Archiv: Juni 2013

Auf dem Berge

30. Juni 2013
Von
Auf dem Berge

weiter »

Über den Aphorismus

29. Juni 2013
Von
Über den Aphorismus

Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muss mit einem Satz über sie hinauskommen. *** Zuerst erschienen in: Fackel 264/265 33; Sprüche und Widersprüche. Karl Kraus ist der Godfather des Aphorismus, in seinen Ausführungen finden wir aber auch Zuspitzungen. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von...

weiter »

Das moderne humanistische Paradoxon

29. Juni 2013
Von
Das moderne humanistische Paradoxon

Je mehr das menschliche Wesen an sich ernüchtert und enttäuscht, desdo größer wird die Notwendigkeit an es zu glauben. Weiterführend → Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in der Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit der Denkgenauigkeit der Spätmoderne. Es ist Twitteratur. Weiterführend → ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur....

weiter »

Leben in Möglichkeitsfloskeln XXIII

29. Juni 2013
Von
Leben in Möglichkeitsfloskeln XXIII

Vielleicht habe ich die gleiche Angst vor dem Tod, wie ich sie Zeit meines Lebens vor dem Leben hatte. Wie hält man das aus? Als Schellemännchen!     *** Um Peter Meilchens nachgelassenen Roman Schimpfen im Herbst 2013 publizieren zu können, bietet die Edition Das Labor ein Bücherregal mit Publikationen an. Dieses Regal wurde...

weiter »

Gammelfleischgewordene Schwarmintelligenz

28. Juni 2013
Von
Gammelfleischgewordene Schwarmintelligenz

Im Kino gewesen, geweint. Wollen Sie einen Zombie-Film, der als familienfreundliche Unterhaltung daherkommt? Wollen Sie einen Zombie-Film bei dem eine computergenerierte Schwarmintelligenz aus der Feldherrenperspektive gezeigt wird? Wollen Sie einen Zombie-Film bei dem Brad Pitt abermals zeigt, das er nur Nebendarsteller kann? Wollen Sie gute Unterhaltung? – Dann sparen Sie das Geld lieber für den...

weiter »

Walkman 2/96 *

27. Juni 2013
Von
Walkman 2/96 *

Licht beschneet liegt der Seeweg Und dort im Schimmer Orte: Falbland Hiddensee Mit toten Häfen. Und du gehst hoch über Grund: Kristall, Haut dies Schein mir übers Erstarrte ewig fort gehts mich sehr ge- Nie je ging hier Schuhwerk zuvor – Echo des Weiß uralter Weltpläne dies Grau des Schnees: da wo du tratst,...

weiter »

Über die Allegorie

26. Juni 2013
Von
Über die Allegorie

Als Philomele ihrer Zunge beraubt war, webte sie die Geschichte ihrer Leiden in ein Gewand und schickte es ihrer Schwester, welche, es auseinanderhüllend, mit furchtbarem Stillschweigen die gräßliche Erzählung las. Die stummen Charaktere sprachen lauter als Töne, die das Ohr erschüttern, weil schon ihr bloßes Dasein von dem schändlichen Frevel zeugte, der sie veranlaßt hatte. Die...

weiter »

Die dünnen Flächen der Realität

26. Juni 2013
Von
Die dünnen Flächen der Realität

Als Hartwig Mauritz im November 2012 den Dresdner Lyrikpreis erhielt, immerhin einen der bedeutendsten Lyrikpreise des Landes, freute ich mich. Für ihn und für die verdiente Auszeichnung eines großartigen Dichters, dessen leise Stimme ich spontan wieder im Ohr hatte. Ich hatte Mauritz lange Jahre nicht mehr getroffen, war immer mal wieder im Internet und...

weiter »

„… aber Geld verdienen lässt sich damit nicht“

25. Juni 2013
Von
„… aber Geld verdienen lässt sich damit nicht“

Vorbemerkung der Redaktion: Da KUNO ein ausgesprochenes Faible für Künstlerbücher hat, gestatten wir uns einen weiteren Blick aus dem Rückspiegel auf die MMPM. Mit einem vorangestellten „Der Verlag trägt sich“ war diese Aussage unisono auf der 22. Mainzer Minipressen-Messe (MMPM) zu hören, der Internationalen Buchmesse der Kleinverlage und künstlerischen Handpressen, die dieses Jahr vom...

