Archiv: Oktober 2013

Literatur und Widerstand

31. Oktober 2013
Von
Literatur und Widerstand

  Es war einmal eine Zeit, da wollten Schriftsteller etwas verändern; mit ihrem Schreiben, indem sie schrieben, mit ihrem geschriebenen Wort, aber auch als Staatsbürger, oder ganz einfach als Personen, als Menschen. Da war es klar, daß sie sich einmischen wollten, ja einmischen mußten, als Schreibende, als politisch denkende Individuen. Sich einmischen – in...

weiter »

Der große Wurf, eine Sprechblasenoperette

30. Oktober 2013
Von
Der große Wurf, eine Sprechblasenoperette

Oh Lord, won’t you buy me…“, säuselt die Vocalise aus dem blechern tönenden Lautsprecher des Autoradios. „… my friends all drive Porsche…“. Genau das würde der Taxifahrer Fridolin Fleppe lieber tun, als eine abgeschriebene Droschke durch die Stadt zu gondeln und Fahrgäste auf der kürzesten Verbindung von der Innenstadt in die Aussenbezirke zu chauffieren....

weiter »

Twitteratur

29. Oktober 2013
Von
Twitteratur

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muß mit einem Satz über sie hinauskommen.   *** Karl Kraus ist der Godfather des Aphorismus, in seinen Ausführungen finden wir aber auch Zuspitzungen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland Barthes Brecht...

weiter »

Das Vollkommene spiegelt sich am reinsten im Fragment

29. Oktober 2013
Von
Das Vollkommene spiegelt sich am reinsten im Fragment

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muss mit einem Satz über sie hinauskommen.  Karl Kraus. „wer sehen will, darf fast nicht wissen, was er sieht.“ Sagt Holger Benkel. Ja, das stimmt, ich ahne es. Aber wie stimmt es? Was muss sich biegen, um den Blick in das...

weiter »

Leben oder Schreiben

28. Oktober 2013
Von
Leben oder Schreiben

Warlam Schalamow hat fast 20 Jahre in Lagern verbracht und über seine Erfahrungen in „Erzählungen aus Kolyma“ berichtet.  Die Kolyma ist ein Fluß im Nordosten Sibiriens, der nach rund 2000 Kilometern ins Ostsibirische Meer mündet. Nach ihm ist auch eine riesige Region Rußlands benannt. Vor allem wegen ihrer Bodenschätze wurde sie in der Zeit...

weiter »

Twitteratur

27. Oktober 2013
Von
Twitteratur

Das Werk ist die Totenmaske der Konzeption. *** Walter Benjamin ist der Godfather des Aphorismus, in seinen Ausführungen finden wir aber auch Zuspitzungen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland Barthes Brecht im Theater geleistet hat, indem er die Sinnfrage zwischen Bühne und Zuschauerraum neu verteilte –...

weiter »

Buchpräsentation „Schimpfen“

27. Oktober 2013
Von
Buchpräsentation „Schimpfen“

Was man braucht ist Zukunft und nicht die Ewigkeit des Augenblicks. Man muss die Toten ausgraben, wieder und wieder, denn nur aus ihnen kann man Zukunft beziehen. Heiner Müller Heute wird ab 17.00 Uhr in der Werkstattgalerie der Bogen (Möhnestr. 58 / 59755 Arnsberg-Neheim) der Schauspieler Kai Mönnich aus Peter Meilchens Roman Schimpfen vortragen,...

weiter »

Sterben als Möglichkeitsfloskel

27. Oktober 2013
Von
Sterben als Möglichkeitsfloskel

Nur wenn der Tod Dir vertraut ist, kannst Du ihn anlächeln, wenn er Dich aufsucht. Doch wie kann man mit einem Fremden Freundschaft schließen?     *** Schimpfen, von Peter Meilchen, Edition Das Labor, Linz, Neheim, Mülheim an der Ruhr 2013 – Der Erstauflage ist limitiert und mit einem Stempel versehen. Da Freund und...

weiter »

Twitteratur

27. Oktober 2013
Von

Wenn wir Abschied nehmen, wird unsere Neigung zu dem, was wir schätzen, immer noch etwas wärmer. Essais III, 5  *** Anmerkung der Redaktion: Wir danken Michel de Montaigne für seinen Beitrag, mit dem wir eine Rückschau au einen Schwerpunkt machen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland Barthes...

weiter »

HELDENPLATZ

26. Oktober 2013
Von
HELDENPLATZ

Spontan-Morgengedicht zum österr. Nationalfeiertag für den Dichterfreund Stephan Eibel Erzberg   da stehen sie nun aufgereiht in ihrer feschen militärmontur und sind bereit zum schwur aufs kleine hehre vaterland und in der menge steht und sucht der schatz den liebsten findet ihn eiei wie der so salutiert so stramm so ungeniert die mama ist ganz...

