Archiv: Oktober 2013

Literatur und Widerstand

31. Oktober 2013
Von
Literatur und Widerstand

  Es war einmal eine Zeit, da wollten Schriftsteller etwas verändern; mit ihrem Schreiben, indem sie schrieben, mit ihrem geschriebenen Wort, aber auch als Staatsbürger, oder ganz einfach als Personen, als Menschen. Da war es klar, daß sie sich einmischen wollten, ja einmischen mußten, als Schreibende, als politisch denkende Individuen. Sich einmischen – in...

weiter »

Der große Wurf, eine Sprechblasenoperette

30. Oktober 2013
Von
Der große Wurf, eine Sprechblasenoperette

Oh Lord, won’t you buy me…”, säuselt die Vocalise aus dem blechern tönenden Lautsprecher des Autoradios. “… my friends all drive Porsche…”. Genau das würde der Taxifahrer Fridolin Fleppe lieber tun, als eine abgeschriebene Droschke durch die Stadt zu gondeln und Fahrgäste auf der kürzesten Verbindung von der Innenstadt in die Aussenbezirke zu chauffieren....

weiter »

Twitteratur

29. Oktober 2013
Von
Twitteratur

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muß mit einem Satz über sie hinauskommen.   *** Karl Kraus ist der Godfather des Aphorismus, in seinen Ausführungen finden wir aber auch Zuspitzungen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland Barthes Brecht...

weiter »

Das Vollkommene spiegelt sich am reinsten im Fragment

29. Oktober 2013
Von
Das Vollkommene spiegelt sich am reinsten im Fragment

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muss mit einem Satz über sie hinauskommen.  Karl Kraus. „wer sehen will, darf fast nicht wissen, was er sieht.“ Sagt Holger Benkel. Ja, das stimmt, ich ahne es. Aber wie stimmt es? Was muss sich biegen, um den Blick in das...

weiter »

Leben oder Schreiben

28. Oktober 2013
Von
Leben oder Schreiben

Warlam Schalamow hat fast 20 Jahre in Lagern verbracht und über seine Erfahrungen in “Erzählungen aus Kolyma” berichtet.  Die Kolyma ist ein Fluß im Nordosten Sibiriens, der nach rund 2000 Kilometern ins Ostsibirische Meer mündet. Nach ihm ist auch eine riesige Region Rußlands benannt. Vor allem wegen ihrer Bodenschätze wurde sie in der Zeit...

weiter »

Twitteratur

27. Oktober 2013
Von
Twitteratur

Das Werk ist die Totenmaske der Konzeption. *** Walter Benjamin ist der Godfather des Aphorismus, in seinen Ausführungen finden wir aber auch Zuspitzungen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland Barthes Brecht im Theater geleistet hat, indem er die Sinnfrage zwischen Bühne und Zuschauerraum neu verteilte –...

weiter »

Buchpräsentation “Schimpfen”

27. Oktober 2013
Von
Buchpräsentation “Schimpfen”

Was man braucht ist Zukunft und nicht die Ewigkeit des Augenblicks. Man muss die Toten ausgraben, wieder und wieder, denn nur aus ihnen kann man Zukunft beziehen. Heiner Müller Heute wird ab 17.00 Uhr in der Werkstattgalerie der Bogen (Möhnestr. 58 / 59755 Arnsberg-Neheim) der Schauspieler Kai Mönnich aus Peter Meilchens Roman Schimpfen vortragen,...

weiter »

Im Rückspiegel

20120115_regalien_meth_004 20120115_regalien_meth_027 linz18linchung linz05 30undercovercover 25diehl 20120204_hungertuch_meth_062 20120204_hungertuch_meth_040 20120204_hungertuch_meth_023 20 20120115_regalien_meth_014 20120204_hungertuch_meth_029 20120115_regalien_meth_084 linz11 20120115_regalien_meth_054 20120204_hungertuch_meth_004 20120306_lcd_25 20120115_regalien_meth_101 20120115_regalien_meth_090 linz32 linz10 20120204_hungertuch_meth_014 20120306_lcd_10