weiter »

Ins Paradies vertrieben

24. Juni 2013
Von
Ins Paradies vertrieben

Die nennen das Schrei – Die gesammelten Gedichte von Thomas Brasch 1. Die Ästhetik war „Außer Atem“. Thomas Brasch (1945 – 2001) trieb die Abgrenzung bis zur Pose und schrieb Gedichte für die Köchin im Ganymed bei Gelegenheit. Dann schrie er aus dem Fenster seinen Verdruss. Das hörte man nebenan, wo das Berliner Ensemble...

weiter »

Vorwort

23. Juni 2013
Von
Vorwort

Im Herbst 2010 regte mein Düsseldorfer Künstlerfreund A. J. Weigoni an, doch eine Auswahl meiner Aufsätze in Buchform herauszugeben. Ihm sei hier ausdrücklich und herzlich dafür gedankt, ebenso wie meiner Frau Ursula, die die Cover-Gestaltung und die Anfertigung einiger Zeichnungen übernahm. Mit einer gewissen Skepsis machte ich mich an die Arbeit — schließlich war...

weiter »

Ein Pirat entert das Denken

23. Juni 2013
Von
Ein Pirat entert das Denken

Ein digitaler Homme de lettres Wer dem Wort zugetan ist – und damit der Sprache, dem Geist und der Vernunft der darf mit Fug und Recht Buchstabenmensch genannt werden. Von einem Homme de lettres erwartet man ebenso wie vom Scharfrichter, daß er sich ständig entschuldigt. Dieser muß Abbitte leisten, weil er zu tödlich ist,...

weiter »

Schattenschlüssel

22. Juni 2013
Von
Schattenschlüssel

weiter »

Wucherung

21. Juni 2013
Von
Wucherung

Es ist der älteste Stadtteil von Arnsberg –  und der häßlichste. Abgesehen vom Stadion Große Wiese, in der Hüsten 09 schon einigne westfälischen Mannschaften das Fürchten lehrte, gibt es keinen Grund, diesen Orteil zu besuchen. Bis jetzt. Vom 21. auf den 22. 06. findet in einem leerstehenden Ladenlokal der Hüstener Ludgeripassage wieder einmal eine...

weiter »

Inrischriften

21. Juni 2013
Von
Inrischriften

  zwischen druidensteinen inrischriften mit dem faustkeil splitter schlagen aus marmorierter ewigkeit eine lanze jagen in dieses tiefe schwarz den himmel überziehen mit dem blutnetz verblassender namen im bleigrau des mistellaubs diese wegwarte schlangenhaut schattengezücht   *** Aus dem Band: Leise Fahrt nach Avalon, Keltische Gedichte, Silver Horse Edition 2012

weiter »

FEUER

21. Juni 2013
Von
FEUER

die fackel gesenkt der salamander gehäutet die gewürznelke zerbrochen das farnkraut vertrocknet das blatt organ einst zu papier verflacht steh ich  scherben auf den augen efeu im mund gescheitert  über der glut zersplittert mir die glashaut  lodern die haare weiter zerkocht mein fleisch  überwinde ich meine natur unter schwarzer stirn  brennt gelb der dornbusch...

weiter »

Pro Vinz

20. Juni 2013
Von
Pro Vinz

weiter »

Adonis – der syrische Dichter und Intellektuelle zu Gast in Bonn

19. Juni 2013
Von

Immer wieder wäscht der Unbekannte sein Gesicht / mit meinem Gebet / in den Quellen meines Lebens. / Neben zwei Sternen / über meinem Volk aufgehend / in meinem Herzen / versteckt die Welt ihr Wesen. 1 So eines der programmatischen Gedichte mit dem Titel Verborgen des wohl bedeutendsten arabischen Dichters und Essayisten der...

weiter »

Zeitgenössische Künstler aus Polen und Russland

18. Juni 2013
Von
Zeitgenössische Künstler aus Polen und Russland

Seit dem Frühjahr 2010 hat der Steidl Verlag eine Reihe zur zeitgenössischen Kunst aufgelegt, die repräsentative Überblicke über nationale Kunstszenen zu Beginn des 21. Jahrhunderts geben soll. Während die ersten drei Dokumentationen (Positionen 1 bis 3) sich mit zeitgenössischer Kunst in Südafrika, der Türkei und China beschäftigten, unternehmen die vorliegenden Bände (Position 4 und...

