Blog Archiv

Chronik einer Berliner Familie

10. Juli 2018
Von

Der 1954 im Darmstädter Schneekluth Verlag erschienene Roman gehört neben Theodor Plieviers „Berlin“ (1954) und Heinz Reins „Finale Berlin“ (1948) zu den von der akademischen Literaturgeschichte anerkannten Werken, die die Besetzung der Reichshauptstadt durch die Rote Armee im Frühjahr 1945 aus jeweils eigenständiger Perspektive dargestellt haben. Borées Chronik einer Berliner Familie, die den Einmarsch...

weiter »

Verklammerung von Großmachtpolitik und imperialen Wirtschaftsbeziehungen

13. Juni 2018
Von

„Im Land der Männer“ (2006) und „Geschichte eines Verschwindens“ (2011) – mit diesen Erzählwerken hat der libysche Schriftsteller Matar, 1970 in New York als Sohn eines Dichters und Diplomaten geboren, auf das Schicksal seines Vaters aufmerksam gemacht. Er wurde in seiner Eigenschaft als Widerstandskämpfer gegen das Gaddafi-Regime 1990 vom libyschen Geheimdienst aus seinem Kairoer...

weiter »

Revolutionsheikus

11. Mai 2018
Von
Revolutionsheikus

Die aus dem Zeitraum von 2009 bis 2016 stammenden Gedichte des ukrainischen Lyrikers und Publizisten zeichnen sich durch Gedankengänge aus, die ungeachtet ihrer vielschichtigen Visionen keine Lösungen anbieten. Vielmehr verlieren die Figuren bei der Suche nach irgendwelchen sinnträchtigen Zielen ihre Orientierung, überlassen sie oft der Natur in der Gestalt von vertrauten Haustieren oder sanften,...

weiter »

Deutungshoheit über einen virtuellen Raum

2. April 2018
Von
Deutungshoheit über einen virtuellen Raum

Der erste Blick auf den handlichen, in blau-weiß gefassten Gedichtband löst gewisse Erwartungen aus, denn der Titel assoziiert plötzlichen Stimmungsumschwung, lunare Einflussnahme auf einen psychischen Zustand und das Erstaunen darüber, ob man das „Laune nennen kann.“ Also ein witziges Beispiel für postmoderne Spielereien, denen Marlene Breuer unter dem Stichwort ‚Ockhams Manchete‘ eine lakonische Garnierung...

weiter »

Tabula Rasa

5. März 2018
Von

Eine Flugschrift über die polnische Krise, die seit der Regierungsübernahme durch die Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) im Jahr 2015 weite Kreise der polnischen Bevölkerung und die europäische demokratische Öffentlichkeit beunruhigt – ein solches publizistisches Dokument verdient besondere Aufmerksamkeit. Zwölf Beiträge aus den Bereichen Politologie, Jura, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Zeitgeschichte und Literaturwissenschaft widmen sich...

weiter »

Baracken- und Underground-Lyrik

3. Februar 2018
Von
Baracken- und Underground-Lyrik

  Wer den schwarz-weiß-karmesinrot gestalteten Umschlag mit kyrillischen Buchstaben auf der Vorderseite und deren deutschsprachige Fassungen auf der Rückseite – mit der umgetauschten sprachlichen Variante der Autor- und Titelbezeichnung – genauer betrachtet, der wird bei der ersten schweifenden Lektüre die russische und deutsche Version dieses Textes fast genau in der Hälfte des Bandes wieder...

weiter »

Ideale der Revolution

10. Januar 2018
Von
Ideale der Revolution

Inmitten des blau-weißen Paperback-Umschlags blickt uns die fotografische Abbildung eines jungen Mannes an: Moyshe Kulbak, Autor des 1926 im Warschauer Verlag Kultur-Lige in jiddischer Sprache erschienenen Erzählbandes Montog. Eyn kleyner roman. Aufgeteilt in zwanzig Textpassagen erzählt uns ein vielstimmiger Autor die Geschichte von Mordkhe Markus, einem Philosophen, der in seiner bescheidenen Dachkammer über den...

weiter »

Von der Phänomenologie der Sinne

13. Juli 2017
Von
Von der Phänomenologie der Sinne

  Auch der letzte Band der insgesamt sechs Bände, die der norwegische Romancier bei Luchterhand 2016/17 publiziert, ist von einer vielschichtigen Auseinandersetzung des Ich-Erzählers Karl Ove mit seiner Realität geprägt. Es ist eine Realität, deren Wahrnehmung einer besonderen narrativen Betrachtung ausgesetzt ist. Auf der Suche nach einer Definition des Sinns unterscheidet der Erzähler zwischen...

weiter »

