Letzter Beitrag

Sie hat sich nicht täuschen können

27. Juni 2017
Von
Sie hat sich nicht täuschen können

  Sie hat sich nicht täuschen können die Zeit über am Schreibtisch in dem Zimmer. Es hat sich im TON etwas geändert, kürzere Abstände im Rhythmus des Sehens. Dazwischen grassierte das Zimmer, das Zimmerimmer, das Zimmerhin. Kein Vorrat keine Neige. Ein paar Hundslaute draußen, ein Abhang für Schneevisionen. Reaktionen  eingefädelt, gefärbt, vernäht. Nichts im...

weiter »

Neues aus der der Kaukasischen Bibliothek

26. Juni 2017
Von
Neues aus der der Kaukasischen Bibliothek

  Auch der vorletzte Band der bislang in der Kaukasischen Bibliothek publizierten Gedichte und Prosa zeichnet sich durch eine vorbildliche Einführung in das Werk des georgischen Dichters Badri Guguschwili (1951-1996) und in das kulturpolitische Umfeld seiner Publikationen aus. In seiner Dichtung bildeten Poesie und...

weiter »

fraß

25. Juni 2017
Von
fraß

unter allen gipfeln ist aas kündet kreischend die stimme nach der schlacht im wind der wüste hängen felle an pfählen folg ich der säugenden hyäne über die grenze     *** Seelenland, Gedichte von Holger Benkel , Edition Das Labor 2015 Weiterführend → In...

weiter »

Es waren die Geräusche

24. Juni 2017
Von
Es waren die Geräusche

  Es waren die Geräusche zwischen dem Zimmer und der Straße, die hellhörig werden ließen. Nachdem man Zimmer und Straße auf Ihre  Geräusche hin überprüft hatte, d.h. auf ihre ursächliche Gebundenheit an Dinge, kam man zu dem Schluss, d i e  Geräusche befänden sich...

weiter »

:

23. Juni 2017
Von
:

  in dieser inneren Kälte Flammenspinne an die Handgelenke gekrallt: ach Verdacht auf Liebe     ***   Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch das schreibende Analysieren...

weiter »

Gute Nacht, gute Nacht!

22. Juni 2017
Von
Gute Nacht, gute Nacht!

  Wenn ich gleich einschlafe, sagt Schlange, bin ich dann nicht mehr da, oder bist du nicht mehr da, oder sind wir alle beide weg? Wenn ich wach bleibe, sagt Arthur, bin ich da, aber du siehst mich nicht, und du siehst dich selbst...

weiter »

Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung

21. Juni 2017
Von