Archiv: Mai 2014

Die Rotationsachse der Sprachen

31. Mai 2014
Von
Die Rotationsachse der Sprachen

Gründliche, eindringliche Gedankenarbeit mit präziser Darstellung und Formulierung. P.P.Wiplinger Die Wortspielhalle ist eine Dialogkantate zwischen zwei vielseitigen Poeten (Sophie Reyer aus Wien und dem ungarischen Rheinlander A.J. Weigoni). Diese Sprechpartitur zeigt die beiden Künstler als schreibende Leser und lesende Schreiber, denen nichts fremd ist. Sophie Reyer ist eine Alchimistin der Worte, die den Stoff der Wirklichkeit...

weiter »

Nahsprecheffekt

30. Mai 2014
Von
Nahsprecheffekt

  Auspegeln. Die Welt durch ein Mikrophon aufnehmen. Mit diesem Kunstgriff scheint die Klangwelt realer als die Wirklichkeit zu sein. Die Stimme erzeugt eine auratische Energie, bei der die Zunge nur vage anzudeuten vermag, was akustisch längst in der Ohrmuschel verschwunden ist.   *** Further reading → Das Projekt Wortspielhalle ist in der Edition...

weiter »

lispeln

30. Mai 2014
Von
lispeln

  produzieren sinn losigkeit   wimpern zucken getaktet: eins zwei   drei wär ich frei als getreidehalm?   locker mal meinen boden auf, baby     *** Further reading → Das Projekt Wortspielhalle ist in der Edition Das Labor erschienen. Die Sprechpartitur wurde mit dem lime_lab ausgezeichnet. Einen Artikel zum Konzept von Sophie Reyer...

weiter »

Makroscope

29. Mai 2014
Von
Makroscope

Franz Johns künstlerische Arbeit lässt sich nicht mit einem Etikett versehen. Seine Projekte, die er selbst als „realitätsarchäologische Studien“ beschreibt, entstehen meist über längere Zeiträume und heben spielerisch-leicht Grenzen zwischen Kunst-Natur-Wissenschaft, menschlicher und maschineller Wahrnehmung auf. Was sein Arbeiten so bemerkenswert macht, ist seine Unabhängigkeit gegenüber den eingeschliffenen Routinen der Arbeitsteilung sowie seine gedankliche...

weiter »

FragMentalität

29. Mai 2014
Von

Erfinden? Sich einen eigenen Reim auf das machen, was noch gesucht werden will? Was sich nicht kränkelnd ins Autobiografische zurückziehen will, weil es sich der Textverarbeitung verweigert, bevor der Text da ist, sucht sich eine Methode, die sich möglichst haarscharf vorbeimogelt an erinnerbaren Strukturen, um ungekünstelt frei einem alten literarischen Traum nachzueifern: Dass es...

weiter »

KaHos – der nächtliche Artivist – Einblicke ins Atelier

28. Mai 2014
Von
KaHos – der nächtliche Artivist – Einblicke ins Atelier

KAHOS oder Karl Hosse hat sein Atelier in der Ateliergemeinschaft DER BOGEN in Neheim. Wer ihn dort antreffen will, der sollte nachts sein Glück versuchen…tagsüber findet man ihn eher in der Fußgängerzone kniend, bemalt er doch dort alte Kaugummis, wenn das Wetter gut ist. Zuweilen beteiligt er sich allerdings auch nachts an den Ausbilderungen....

weiter »

Mit

27. Mai 2014
Von

    Further reading → Ein Porträt der Fragmenttexterin Angelika Janz lesen Sie hier.

weiter »

Spielerische lyrische Trakte

27. Mai 2014
Von
Spielerische lyrische Trakte

Wer sowohl des Englischen als auch des Deutschen in poetisch ausgefeilten Dimensionen so mächtig ist, dass er gleichsam parallel seine lyrischen Texte präsentiert, der ist sich seines publizistischen Auftrags gewiss. Paul-Henri Campbell, 1982 in Boston (USA) geboren, ist von seiner Herkunft und seiner akademischen Ausbildung auf das beste prädestiniert, ein binationaler Dichter zu sein....

weiter »

Gedanken, die um Ecken biegen

26. Mai 2014
Von
Gedanken, die um Ecken biegen

  kunst, die aus sich selber lebt, braucht anregungen, korrespondenzen und herausforderungen, aber keine konkurrenz. das originäre muß nicht konkurrieren. zur konkurrenz gehören profane gegenstände. das wort konkurrenz ist mit konkurs verwandt.     *** Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland Barthes Brecht im Theater geleistet...

weiter »

Freihandelsabkommen: TTIP und die Armee der neoneoliberalen Dummschwätzer und Blitzbirnen …

