Die Zeit danach

Die Zeit danach. Gedichte und Gedanken von Theo Breuer 1. Auflage, Sistig/Eifel : Theo Breuer. 1989, 15 x 21 cm, Original-Karton-Band ohne Schutzumschlag, 53 Seiten. Illustriert von Rüdiger Axel Westphal. Nachwort von Hans-Peter Kurten. Limitierte Erstausgabe – 300 Exemplare Weiterführend…

Arme Monster

  die wandern in winzigen Schritten schräg an versumpften Ufern entlang, die riechen nach Einsamkeit, die schlucken jedes winzige Lächeln, die finden ihr eigenes Wunder immer zu spät.   Die haben in der Tasche nur falsches Geld. Unterwegs sind sie…

:

fließt in den Körper zurück die verschluckte Angst und versickert im Magen: Ich erstrickt übt das Ersticken *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben…

Schnappreflexe

  wo Bierernst regiert / ist Kitsch nicht weit in einem Land voller Vorurteil + Pruederie Klassenduenkel & falschen Gewissheiten   Vergessen / Verdrængen / Vererben & sich nicht verstehen kœnnen im Konversationskonkurs Geschichte stœsst diesen Phænotypen zu   stets…

Die Natur

  Meine Dornen und Glätten sind ebenso Eigenschaften eurer Hand, wie meine Eigenschaften. Ich kann nicht sagen, was ich bin; nicht mehr als ein Sommersonnenstrahl. Was ich bin, das bin ich und spreche es nicht. Sein ist der große Erklärer. Soll…

In der Strafkolonie

»Es ist ein eigentümlicher Apparat«, sagte der Offizier zu dem Forschungsreisenden und überblickte mit einem gewissermaßen bewundernden Blick den ihm doch wohlbekannten Apparat. Der Reisende schien nur aus Höflichkeit der Einladung des Kommandanten gefolgt zu sein, der ihn aufgefordert hatte,…

Getreide

  Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…

Kann Rauchen tödlich sein?

  *** The last pop-songs, von A.J. Weigoni und Frank Michaelis (mit Marion Haberstroh und Andy Schulz) bei instant music, Düsseldorf 1989 Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qualität erhältlich über:  info@tonstudio-an-der-ruhr.de Wie das englische Wort lyrics (für Liedtext) verrät, basierten die antiken…

:

ein Ton räumt Erinnerungen aus dem Kopf damit wir woanders beginnen: nachgepfiffen schimmern Geschichten bin ich ein Tänzer wo Abseits lautert und Gartengeflüster zusammengekauert nimmt die Liebe Anlauf wie nennst du deine Haut *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie…

Freud 1939 木

  das Totem vor der Tür Tabus lauern im Pfahl die perfekte Maschine schafft sie nicht fort Beklemmung ? Zwang ? wir feiern.gefährlich aberinguterGesellschaft Feste. wie Schuppen von den Augen.Fallen jedesmal : Wundern über die Brandstelle nach dem Augenwischen Griff…

The vera stange tapes

                *** The last pop-songs, von A.J. Weigoni und Frank Michaelis (mit Marion Haberstroh und Andy Schulz) bei instant music, Düsseldorf 1989 Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qualität erhältlich über:  info@tonstudio-an-der-ruhr.de Wie das englische Wort…

17. Juni – Tag der deutschen Einheit

Beruht auf einer wahren Begebenheit   Ehm’t typ’sch faust’sch g’spalten ist dieses  Deut/Schland (ich wage immer noch nicht mein Land zu sagen) in Identitæt & Heimat als Sehnsuchtsort…   ”Widervereinigung…” schallen in leer laufenden Demokratie–Ritualen Lippenbekenntnisse aus den Lautsprechern zerredet…

Probe

  *** The last pop-songs, von A.J. Weigoni und Frank Michaelis (mit Marion Haberstroh und Andy Schulz) bei instant music, Düsseldorf 1989 Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qualität erhältlich über:  info@tonstudio-an-der-ruhr.de Wie das englische Wort lyrics (für Liedtext) verrät, basierten die antiken…