weiter »

Über Gedichte / Notizen eines Zugereisten

17. Juni 2013
Von
Über Gedichte / Notizen eines Zugereisten

1. Die in den Schuljahren entstehende Aversion gegen Gedichte bleibt den meisten Menschen zeitlebens erhalten. Gedichte sind peinlich, überflüssig und lächerlich, je nachdem oder alles zusammen. Die Lyrophobie ist weitgehend unabhängig vom Erziehungs-  und Bildungshintergrund des Einzelnen und Gottfried Benns berühmte Dame aus besseren Kreisen zu zitieren unvermeidlich: Ich mache mir nichts aus Gedichten,...

weiter »

Twitteratur

16. Juni 2013
Von
Twitteratur

Wir haben das körperliche Indien gesucht und haben Amerika gefunden; wir suchen jetzt das geistige Indien – was werden wir finden? Der Indier konnte nur ungeheu’r große Gedichte liefern, weil er nichts aus dem Weltzusammenhang schneiden konnte, wie überhaupt der Anschauungsmensch; die ganze Welt ist ein Gedicht, wovon der Mahabharata nur ein Kapitel. – Vergleich...

weiter »

Die junge Literatur in Deutschland

15. Juni 2013
Von
Die junge Literatur in Deutschland

Der Kampf, den die junge Literatur in Deutschland heute zu führen hat, geht um die Bildung einer oppositionellen Partei. Opposition gegen die hier wie in keinem Lande allmächtige Bourgeoisie; Opposition gegen den krassen Materialismus in Leben, Kunst, Politik, Presse; Opposition gegen die offizielle Oppositionspartei (die Sozialdemokratie): das sind die Aufgaben, die sich die junge...

weiter »

Es war einmal…

15. Juni 2013
Von
Es war einmal…

eine bildende Künstlerin, die hatte ein Atelier in einem Schloß. Und weil es ihr unter der Arbeit zu einsam ist, lädt sie zuweilen Kolleginnen und Kollegen ein, um die Geister zu vertreiben und andere geistvolle Menschen anzulocken. Wenn Du es nicht glaubst, dann besuche sie auf ihrem Schloß, heute und morgen läßt sie die...

weiter »

tage

14. Juni 2013
Von
tage

weiter »

Krypta

13. Juni 2013
Von
Krypta

weiter »

Altertumsforscher des gegenwärtigen Abhandenkommens

12. Juni 2013
Von
Altertumsforscher des gegenwärtigen Abhandenkommens

Poesie ist eine Erkenntniskraft. Elke Erb Die uns bekannte Welt besteht ganz wesentlich aus Sprache. Ererbter Sprache. Und nirgendwo drückt sich die Sprache im nachbabylonischen Zeitalter direkter aus, als in Gedichten, dieser heikelsten Gattung im Biotop der literarischen Infrastruktur. Wovon man nicht sprechen kann, darüber lässt sich dichten. Während die Lyrik die Zeit verlangsamt...

weiter »

„ICH BIN MIR SELBST BEGEGNET“

11. Juni 2013
Von
„ICH BIN MIR SELBST BEGEGNET“

TheatronToKosmo im Dialog mit Werken von Anselm Kiefer Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens bot das Ludwig Museum Koblenz eine Reihe ansprechender, breit gefächerter Kunstveranstaltungen. Der Höhepunkt des Programms im bereits vergangenen Jubiläumsjahr hieß „Memorabilia“. „Memorabilia“, weil es sich um eine geschichtsträchtige Kunst handelt, aber auch Mythen, Religion oder Mystik und wirkungsvolle Einfügung von Versen der...

weiter »

die motive des gräbers

10. Juni 2013
Von
die motive des gräbers

zur lyrik und prosa von andré schinkel wenn sich in texten von andré schinkel, der neben der literaturgeschichte prähistorische archäologie studierte, auch archäologische motive finden, so wirft das die frage auf, was den dichter in ihm mit dem archäologen verbindet. ich denke, einiges: die suche nach ursprüngen; ein ideeller anspruch, der ihn gegenstände und...

weiter »

