Autor: Peter Ettl

Die Kunst des Weglassens

Wer den Karlsruher Schriftsteller Matthias Kehle in den sozialen Medien verfolgt, glaubt einen Dauerredner vor sich zu haben. So fleißig er Gesprächsanstöße gibt, so wortreich er auch Anfragen jeglicher Art beantwortet, so wortkarg gibt er sich allerdings in seiner Lyrik.…

Erinnerung an Maximilian Zander

Maximilian Zander überraschte 2008 in seinem ersten Lyrikband in der Silver Horse Edition, „Anthropisch“ durch seine originellen, manchmal sehr lyrischen oft aber auch lakonischen Texte, die die Umwelt und das Gegenüber mit einer Schärfe fixieren und bloßlegen, dass es eine Freude ist.…

Von leeren Blättern und gefüllten Tagen

  …„Der ungeschriebene Text bleibt mein Eigentum. Die Bestätigung nur, dass mein größtes Ausdrucksmittel mein Schweigen ist“. Dies ist – um einen etwas altmodischen Begriff zu strapazieren – das Credo des Gesanges. „Ich schreibe, / also bin ich“ betitelt Berndt…

Zurück

  steinwälzer – lebende postkarten erzählen mir seit gestern: im süden nichts neues für den briefträger gilt die unschuldsvermutung irrlichternd besetzen sie busch um busch seitdem halte ich heavy metal für harfenklang sie zwitschern trillieren vögeln und schlafen den lupinen…

Mein Klassiker: Der IBM-Composer

Ich sehe diesen riesigen, schweren, schwarzen Kasten vor mir, auf dem ich in den 1970ern und auch noch 1980er Texte getippt und halbwegs formiert habe: IBM-Composer. Ich lernte dieses Unikum in einer Regensburger Druckerei kennen. Ich ließ dort die ersten…

Lyrik und Prosa in lyrischen Segmenten

 Über kleine Schätze im lyrischen bzw. prosalyrischem Bereich stolpere ich immer wieder mal, wenn ich meine Bücherregale durchstöbere oder Post mit Literatur bekomme. So fiel mir in diesen Tagen ein rabenschwarzer Band mit gelber Schrift in den Briefkasten: Türkischer Sommer…

KSK: Wer zuwenig verdient, fliegt raus!

Künstlersozialkasse. Wie das schon klingt. So wie sozial. Naja. Eher wie das Wort mit einem kleinen a davor. Oder? Da ist die Abkürzung KSK fast schon wertneutral. Klingt wie eine Versicherung oder eine Bank. Als Altkanzler Helmut Schmidt 1983 diese Institution…

Inrischriften

  zwischen druidensteinen inrischriften mit dem faustkeil splitter schlagen aus marmorierter ewigkeit eine lanze jagen in dieses tiefe schwarz den himmel überziehen mit dem blutnetz verblassender namen im bleigrau des mistellaubs diese wegwarte schlangenhaut schattengezücht   *** Aus dem Band: Leise…

Wo Gelb auch mal gut ist …

Ich seh schon wieder gelb – oje. Entweder ist es der Postbote, der zu spät kommt, die angeblich falsch adressierte Büchersendung zurückbringt, oder es sind Goethe, Schiller und sonstige Vertreter aus der literarischen Untotenwelt, die Reclam – welch eine Name!…

Luftig und locker: Deutsche Post

Nein, über Portoerhöhungen will ich nicht sprechen. Die verstehen sich bei der Post von selbst. Es geht mir eigentlich nur um die Menschen, die Bücher lesen, die Bücher kaufen, die Bücher verkaufen, also wieder zur Post bringen und versenden. Dafür…

Rausgefallen

an der alten adler war das f defekt so dass er hoffnung beispielsweise horrnung nannte weil das r dem f so nahe lag zumindest mit den fingerspitzen die texte hackte er auf diese alte gummi walze, dass manche letter wie…

Zum Kuckuck sach ich mal

Quote Deutsche Sprache = merkwürdige Sprache. Das merkt auch der Fernsehzuschauer immer öfter, wenn ihm eine anscheinend klare Sachlage als scheinbare Hängepartie verkauft wird. Weil es zwar nur scheinbar unmöglich ist, die beiden Begriffe zu unterscheiden, aber anscheinend weder bei…