Archiv: Mai 2015

Albena

31. Mai 2015
Von

Wind in den Gehäusen des Schlafs – auf den Bergen Über der Schwarzen, der nördlichen Salz-See, Dein sanfter Atem, der eben Schlaf braucht, von Der Mühsal in der nördlichsten Eb’ne verfügt.   Verzagt flattert das Licht in den Schluchten, wo der Tinnef sich mit der Volkskunst vermischt; in Vielfältigen Ähren flittern die Marken im...

weiter »

Kollegengespräche · Revisited

30. Mai 2015
Von
Kollegengespräche · Revisited

Vorbemerkung der Redaktion: Für das Projekt Kollegengespräche hat A.J. Weigoni einen Austausch zwischen Schriftstellern angeregt. Auf KUNO ist diese Reihe wieder aufgelebt, daher bringen wir gern den Austausch zwischen Arletta Szmorhun und Peter Paul Wiplinger. Szmorhun: In vielen Gedichten unterziehen Sie die in Österreich herrschenden Verhältnisse einer scharfen Kritik. Zur Verdeutlichung möchte ich ein paar Verse...

weiter »

Jahrgang 1919

29. Mai 2015
Von
Jahrgang 1919

Nicht gefallen Nicht ungehorsam gewesen zu sein. Und weiterzuleben Mit dieser Schuld Im Lexikon der Weltliteratur wird Hans Bender charakterisiert als unpathetischer Lyriker und zuchtvoll verhaltener Erzähler einer mit knappsten Mitteln arbeitenden, subtilen Prosa von klarer Ehrlichkeit und verschwiegener Herzlichkeit. 1954 gründete er mit Walter Höllerer die Zeitschrift Akzente, die schnell zu einer der...

weiter »

Jenseits des Urals

29. Mai 2015
Von
Jenseits des Urals

  Wer sind die echten Sibirjaken? Für die Autorin, eine ausgewiesene Kennerin Sibiriens („Transsibirische Eisenbahn“ Berlin 2002; „Meine sibirische Fleckendecke“, Düsseldorf 2004), leben sie an der Unteren Tunguska, dem mächtigsten Nebenfluss des Jenissei, dort, wo nördlich des Ortes Turuchansk dieser „Dunkle Strom“ (vgl. den gleichnamigen Roman des sibirischen Schriftstellers Wjatscheslaw Schischkow) in gewaltigen Wasserwirbeln...

weiter »

Was die Fülle und Perfektion des Lebens ausmacht

28. Mai 2015
Von
Was die Fülle und Perfektion des Lebens ausmacht

Immer noch werden Bücher gedruckt und verkauft, die es nach den Gesetzen des Marktes eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. In Südamerika erlebt die Poesie gerade einen neuen Boom. In England erreichen die schmalen Lyrikbände einer jungen Dichtergeneration – Michael Hofmann, Lavinia Greenlaw, Glyn Maxwell – spielerisch zwei, drei, ja vier Auflagen. Es gibt...

weiter »

Im Lyrikamt

27. Mai 2015
Von
Im Lyrikamt

  (Mein Name ist) Schittko, Clemens Schittko. Clemens mit C am Anfang und mit S am Ende. Und Schittko buchstabiert sich S, C, H, I, Doppel-T, K, O. Nein, ich wurde von niemandem ausgeknockt, noch nicht einmal angezählt. Und das, obwohl ich als Kind drei Jahre in einem Boxverein war. Also noch einmal: S,...

weiter »

Ypsilon. Karlyce Schrybyr

26. Mai 2015
Von

Versuch eines kleinen Nachrufs   Leider habe ich Karlyce, wie er sich gern nannte, nie persönlich kennengelernt. Aber da er Texte von mir immer mal wieder in seiner beachtlichen Literaturzeitschrift KULT veröffentlichte, gab es eine gewisse Korrespondenz über die Texte und seine Zeitschrift mit ihm. Hier ein Beispiel – es ist mein letzter Brief...

weiter »

Im Rückspiegel

20120204_hungertuch_meth_039 praegnarien-08 20120115_regalien_meth_066 20120204_hungertuch_meth_010 linz13 20120306_lcd_21 20120204_hungertuch_meth_030 20120115_regalien_meth_102 linz01_plakat praegnarien-10 20120115_regalien_meth_090 Birgit Jensen praegnarien-13 20120204_hungertuch_meth_062 20120115_regalien_meth_064 A.J. Weigoni 20120115_regalien_meth_057 linz18linchung 20120204_hungertuch_meth_048 20120115_regalien_meth_053 linz07 20120204_hungertuch_meth_031 20120115_regalien_meth_029