Archiv: November 2017

Ein Hauch von Ewigkeit

19. November 2017
Von

Die Universal-Bibliothek wird 150 Jahre alt. Zum Geburtstag zeigt eine Ausstellung, wie die gelben Heftchen die Klassikerlektüre verändert haben. Im November 1867 wurden Werke von 30 Jahre und länger zuvor verstorbenen Autoren rechtefrei. Pünktlich am 10. November kam Reclams neue „Universal-Bibliothek“ auf den Markt, Goethes „Faust– Erster Theil“ war die Nummer 1. Als Reclam-Hefte...

weiter »

spurlos berührt

19. November 2017
Von
spurlos berührt

  in der nacht aufnehmen die steine vom herzen zusehen wie alles davonfliesst ins gefühl des luftleeren raumes in aller ruhe hören die flut ein präzises du geöffnet und die anspielungen auf seltsame weise schön      ***   wie du die tage anschraubst, Gedichte von Joanna Lisiak, Scaneg Verlag, Edition Lumen, 2017 Weiterführend...

weiter »

Die Essenz eines kreativen Schaffens

18. November 2017
Von
Die Essenz eines kreativen Schaffens

Nähert man sich A.J. Weigonis Schaffen, so sollte man es zuerst über das Ohr tun. Sein Denken und Schreiben machen es dem Leser und Hörer nicht leicht. Scheinbar losgelöst von lyrischen Schulen und Richtungen hält sein Werk viele Stühle besetzt. Dieser ‚VerDichter’ betreibt mit seinen Gedichten ein luzides Spiel mit der Wörtlichkeit, mit Begriffsprägungen...

weiter »

Er liest

17. November 2017
Von
Er liest

Er liest über Hautnähe der Literatur. Er verwendet verwandten Wortstoff Hauptbahnhof. Da steigt jemand überhaupt nicht mehr aus. Man muss ihn aus dem Waggonzerren auf den Bahnsteig. Heil und steif reimt sich darauf. Danach ersteht er 1 Würstchen am Bahnsteig-Kiosk. Erst Floskeln beim Bezahlen, dann Hospital -weil er nicht unter die Wartebestimmungen fällt, muss...

weiter »

Die „Convenience Trap“ und der Verlust an Selbstbestimmung

16. November 2017
Von
Die „Convenience Trap“ und der Verlust an Selbstbestimmung

Wie Apps, das Internet, Social Media und Big Data uns fernsteuern wollen – und was wir dagegen tun sollten „Convenience“ ist einer der meisten gehypten Schlagwörter nicht nur im Silicon Valley – aber auch und gerade dort. Hinter diesem Schlagwort steht ein ganzes Geschäftskonzept, das auf einem der wesentlichsten Entscheidungsfaktoren von Kaufentscheidungen fußt: der...

weiter »

Der Garten der Geschwister IV

15. November 2017
Von
Der Garten der Geschwister IV

Gloria zog ihren Mantel an und machte sich daran, Richard im Garten zu suchen. Sie fand ihn vor dem Schuppen, ein Bein angewinkelt, mit dem Rücken gegen die Wand gelehnt. Er rauchte. Irgendwann würde ihn das Rauchen umbringen. Aber das war jetzt nicht ihre Sorge. 
- Wo warst du? fragte sie.
- Spazieren.
- Das ist...

weiter »

Brainfuck

14. November 2017
Von
Brainfuck

  Kennst du Brainfuck? Bot: Eine esoterische Programmiersprache. Und was ist eine esoterische Programmiersprache? Bot: In welcher Sprache bist du geschrieben? In HUMANIX 1.0. Bot: Das ist fein. Kennst du HUMANIX? Bot: Ja klar, wie könnte ich einen so schönen Namen vergessen. Was hältst du von der Welt, in der wir leben? Bot: Ich...

weiter »

Notizen Svendborg Sommer 1934

13. November 2017
Von

Die Freundschaft Benjamin–Brecht ist einzigartig, weil in ihr der größte lebende deutsche Dichter mit dem bedeutendsten Kritiker der Zeit zusammenkam. Und es spricht für beide, dass sie dies wussten Hannah Arendt Langes Gespräch in Brechts Krankenzimmer in Svendborg, gestern, kreiste um meinen Aufsatz Der Autor als Produzent. Die darin entwickelte Theorie, ein entscheidendes Kriterium...

weiter »

