Archiv: November 2014

Von Proust zu Pulp

30. November 2014
Von
Von Proust zu Pulp

Die Auseinandersetzung mit den seit dem 11. November in diesem Online-Magazin reflektierten Trivialmythen, die sich beispielsweise in sogenannten Gossenhefte oder trivialen Maschinen wie dem Fotokopierer äussern, dem Tonstudio als Instrument oder dem Internet als Weltarchiv, ist eine stilistisch überpointierte Art der Wahrnehmung von kulturellen Produkten aller Art von Literatur über Musik, bildender Kunst usw., die am...

weiter »

Von nun an ging‘s bergauf

30. November 2014
Von
Von nun an ging‘s bergauf

Mit mir ging es wieder bergauf, und außerdem hatten die älteren Herren mit einem Mal eine Reihe von Auftritten. Ich wühlte auf dem Speicher in den Säcken mit meinen Kleidern und verließ außerordentlich elegant das Haus, um in eleganten Hotels, auf Geburtstagen und Empfängen in Schlössern und Burgen und in großen Kasinos singend Geld...

weiter »

Das ist die letzte Dystopie:

29. November 2014
Von
Das ist die letzte Dystopie:

  Wie du sie mit deiner Depression erpresst, ein Modellbild über das Realbild schiebst Realitätsverlust en Miniature. Alle Spiegelsysteme tun dir jetzt weh, du schließt dir selbst deine Löcher, Nasenbluten. Wer die Angst nicht in Kauf nehmen will, blüht eben anders. Lügst du. Lagerst dich aus. Auch das ich ist nichts als ein Achsensprung....

weiter »

Achsensprung

29. November 2014
Von
Achsensprung

  Die zuweilen orientierungslose Fleder Frau Maus schafft sich eine bildmächtige Behausung. Doch, wie sich die Poesie dieser Femme fragile ein Überall sucht, drängt sich das Leben mit seiner konkreten Formensprache in das Jederzeit eines Bildes. Grundstürzend reduziert auf sein Wesentliches wird jedes Ding charmant, erst in der Nähe zum Einfachen gestaltet sich jede...

weiter »

Mein Klassiker, Ahoj-Brause

28. November 2014
Von
Mein Klassiker, Ahoj-Brause

ein Beitrag im Sinne von Herrn Nipp Da saßen damals in den frühen siebziger Jahren einige Kinder bei unseren Nachbarn auf der Stufe zum Eingang. Unter dem kleiner Portikus konnte sich locker mal eben eine ganze Schar einfinden, jeder auf dem angestammten Platz, manchmal versuchte der eine oder andere sich auch einen neuen zu...

weiter »

Periodische Denkbewegungen

28. November 2014
Von
Periodische Denkbewegungen

Das Mündliche reicht nie, um es zu drucken. Herta Müller In einem Zustand der permanenten Debattenerregung ist das Publikum umstellt von Themen. Selbstverwirklichung lautet das Zauberwort der modernen Welt. Ein erfolgreiches Leben führt demnach, wer unter den grotesk vielen Möglichkeiten die richtige wählt. Künstler wie Zuschauer verstehen sich auf immer kürzere Reaktionszeiten. Ins Gerede...

weiter »

Per Anhalter

27. November 2014
Von
Per Anhalter

742 Erzählungen im Umfang von einer bis zu sechs Druckseite(n) in einem Zeitraum von über vierzig Jahren, in dem darüber hinaus zahlreiche Romane und größere Erzählungen für Erwachsene und Kinder erschienen sind. Franz Hohler, 1943 in Olten geboren, ist ein unermüdlicher und unerschöpflicher Erzähler, der sein literarisches Handwerk im weiten Feld des fantastischen Realismus...

weiter »

Im Rückspiegel

20120115_regalien_meth_035 20120204_hungertuch_meth_001 praegnarien-07 20120115_regalien_meth_069 20120115_regalien_meth_065 20120115_regalien_meth_047 20120204_hungertuch_meth_059 20120115_regalien_meth_075 22 20120115_regalien_meth_019 20120306_lcd_08 20120204_hungertuch_meth_014 20120115_regalien_meth_054 20120115_regalien_meth_020 20120115_regalien_meth_041 20120115_regalien_meth_095 Denise Steger 09-pyrolator 03heimspiel 15 20120204_hungertuch_meth_031 20120115_regalien_meth_031 20120115_regalien_meth_097