25. Mai 2014
Von
Freihandelsabkommen: TTIP und die Armee der neoneoliberalen Dummschwätzer und Blitzbirnen …

Eine Polemik zur Kommunal- und Europawahl 2014 Sachma, stottert der Joachim jetzt? Nö. Neo-neo-liberal ist sowas wie marktradikale Scheiße im Quadrat, der Ökonom Wolfram Elsner meint damit die Gläubigen Markttheologen und Fundamentalisten der Reaganomics und Chicago-Boys, die die Selbstregulierung der Märkte anbeten – im Gegensatz zu den echten Vätern des Neoliberalismus, die allesamt auf einen...

weiter »

Brief halb an mich selbst

24. Mai 2014
Von
Brief halb an mich selbst

16.5.2011 an HEL   Du: unterfordert? Von wem? Von der Welt, der du dich stellst, oder von dir selbst? Und du meinst, vielen geht es so? – Ich denke, es liegt nicht an der Welt, sondern oft an zu leichtem Aufwachsen. Bei dir weiß ich es nicht. Vielleicht Veranlagung. Phlegma. Scheu vor den Mühen...

weiter »

Self–Tracking

23. Mai 2014
Von
Self–Tracking

  gegen den inneren Schrecken: Check doch mal deine eigenen Körper Temperaturen aus, Schnecke. Spuren, Traumata. Als wär’ man immer bloß da. Aber wenn das System sich die Wunden zu eigen macht: Körper Kult, Panik Attacken im Hals.     *** Further reading → Das Projekt Wortspielhalle ist in der Edition Das Labor erschienen....

weiter »

Poetopathologische Reflexionen

23. Mai 2014
Von
Poetopathologische Reflexionen

  Im konsumistischen Totalitarismus ist die Einverleibung des Feindes eine Strategie der Biopolitik, um eine postnationale Identität überzustreifen. Anstatt Differenzen und Distinktionsmerkmale zu markieren, wird im Kannibalenkapitalismus alles verschlungen, verbunden und verlinkt. Lass uns Farn sein¡   *** Further reading → Das Projekt Wortspielhalle ist in der Edition Das Labor erschienen. Die Sprechpartitur wurde...

weiter »

Nachträgliche Begegnung

21. Mai 2014
Von
Nachträgliche Begegnung

Das Erste, was ich sehe, nachdem ich die Wohnung betreten habe, ist das Buch „In memoriam Anita Pichler (1948-1997)“ mit dem berührenden Titel „Es wird nie mehr Vogelbeersommer sein…“. Es ist das gleiche Buch, das monatelang auf meinem Wandverbaukasten in meiner Wohnung in Wien gelegen hat und das ich von Zeit zu Zeit immer...

weiter »

Geschenkbande

20. Mai 2014
Von
Geschenkbande

Theodor  lag auf der kleinen Anhöhe aus Decken und Mänteln in seinem Reich, direkt neben dem Kaffeefleck, den sie ihm hinterließ, an jenem Morgen, als sie nach dem Frühstück aufbrach und nicht mehr zurückkehrte. Wendete er sich dem Flecken zu, zerfiel dieser in tausend Teile, um sich zu einem kleinen Tier zusammenzufügen, einem braun-schwarzen...

weiter »

John Brockmans neues Buch

19. Mai 2014
Von
John Brockmans neues Buch

Wissenschaftliche Theorien sind vielleicht die interessantesten, erregendsten und sicherlich die wirkungsmächtigsten Ergebnisse intellektueller Anstrengung. Das gilt gleichermaßen für Theorien in der Mathematik, den Naturwissenschaften oder den hermeneutischen Fächern. Das Interesse an Theorien ist heute weit verbreitet, was auch die bemerkenswerten Erfolge populärwissenschaftlicher Bücher über Themen der Natur- und Geisteswissenschaften erklärt, die im Wesentlichen Bücher...

weiter »

Blind Dates

18. Mai 2014
Von
Blind Dates

Sie geht ins Eiscafé und testet die Welt. Sie will wissen, wie sie wirkt. Sie setzt sich an einen Tisch in der Mitte des Raums und schaut durch die Sonnenbrille. Sie schlägt die Beine übereinander und blättert in der Brigitte. Männer lachen und drehen sich um zu ihr, stellen sich vor, wie sie ohne...

weiter »

Zwischen Aphorismus und Twitteratur

17. Mai 2014
Von
Zwischen Aphorismus und Twitteratur

Der Traum des Kritikers ist es, eine Kunst durch ihre Technik zu definieren. Roland Barthes Technische Neuerungen sind immer auch eine Chance für scheinbar überholte literarische Formen. Bisher bilden die kleinen Formen, die in jeder Systematik der Literaturwissenschaft neben Epik, Lyrik und Dramatik mit unterschiedlichen Bezeichnungen eine Randgruppe: Epigramm, Sprichwort, Prosagedicht, Kürzestgeschichte, Feuilleton und...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.