Neues aus der Kaukasischen Bibliothek

26. Juni 2017
Von
Neues aus der Kaukasischen Bibliothek

  Auch der vorletzte Band der bislang in der Kaukasischen Bibliothek publizierten Gedichte und Prosa zeichnet sich durch eine vorbildliche Einführung in das Werk des georgischen Dichters Badri Guguschwili (1951-1996) und in das kulturpolitische Umfeld seiner Publikationen aus. In seiner Dichtung bildeten Poesie und Alltag keine Gegensätze, lese ich. In seiner Poesie „werden religiöses...

weiter »

Kaukasische Nemesis

27. März 2017
Von
Kaukasische Nemesis

In den Reisereportagen, die Hans Christoph Buch im März 2016 im SWR-Kulturgespräch noch unter dem Titel „Sechs Fragen, das Eis zu brechen“ ankündigte, geht es um den Aufbruch in meist unbekannte Welten, den Durchbruch durch erstarrte Materie und die Durchreise durch unbekannte Kulturen. Aufgeteilt in drei Bücher, die jeweils mit Fragen nach der Identität,...

weiter »

Trost in der niemandsländischen Sprachheimat

17. März 2017
Von
Trost in der niemandsländischen Sprachheimat

  Der aus dem Iran stammende Schriftsteller, Lyriker und Literaturwissenschaftler, seit 1983 in Deutschland lebend, entwickelt in seinen Erzählungen und Gedichten den spezifische Blickwinkel eines Ausländers, der bei der Begegnung mit anderen Heimatvertriebenen wie auch mit Deutschen den geduldigen und oft auch erstaunten Dialogpartner spielt. Geduldig, weil sein Ich-Erzähler in „Ich bin ein Ausländer...

weiter »

Artenbedrohte Tiere

16. Februar 2017
Von
Artenbedrohte Tiere

  Der seit 1838 mitten in Amsterdam existierende königliche Tierpark Artis ist mit über 7000 Tieren ein beliebter Ausflugsort für In- und Ausländer geworden. In dem vorliegenden Roman handelt es sich um den Amsterdamer Privatzoo Artis, der sich dringend finanziell und infrastrukturell sanieren muss. Diese Aufgabe hat sich der neue Zoodirektor Edo Morell mit...

weiter »

Fremde Kulturräume beschreiben

21. Januar 2017
Von
Fremde Kulturräume beschreiben

In den Überschriften der rund fünfzig Essays, die der 1968 im masurischen Bartoszyce geborene und seit 1985 im niedersächsischen Verden lebende Artur Becker in verschiedenen überregionalen Zeitungen veröffentlicht hat, taucht der Begriff ‚Kosmopolen‘ nur einmal auf: „Das Fahrtenbuch eines Kosmopolen aus Hausach“. Dort bescheinigt der Essayist dem 1961 im Schwarzwald geborenen Jose F.A. Oliver,...

weiter »

Meisterwerke der post-avantgardistischen Erzählkunst

7. September 2016
Von
Meisterwerke der post-avantgardistischen Erzählkunst

Nach 9/11 gab es die erwähnte Superheldenrenaissance. Außerdem kamen plötzlich aber auch die Zombies wieder angekrochen, diese Allegorie für die Angst vor der Masse. Die erlebten ihre erste Blütezeit in den Sechzigerjahren, als der weiße Mann plötzlich Angst vor der Straße hatte, vor hungrigen schwarzen Massen, die marodierend in die sauberen Vororte eindringen. Es...

weiter »

Band 8 der Kaukasischen Bibliothek

31. Mai 2016
Von

Wer einen ersten Blick auf den Band 8 der Kaukasischen Bibliothek des Herausgebers Uli Rothfuss wirft, den überrascht das schräg  platzierte Foto auf der Umschlagseite: Schota Tschantladse und seine Freunde Guran Dotschanaschwili und Ansor Asatiani. Es sind Namen, die selbst für georgisch eingeweihte Liebhaber von Lyrik bislang unbekannt waren. Das Vorwort von Bela Tsiburia...

weiter »

Unterdrückte Nachrichten

28. April 2016
Von
Unterdrückte Nachrichten

  Die frühe DDR war ein Archipel der Angst. Ein politisches Schweigesystem, das sich zwangsläufig in ein literarisches Schweigen hinein verlängerte. (S. 71)   Die intensiven Recherchen und die zahlreichen Publikationen zur systematischen Unterdrückung literarischer Zeugnisse in der Frühphase der DDR und dem nach dem Mauerbau einsetzenden spezifischen Zeitraum des Misstrauens und der fortgesetzten...

weiter »

Die Musik und das Unaussprechliche

2. März 2016
Von
Die Musik und das Unaussprechliche

Wer dieses grafisch elegant gestaltete Bändchen über einen der großartigsten und bekanntesten Außenseiter der europäischen Musikgeschichte mit den beiden Essays des französischen Philosophen und Publizisten Vladimir Jankélévitch zur Hand nimmt, der sollte seine Lektüre mit dem Nachwort des Musikjournalisten Schroetter beginnen. Er nähert sich den kompositorischen Eigenheiten von Erik Saties Klavierwerken auf zwei Pfaden....