Die Zukunft endet

10. Juni 2013
Von

  Die Zukunft endet auf halber Treppe, Sie führt ins Nichts: weil sie die Zeit Nicht hat, sich noch zu entwickeln, Während das Geräusch draußen ansteigt. Man kann ihr nicht trauen, der Zukunft, Sie verstreicht, bevor sie beginnt, und Endet – in Geplänkel und Nichtigkeiten: Während die Heere draußen schon Aufstellung nehmen und der...

weiter »

Götter und Menschen

9. Juni 2013
Von
Götter und Menschen

Eine dichte Wolkendecke hängt über der Stadt‭ und ‬lässt keine Wärme entweichen.‭ ‬Es gibt wenig Luft hier oben.‭ ‬Die Götter sitzen alle um einen roten Sprellakat-Tisch‭ und ‬schreiben Gesetze aus Büchern ab,‭ ‬die so dick sind,‭ ‬dass sie von selbst nicht aufgeschlagen liegenbleiben.‭ ‬Sie müssen sich mit einem Arm daraufstützen,‭ ‬ein anderes Buch oder...

weiter »

Der Allverwender

8. Juni 2013
Von
Der Allverwender

Zum 5. Todestag von Peter Rühmkorf erinnert KUNO an den Lyriker mit einem Gespräch, daß  Francisca Ricinski mit ihm geführt hat. Francisca Ricinski: Als Sie 75 wurden, feierte man Sie wie einen über­ragenden Leuchtturm der deutschen Dichtung, einen Leuchtturm im Sinne von Arthur Rimbaud. Ihre Präsenz in allen Medien war überwältigend. Staunend stellte man fest, dass...

weiter »

geblättert ∙ gesponnen ∙ zerwonnen

7. Juni 2013
Von
geblättert ∙ gesponnen ∙ zerwonnen

  Meist gehn wir diesen Gang allein mit einem Kopf auf dem Kopf Gellu Naum   vorderhand erfindet quer das wort ›b-a-s-e-n-m-o-r-d‹   ungehemmt verliert er sich in der fassung ›p-h-r-a-s-e-n-o-r-t‹   obendrein erwägt peer die paarung ›w-e-n-d-e-h-e-c-h-t-e‹   treiben keinen »rasensport« gleiten glatt durch sände (echte)   fallen flach durch feine raster lunge...

weiter »

Spracherweiterung durch formale Zwänge

6. Juni 2013
Von
Spracherweiterung durch formale Zwänge

Was 1998 mit Ulf Stolterforts fachsprachen I-IX. begann, scheint sich unterdessen zu einer Literaturrichtung entwickelt zu haben. Eine durchbildete Generation von Lyrikern durchforstet das Sprachmaterial der Fremd- und Fachsprachen nach Begriffen, die es vermögen, in ihrer poetischen Überformung etwas auf den Punkt zu bringen, das siesonst nur umschreiben können. Fachsprache und Mediensprache verdichtet sich...

weiter »

Weltklang – Nacht der Poesie

5. Juni 2013
Von

Mit dem Sommerfestivals ist es ähnlich, wie mit dem Rudelgucken beim Fußball, sie geben einem die Illusion, als gäbe es ein Massenpublikum für die Literatur. Das 14. poesiefestival berlin eröffnet mit einem Feuerwerk zeitgenössischer Poesie, von klassischer Dichtung über Soundpoesie, Videopoesie und Performance bis zu Spoken Word. Die Stars der internationalen Dichtkunst kommen am...

weiter »

Ein Hochamt der Poesie im alten Westen von Berlin

5. Juni 2013
Von
Ein Hochamt der Poesie im alten Westen von Berlin

Es ist schwül in Charlottenburg, fast tropisch. Die Leute tropfen in die Autorenbuchhandlung. Sie dient einer S-Bahn als Untergrund und wird ständig erschüttert wie eine Blues Brothers-Absteige. Der alte Westen findet sich ein mit seinen siebzigjährigen Jungfrauen in Miniröcken. Hanser Berlin-Chefin Elisabeth Ruge macht den Abend auf mit launischen Bemerkungen, in denen Erinnerungen an...

weiter »

