich safrangelb gekleidet über weizenfelder ist jeder hahnenschrei...

weiter »

welten – gegenwelten

19. März 2017
Von
welten – gegenwelten

warane parken im krähenwinkel zur lyrik von werner weimar-mazur nach »Tauch ein« (1995) und »hautsterben« (2012) legt werner weimar-mazur mit »herzecho – lyrische sonogramme« seinen dritten gedichtband vor. die motivwelt der neuen gedichte entstammt zu einem großen teil der geologie, der autor arbeitet selbst als geologe, und der tierwelt. daneben finden wir motive der...

weiter »

höhlenwanderung

28. Februar 2017
Von
höhlenwanderung

  trag ich wie die frucht den kern die knochen der gedanken in mir zerreib ich sie daß sie zu samen werden spür ich moos an der schwelle der haut klammre ich mich fest am berg des körpers seh ich durch den spalt im felsen wie ich fall ins fleisch der seele halt ich...

weiter »

ein behutsamer charakter

9. Februar 2017
Von
ein behutsamer charakter

als rezensent fragt man sich, was der eigene auftrag sei, falls es einen solchen gibt. ich denke, man sollte beschreiben und reflektieren, letzteres aber vielleicht noch mehr, und stärker als den eigenen intentionen denen des besprochenen buches folgen. dies sei hier versucht. auf keinen fall soll der rezensent belehrer oder gar richter sein. das...

weiter »

schnecke

28. Januar 2017
Von
schnecke

zieht die himmelsschnecke ihre spur in den windungen des alls verbirgt sie ihren feuerleib hinter wolkenschleim zieh auch ich mich ins skelett zurück erwache ich im holzhaus in der erde stoß ich durch die häute die man leben nennt     *** Seelenland, Gedichte von Holger Benkel , Edition Das Labor 2015 Weiterführend →...

weiter »

bildbefragung

5. Januar 2017
Von
bildbefragung

zum bild »Elbehochwasser« von uwe albert   zeigt das bild eine gartenidylle auf geisterfahrt? oder ist es eine arche des jenseits, die im strom treibt, der nicht mehr zu dieser welt gehört? und verbirgt sich darin, zusammengekauert wie die toten, ein noah ohne familie, also menschheit? der ruderer davor scheint noch ans diesseits zu...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.