weiter »

Handwerkliche Anleitungen zur Überwindung von Schreibblockaden

3. Februar 2016
Von
Handwerkliche Anleitungen zur Überwindung von Schreibblockaden

Schreiben – Meißeln – Fräsen –Hämmern – Löten –Löschen Was, Sie schreiben nicht mehr? Es genügt ihnen die Mattscheibe? Sie tauschen einfach nur Bilder aus? Recht so! Doch wenn Sie wieder schreiben, empfehle ich Ihnen folgende Arbeitsweise: Schieben Sie die Rücken von Buchstaben aneinander! Das erleichtert den kontaktfreudigen Umgang mit Sätzen. Was, Sie zögern...

weiter »

Entscheidung in Aleppo

7. Oktober 2015
Von
Entscheidung in Aleppo

  Walter Rößler war nicht zum Helden geboren. Doch als die Not der Zeit an ihn herantrat, verschloss er sich nicht. Er tat das ihm Mögliche und war auf eine erstaunliche Weise integer. Das wertende Urteil des Biografen Kai Seyffarth über den Retter vieler Armenier, den Konsul Walter Rößler, verweist auf einige wesentliche Elemente,...

weiter »

Gedichte / Lichtbilder

16. September 2015
Von
Gedichte / Lichtbilder

  Was passiert, wenn eine renommierte Lyrikerin und Schriftstellerin, im mittelsächsischen Burgstädt 1959 geboren, seit über zwanzig Jahren in Duisburg lebend, zum ersten Mal im Frühjahr 2014 für einige Wochen in Istanbul, in einer für sie fremden urbanen Kultur, weilt? Ausgerüstet mit bescheidener „Distanzwaffentechnik“, so die Autorin, bewaffnet mit einer „besseren Knipse“ (digital), elementaren...

weiter »

Der Völkermord an den Armeniern

6. September 2015
Von
Der Völkermord an den Armeniern

 In der Türkei werden die Geschehnisse von 1915–1917 als Ermeni soykırımı iddiaları („Behauptungen über den Völkermord an den Armeniern“) oder als sözde Ermeni soykırımı („Angeblicher Völkermord an den Armeniern“) bezeichnet. Mit dem Erlass № 2007/18 des Ministerpräsidialamts der Türkei ist seit 2007 offiziell die neutralere Bezeichnung „Ereignisse von 1915“ (1915 olayları) oder „armenische Behauptungen...

weiter »

Die Tyrannophilie der Intellektuellen

30. August 2015
Von
Die Tyrannophilie der Intellektuellen

  Manche philosophischen Abhandlungen gewinnen erst viele Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung eine durchschlagende Überzeugungskraft, vor allem wenn sie in ihrer deutschsprachigen Version, rund 14 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung 2001, den Untertitel ‚Die Tyrannophilie der Intellektuellen‘ tragen. Mark Lilla, Professor für Geisteswissenschaften an der Columbia University in New York mit dem Schwerpunkt ‚politische und religiöse...

weiter »

Hinterlassenschaft

17. Juli 2015
Von
Hinterlassenschaft

  Tagebücher hat der 1891 in Kiew geborene und seit Anfang der 1920er Jahre in Moskau lebende Michail Afanassjewitsch Bulgakow (1891-1940), Autor des legendären Romans „Der Meister und Margarita“, nur bis zum 13. Dezember 1925 geschrieben. Im Mai 1926 wurde seine Moskauer Wohnung von der OGPU (Gesamtrussische Kommission zur Bekämpfung der Konterrevolution) durchsucht und...

weiter »

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie + Online-Archiv. Mehr Informationen.

630 – Buch/Katalog-Projekt

Mit den Vignetten definierte A.J. Weigoni eine Literaturgattung neu. Die Novelle erscheint am 27.10. 2018 in der Umsetzung als Hörbuch und das Buch/Katalog-Projekt 630 zur Ausstellung von Peter Meilchen.

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher hier ein Essay. Vertiefend ein Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Das Fotobuch Zyklop I erscheint im September 2018 in einer limitierten Auflage.

Ein Gesamtkunstwerk

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Jeder Band aus dem Schuber von A.J. Weigoni ist ein Sammlerobjekt. Und jedes Titelbild ein Kunstwerk! KUNO fasst die Stimmen zu dieser verlegerischen Großtat zusammen.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Twitteratur

Ein Essay über die Literaturgattung Twitteratur. – Poesie ist ein identitätsstiftende Element unsrer Kultur, lesen Sie auch KUNOs poetologische Positionsbestimmung.

Rückspiegel

Edition Das Labor

Die ausführliche Chronik des Projekts Das Labor lesen sie hier. Eine Übersicht über die in der Edition realisierten Künstlerbücher, Bücher und Hörbücher finden Sie hier.