ZURÜCK BÜHLERTAL

 

er wald ist nicht der wald

ist die magie des waldes

die sehnsucht meiner seele

nach wald

grün

wie die streuobstwiese hinter dem haus

nicht die streuobstwiese ist

erinnerung an kindheit ist

an glückliche und unglückliche tage

 

in einem traum nicht vater

nicht mutter –

großmutter

sehr nah

der duft von frischem heu

an warmen sommertagen

 

zurück bühlertal

eine fremde in einem fremden land

was bleibt

er wald und die streuobstwiese

hinter dem haus

wie lange noch

 

 

***

Tauch ein – Gedichte 1970-1994, von Werner Weimar-Mazur. Waldkircher Verlag, Waldkirch, 1995

Tauch ein, eine Aufforderung an den Leser, sich mit dem Dichter in vertraute und zugleich fremde Landschaften der Poesie, sichtbare und unsichtbare Welten der Phantasie zu begeben. Sprache im Ton von Sprachsplittern und Wortspielen, Bilder in Gestalt des Schwarzwaldes und von Traumbildern begleiten den einmal Eingetauchten auf seinem Weg.

Weiterführend

Eine Würdigung von hautsterben durch Ulrich Bergmann finden Sie hier. Poesie zählt für KUNO weiterhin zu den identitäts- und identifikationstiftenden Elementen einer Kultur, dies bezeugte auch der Versuch einer poetologischen Positionsbestimmung. Auf KUNO lesen Sie u.a. einen Rezensionsessay von Holger Benkel über Werner Weimar-Mazur. Wir begreifen den Essay auf KUNO als eine Versuchsanordnung, undogmatisch, subjektiv, experimentell, ergebnisoffen.