Lyric’n’roll

    *** The last pop-songs, von A.J. Weigoni und Frank Michaelis (mit Marion Haberstroh und Andy Schulz) bei instant music, Düsseldorf 1989 Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qualität erhältlich über:  info@tonstudio-an-der-ruhr.de Wie das englische Wort lyrics (für Liedtext) verrät, basierten die…

Das Homöopathische

    Die Erstverschlimmerung ist erst zu zweit Gewinn, weil erstens schlimmer ist was zweitens sich verschlimmert. Da flimmert Sinn in Überlebensweite dünn und zwei mal Überlegensbreite teilt das Kinn. Kümmert uns Drüberstrebens Gleiten noch? Immer bist du der zweite,…

Urteile

  Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…

Der chinesische Henkerwettstreit

  Ein einziges Mal trafen sich die zwei besten Henker Chinas. Sie wollten wissen, wer die Kunst der Enthauptung besser beherrschte. Als Delinquenten, die bei dem Wettstreit der beiden Henker zu enthaupten waren, kamen nur Liebhaber der Wahrheit in Frage,…

Germanisten und Philologen

  Es mag Ihnen unangebracht=lächerlich erscheinen, wenn sich Germanisten und Philologen um Kommata und Textvarianten balgen: ohne solchen lobenswürdigen Eifer jedoch könnten wir heute wahrscheinlich Schiller und Edgar Wallace nicht mehr auseinanderhalten Arno Schmidt       Weiterführend →  Dem…

Porträt eines jungen Mannes als Künstler

*** The last pop-songs, von A.J. Weigoni und Frank Michaelis (mit Marion Haberstroh und Andy Schulz) bei instant music, Düsseldorf 1989 Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qualität erhältlich über:  info@tonstudio-an-der-ruhr.de Wie das englische Wort lyrics (für Liedtext) verrät, basierten die antiken Vorläufer…

the vera strange tapes

  *** The last pop-songs, von A.J. Weigoni und Frank Michaelis (mit Marion Haberstroh und Andy Schulz) bei instant music, Düsseldorf 1989 Die Aufnahme ist in HiFi-Stereo-Qualität erhältlich über:  info@tonstudio-an-der-ruhr.de Wie das englische Wort lyrics (für Liedtext) verrät, basierten die antiken…

Kassettenuntergrund

Es ist die Sehnsucht der Popkultur, sich in Referenzen auszudrücken. Rock-n-Roll ist das Leitmotiv für den Ausbruchsversuch, es ist der Sound des Industriezeitalters und die permanente Feier des gelebten Augenblicks. Es ist die Zeit der Selbstermächtigung, des Aufruhrs, des Einfach-machen-Wollens.…

Teufelchen

1. Unschuld (Monsterkind) 1. Zu Beginn gibt es nur das Eine: Die Welt aus der Perspektive eines Kindes, das zwischen aufgehängten Kleidern herum kriecht, sich versteckt und die bunten Stoffe mit den Händen auseinander schiebt. Raschelgeräusche, die dabei entstehen. Das…

Zusammengehören

Weiterführend → Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung…

Totentanz & Tortenwurf

(im wuetenden AgitPop–Vortrag)   „Die Menschenwuerde ist unantastbar!“ »Richtig…« erwiderte ein Polizeibeamter der Worte ohne Werte fuer wertlos hælt & sich als Verfassungspatriot in der Rolle des Verteidigers der Moral sieht »… mit unseren Gummiknueppeln tasten wir auch nicht.«  …

Lebendes Bild

  Zwei Skribenten mit zu großer Neese Sitzen vor der Wand aus gelbem Taft; Und sie sorgen sich um die Synthese Der Kultur und um die Jungfernschaft.   Denn der Teufel schreitet durch die Mitte Und ist gänzlich ohne innern…

