Letzter Beitrag

Ein anderes Ende

8. Dezember 2016
Von
Ein anderes Ende

  Erst blickte er hinunter zum Platz. Sah sich in den endlos multiplizierten Porträts: Gewelltes Haar und sinnliche Lippen, ein Stirn wie ein Kornfeld. Sein polychromes Gesicht war umgeben von Fahnen und Schildertafeln mit gleicher Wortwahl: Es lebe unser weiser Führer! Der liebste Sohn unseres Volkes! Der Architekt unserer goldenen Zukunft! Die Versammelten begannen...

weiter »

Guten Abend, gute Nacht!

7. Dezember 2016
Von
Guten Abend, gute Nacht!

Schlange, sage ich, wir müssen zusammen sterben. – Warum denn das?, fragt Schlange. – Dann fehlen wir uns nie und können uns immer streiten, sage ich. – Meinst du, wir streiten uns weiter, wenn wir tot sind? – Ich glaube kaum, sage ich, nur...

weiter »

Gedankenstrich

6. Dezember 2016
Von
Gedankenstrich

Sanfte Gewalt? Wenn ja, an wem? Eine Mutter, die ihren kleinen Jungen grün-weiss gestreifte T-Shirts kauft und ihrem grossen Jungen (dem Ehemann) ebenfalls.   *** Gedankenstriche von Joanna Lisiak, Kulturnotizen 2016 Further reading → Lesen Sie auch das Porträt der Autorin und das Kollegengespräch zwischen...

weiter »

Letzte Weisheiten

5. Dezember 2016
Von
Letzte Weisheiten

  “Bilde, Künstler, rede nicht! / Nur ein Hauch sei dein Gedicht!” Goethe     Als die Erde noch Scheibe war, waren die Antworten rund.   -   Mit dem Rad kamen die Fragen. Mit dem Rad werden sie wieder verschwinden.   -  ...

weiter »

Nahbell

4. Dezember 2016
Von
Nahbell

  T om  mich hat der tango uffjedreht O bendruff noch ein sonett an Peter M einen ältsten freund un Philoktet D as macht noch nen zacken überdrehter   E j  wir kannten uns seit anno E T om: das sind die Urfreund-Knebel-ehen O...

weiter »

:

3. Dezember 2016
Von
:

    Zimmwerwinkeln: Inneres Hinterland    *** Im Monat der Seidenraupe, eine lyrische Entpuppung von Sophie Reyer, Kulturnotizen 2016 Further reading → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch das schreibende Analysieren...

weiter »

Begegnungen mit Ibrahim Rugova

2. Dezember 2016
Von
Begegnungen mit Ibrahim Rugova

Wenn ich an Ibrahim Rugova denke, so sehe ich ihn vor mir als einen schmächtigen Mann, der stets etwas gebeugt ging und fast zerbrechlich wirkte; immer mit seinem Markenzeichen: einem Schaltuch, um seinen Hals gewunden; und mit der unvermeidlichen Zigarette in der Hand. Stets...

weiter »

Accent grave

1. Dezember 2016
Von
Accent grave

 Im Musée Rodin Ach Schlange, sage ich, immer heftiger beschwert mich der Gedanke: Alles stürzt ein. – Was soll denn einstürzen, sagt Schlange, außer deiner Liebe zu mir? – Der Himmel, sage ich, der Himmel ist zu schwer geworden. – Ach was, sagt Schlange,...

weiter »

flügel

30. November 2016
Von
flügel

  flogen glühwürmer am abend glaubte ich als kind sie bringen nahrung den toten an den lagerfeuern des himmels lockte mich ihr leuchten fand ich schlaf flog ich unter den fackeln der nacht mit der strömung der luft über flüsse floß das blut in...

weiter »

Im Rückspiegel

20120115_regalien_meth_021 linz26klausurbons 20120115_regalien_meth_001 20120204_hungertuch_meth_014 15 20120204_hungertuch_meth_035 20120115_regalien_meth_025 20120115_regalien_meth_107 20120306_lcd_35 20120115_regalien_meth_084 02heimspieleinlad 20120204_hungertuch_meth_042 20120204_hungertuch_meth_050 praegnarien-15 praegnarien-03 25diehl 20120115_regalien_meth_091 20120204_hungertuch_meth_043 20120115_regalien_meth_008 01 20120115_regalien_meth_012 09fundamente 13