weiter »

KLEINE DÄMONEN AUF TOUR

25. Oktober 2013
Von
KLEINE DÄMONEN AUF TOUR

die einzelnen kapitel des erzählbands Zombies, die prosaische und essayistische passagen sowie handlungen und reflexionen ineinander übergehen lassen, wirken wie literaturclips mit filmischen strukturen, schnitten und effekten, in denen antihelden clipfiguren gleich durchs bild zerfallender wirklichkeiten laufen, deren permanente bewegung über ihre systemische erstarrung hinwegtäuscht. man denkt beim lesen dieser in einer verknappten und...

weiter »

Die Arbeit als Leidenschaft, die fortgesetzte Partitur als Leben

24. Oktober 2013
Von
Die Arbeit als Leidenschaft, die fortgesetzte Partitur als Leben

Die Welt ist zweifellos das grösste Erlebnis, aber zum Grossteil erschöpft sie sich doch in einer entsetzlichen Anstrengung. Die Welt ist mehr und mehr ein enger Kerker, in welchem jener Untersuchungshäftling, der man ist, doch lebenslänglich die schlechtest denkbare Luft einatmet und auf einen Freispruch nicht hoffen kann. Bei diesen Worten Thomas Bernhards sollte...

weiter »

Hommage a Chester F. Carlson.

22. Oktober 2013
Von
Hommage a Chester F. Carlson.

Die Reihe SHINY TOYS präsentiert Künstler, die mit analogen und digitalen Technologien experimentieren und Schnittstellen dieser Darstellungsprinzipien ausloten. Künstler begegnen sich in einem Rahmen der Raum bietet für Debatten und Austausch, der klanglichen und visuellen Vereinnahmung der Räume in einem kreativen Prozess, der auf der Idee des Experimentes basiert. Museum für Kunst & Technik...

weiter »

Hommage an Peter Meilchen

21. Oktober 2013
Von
Hommage an Peter Meilchen

Die Gestorbenen haben zuweilen die Angewohnheit, uns Hinterbliebenen Mut zuzusprechen. Ungleich einfacher scheint es, wenn es sich bei dem Verstorbenen um einen Künstler handelt. Den Roman Schimpfen von Peter Meilchen zu veröffentlichen ist mehr als Trauerarbeit. Es ist der Versuch einer notwendigen Reparatur einer schicksalhaften Ungerechtigkeit. Er war die interessanteste Doppelbegabung seit Marcel Broodthaers...

weiter »

Die Herbstbraune

20. Oktober 2013
Von
Die Herbstbraune

  Genau in diesem Moment fiel die Kastanie, ob in Bewusstsein, falls Pflanzen so etwas überhaupt besitzen, oder aus reinem Zufall, aber das kann hier nicht eindeutig  geklärt werden. Es bedürfte wohl einer umfassenden Untersuchung sämtlicher Parameter wie Temperatur, Lage des Fruchtstandes am Baum, der Luftfeuchtigkeit und etwaigen Windes, der durchaus in der Lage...

weiter »

Distanzen

19. Oktober 2013
Von
Distanzen

  Und gestern ich, vierzehn Milliarden Jahre nach dem Urknall   bei meinem Friseur, die netten Hände in den Haaren und ungeheuer oben   das Hubble-Weltraumteleskop auf der Suche nach schwarzen Löchern,   während mich hier unten schon der simple Trick verwirrt, mit dem die Spiegel die   Verdopplung der 5 in Reihe geschalteten...

weiter »

panaroma

19. Oktober 2013
Von

    bier fischt alpensonnen kurzen untergang im drama ganz unberauscht in reinen särgen dampf mir klont man reift, kann salz, ein purer bauch singt regenmond und grins nicht fein – lern kaum begrenztes panorama   dann bringe raum – amor scheint kein gen zu pflastern bring kindern senf, am nachtglanz träum nur poesie...

weiter »

„Bring Deinen Körper mit auf die Party“

18. Oktober 2013
Von
„Bring Deinen Körper mit auf die Party“

Das Erscheinen des fünfzehnten „poet“ nimmt der poetenladen zum Anlass einer Vorstellung des Magazin. Es darf mit einer bunten, literarisch spannenden Mischung aus Lesung, Autorendialog und Life-Musik gerechnet werden. Unter den Lesenden sind  Katharina Hartwell, deren hochgelobtes Romandebüt „Das fremde Meer“ soeben im Berlin Verlag erschien, sowie Verena Güntner, die beim diesjährigen Bachmannwettbewerb erfolgreich...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.