Ein Speedroman

Bereits mit Trash me! hatte Enno Stahl 1992 vorzügliche Gossenstories vorgelegt, in Peewee Rocks, einem Speedroman in drei Gossenheften, erzählt Stahl die Geschichte von Peewee im Sinkflug. Nicht die Handlung treibt den Roman voran, es sind die im Steno-Stil aneinander gereihten atemlosen Schilderungen unzähliger Einzelheiten aus dem Alltag eines unangepaßten Glückssuchers, der Erfüllung nicht finden kann. Banal und nüchtern, übertrieben und witzig, direkt und schonungslos und ohne Pause hetzen die Wörter durch das Wirrwarr einer flüchtigen Existenz. Zornige Tiraden, flüchtige Reflexionen, schlagwortartige Wahrnehmungen, Abfallsprache, Kitsch und Kunst werden zu Prosa verschmolzen. Stahl bezeichnet diesen Schreibstil als „High-Speed-Prosa“, auf Absätze verzichtet er dabei fast gänzlich, Kommas ersetzen zumeist die Punkte, “&” ist kürzer als “und”, dies macht die Suggestion der Atemlosigkeit komplett. Diese Trilogie um Punks, Drogenköpfe, erfolglose Künstler und andere Loser ist dahingerotzte Borderline-Literatur.

***

Auszug aus: Heimat & Weltall. 2 Zyklen, von Enno Stahl, Ritter, broschiert, mit Fotoarbeiten des Autors. Zum Geleit das Konzept Orte.Wege. Pflanzen.

Weiterführend

Lesen Sie auch den Artikel Perlen des Trash über 25 Jahre Gossenhefte und Enno Stahls fulminantes Zeitdokument Deutscher Trash. Eine Hörprobe von Trash me! finden Sie in der Reihe MetaPhon. Eine Würdgung des Hungertuchpreisträgers finden Sie hier.

Post navigation