O. T.

13. November 2017
Von
O. T.

  Es ächzt im bambushaus du weißt nicht was es ist Du siehst die schattenfaust den boxer siehst du nicht   Du fühlst es geht ein wind der keinen namen trägt Das wasser wirbelt wild Am grund wird nacht gemäht   Und jedes wort verbirgt und zittert was es zeigt Die seele atmet gier...

weiter »

Mit deutschen Untertiteln

12. November 2017
Von
Mit deutschen Untertiteln

die gedichte von ralph pordzik lassen den leser in bildern denken. indem metaphern verschiedener wirklichkeitsundwahrnehmungsbereiche ineinander fließen, entsteht ganz natürlich ein bilderfluß. genauso verbindet die sprache worte unterschiedlicher bedeutungsebenen. dabei wirken pordziks filigrane texte gleichermaßen gebaut und improvisiert, wobei das assoziative improvisieren, das aus konventionen ausbricht und so immer erneut ein reflektierendes, poetisches und...

weiter »

Das Schreiben

11. November 2017
Von
Das Schreiben

Schreiben ist kein Beruf. Heute nicht mehr. Die Sprache ist zersplittert, das müßte man doch wissen. Robert Musil hat das vollkommen durchschaut. Aber die meisten schreiben rasch chronologisch und unaufmerksam vor sich hin. Sich als Autor allein zu definieren, ist heute nicht mehr möglich. Egal ob man Installateur, Krankenpfleger oder im Büro ist. Das...

weiter »

Famose letzte Worte

11. November 2017
Von

I am ready to die. I hope it’s not too uncomfortable. That’s about it for me. Leonard Cohen   Vor einem Jahr starb ein großer Lyriker, der weitaus eher den Literaturnobelpreis verdient gebabt hätte als Robert Zimmermann.   Weiterführend → KUNO hat 2014 unterschiedliche Autoren zu einen Exkurs zur Twitteratur gebeten, und glücklicherweise sind...

weiter »

Würde eintreten

10. November 2017
Von
Würde eintreten

Würde eintreten, worauf sich alles richtete, könnte Erfahrung bestätigen, wie weit Gewünschtes mit seiner Erfüllung übereinstimmt. Da das Gewünschte sich nach Gesetzen eigener Ordnung formiert, die Ordnung des tatsächlich Eintretenden aber nicht als überblickbar zu werden sich anbietet, auch im Darauffolgenden selten einem Gesetz unterstellbar, geht das Geschichtliche daran ans Gegenwärtige/Kurzweilige verloren. Erst die...

weiter »

Gibt es eine Wieder-Vereinigung?

9. November 2017
Von
Gibt es eine Wieder-Vereinigung?

Vielleicht beginnt das Unglück in dem Augenblick, in dem einer den anderen zu durchschauen glaubt. Solange wir wissen, dass wir unerkundbar sind, ist Liebe. Ilse Aichinger Abgeschlossenes Sammelgebiet ist das diametrale Gegenteil der ideologisch wohlfeilen Tendenzliteratur. A.J. Weigoni stellt in seinem Roman die Frage, was Liebe ist, ohne den Hochmut zu besitzen, sie beantworten...

weiter »

Es muss sein

8. November 2017
Von
Es muss sein

Wir müssten zwei Leben haben, sage ich, dann könnten wir leichter sterben. Gut, sagt Arthur, wenn wir uns im zweiten Leben an das erste erinnern können. Wir hätten, sage ich, in unserem ersten Leben das zweite nur geprobt? Nein, sagt Arthur, wir haben nur den Tod geprobt. Aber dann würde uns nach diesem Doppelleben...

weiter »

NEUROCHEMISCHE SACHLICHKEIT

7. November 2017
Von
NEUROCHEMISCHE SACHLICHKEIT

immer wieder bei null anfangen den leeren geist durch zellkerne schießen die körper spüren als sei alles zwischen uns gesättigt ***   KUNO verleiht dem Autor für den Band Das Gespür für die Welt und in Anerkennung seines Lebenswerks den Twitteraturpreis 2015. Lesen Sie hier die Würdigung von Tom de Toys. Das Gespür für die...

weiter »

O. T.

6. November 2017
Von
O. T.

  Einer von denen in wüste und glut verlier nicht den anschluß  verlier nicht den mut einer von denen ist sänger wie du (Woody) fiedelt zur not auf nem schuh   Einer von denen im ächzenden boot auf hoher see  in höchster not einer von denen hört es heraus (Woody) summt einen song von...

weiter »

EINMAL hat jemand

5. November 2017
Von