LIED VON DEN FREMDEN NÄCHTEN

für Antidiseuse   Ich hab mich verraten zu lange ich war nur im dämmer klar ich stand in der satten schlange obwohl ich doch hungrig war Ich mußte rennen nach nächten die nächte waren besetzt Und scheite müßtest du flechten…

Nachdenken über einen Einsiedler

Seine Gedanken umspannen alle Höhen und Tiefen; sein Leben war einheitlich und voller Hoheit; sein Herz war groß, und seine Liebe quoll in schweren Strömen daraus hervor; sein Verständnis für die Natur war sicher und durchdringend; seine Kunst der Schilderung…

Mona Lisa lächelt nicht mehr

Warum lächelt die Mona LisaWeil sieHitkinsons Verdauungspastilleneingenommen hatund sovon ihrer lästigen Verstopfungfür immer befreit ist!Wollen Sieauch lächeln?Dann… Kurt Tucholsky   „Hier zeigt sich Ettl von der heiteren und satirischen Seite. Die Geschichten könnten auch Egon Erwin Kisch gereizt haben, so…

Elektronische Sicherungsanlagen und Stacheldrahtzäune

  Ungarische Soldaten beginnen, an der Grenze zu Österreich elektronische Sicherungsanlagen und Stacheldrahtzäune abzubauen. Die ungarische Regierung ist damit die erste, die die totale Abriegelung der Ostblockstaaten gegenüber dem Westen aufhebt. Niemand ahnt auch nur ansatzweise was mit dem heutigen…

Ich sehe dich

  Ich sehe dich in tausend Bildern, Maria, lieblich ausgedrückt, Doch keins von allen kann dich schildern, Wie meine Seele dich erblickt. Ich weiß nur, daß der Welt Getümmel Seitdem mir wie ein Traum verweht, Und ein unnennbar süßer Himmel…

Die toten, die tödlichen Gesichter

  Großflächig, unbehaust, regional unverschoben, in Megafaltungen neu geglättet, lächelnde Drainagen.   Gesprächig wirst du, bis du sie  tief in dir staust.   Wir loben, was tragend uns graust.       Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J.…

An die Wölfflinge

  Noch immer währt die Aventiurenplage – Allwöchentlich ein Buch von zwanzig Bogen! Wir aber thun stets unsre alte Frage: Habt ihr euch immer noch nicht ausgelogen?   Seht, eure Herzen wickelt ihr in Watte Und malt drauf zierlich: Vorsicht!…

:

Liebst mich wie Erwachsene? Fragst du, nein, in echt nackt sind nur deine Hände aber das ist nicht das Ende *** Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach,…

Existenzzauderer

  duck & cover! denkst Du nachdem Deine Aktentasche mit dem Kopf verschmolzen ist   duck & cover! einer Murmel gleich lœst sich Dein rechtes Auge aus der Hœhle   duck & cover! Glassplitter zerfetzen die letzte atembare Luft &…

Der Brötchentanz

Zum 100. Geburtstag von Charlie Chaplin eine Erinnerung von Kurt Tucholsky   Ist der neue Chaplin-Film schon in Berlin? Ich glaube nicht. Vergessen Sie nicht, auf den Brötchentanz zu achten, und verlangen Sie ihn Dakapo. Warum gibt es keine Dakapos…

Und wenn

Weiterführend →  Lesen Sie auch das Kollegengespräch, das A.J. Weigoni mit Angelika Janz über den Zyklus fern, fern geführt hat. Vertiefend ein Porträt über ihre interdisziplinäre Tätigkeit, sowie einen Essay der Fragmenttexterin. Ebenfalls im KUNO-Archiv: Jan Kuhlbrodt mit einer Annäherung an…

Almuth schlafend

Die Subjektive Fotografie wurde von Otto Steinert, einem Mitglied der Gruppe fotoform, zu Beginn der 1950er Jahre begründet. Sie verstand sich ausdrücklich als künstlerische Fotografie. Hauptinteresse galt vor allem der Experimentellen Fotografie. Die Subjektive Fotografie will nicht die objektive Wirklichkeit…