FELDFORSCHUNG UND FIKTION

4. Juni 2013
Von
FELDFORSCHUNG UND FIKTION

Der LiteraturClubDüsseldorf (LCD) im SALON DES AMATEURS hat sich als unabhängige literarische Plattform über Düsseldorf hinaus einen Namen gemacht. Beleg dafür sind positive Resonanzen aus ganz Deutschland. Nach zwei Jahren LCD in bekannter Form erfolgt nunmehr ein Relaunch. Unter dem Titel „Literatur und Debatte“ werden die Veranstaltungen des LCD ab Mitte 2013 thematisch und...

weiter »

Einladung

3. Juni 2013
Von
Einladung

Yaşamak bir ağaç gibi tek ve hür ve bir orman gibi kardeşçesine, bu hasret bizim. Leben einzeln und frei wie ein Baum und dabei brüderlich wie ein Wald, diese Sehnsucht ist unser. Nâzım Hikmet Anmerkung der Redaktion: Vor 50 Jahren starb der türkische Dichter und Dramatiker Nazim Hikmet. Er zählt zu den berühmtesten Dichtern...

weiter »

Vierzehnt

3. Juni 2013
Von
Vierzehnt

weiter »

Ein Substilat

2. Juni 2013
Von
Ein Substilat

Mir fällt ein Wort ein und ich weiß nicht, ob es aus dem Buch herausgefallen ist oder noch darinnen steht. Mir fällt ein Wort auf und ich weiß nicht, ob es aus dem Buch herausgefiltert wurde oder ein Rechtschreibfehler ist. Ich lese ein Wort und ich weiß nicht, ob ich es nicht eigentlich gehört...

weiter »

Verleihung des V.O. Stomps – Preises auf der Mainzer Minipressen-Messe (MMPM)

1. Juni 2013
Von
Verleihung des V.O. Stomps – Preises auf der Mainzer Minipressen-Messe (MMPM)

Kurz vor 14.00 Uhr befinden sich noch wenige Gäste in der Rheingoldhalle, in Ruhe schlendern die Anwesenden  durch die Gänge der Minipressenmesse, betrachten einzelne Stände der Kleinverlage, besonders beeindruckend zudem zahlreich vorhanden, handgefertigte Bücher mit Texten und Bildern zeitgenössischer Kunst. Ehrfürchtig stehen die Besucher davor, wagen kaum, die Werke zu öffnen, hinter edel gestalteten...

weiter »

Geschichte und Aufgaben des Mainzer Minipressen-Archives

1. Juni 2013
Von
Geschichte und Aufgaben des Mainzer Minipressen-Archives

Das Mainzer Minipressen-Archiv (MMPA) besteht in seiner jetzigen Form seit 1980 und ist dem Gutenberg-Museum angeschlossen. Ursprüngliche Aufgabe des MMP-Archives ist die Sammlung der literarischen Erzeugnisse von kleinen und kleinsten Druckereien und Verlagen, auch Minipressen genannt, deren Produktion in öffentlichen Bibliotheken und Archiven erfahrungsgemäß nur schwer Aufnahme fand. Entweder wurden die geringen Auflagen gar...

weiter »

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie + Online-Archiv. Mehr Informationen.

630 – Buch/Katalog-Projekt

Mit den Vignetten definierte A.J. Weigoni eine Literaturgattung neu. Die Novelle erscheint am 28.10. 2018 in der Umsetzung als Buch/Katalog-Projekt 630 (incl. Hörbuch) zur Ausstellung von Peter Meilchen in der Werkstattgalerie Der Bogen, Arnsberg.

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher hier ein Essay. Vertiefend ein Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus. Das Fotobuch Zyklop I erscheint im September 2018 in einer limitierten Auflage.

Ein Gesamtkunstwerk

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Jeder Band aus dem Schuber von A.J. Weigoni ist ein Sammlerobjekt. Und jedes Titelbild ein Kunstwerk! KUNO fasst die Stimmen zu dieser verlegerischen Großtat zusammen.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

Die Germanistik erweist sich dem Rundfunk gegenüber als schwerhörig. Dieser „déformation professionelle“ entkommt die Reihe MetaPhon. Hier sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Twitteratur

Ein Essay über die Literaturgattung Twitteratur. – Poesie ist ein identitätsstiftende Element unsrer Kultur, lesen Sie auch KUNOs poetologische Positionsbestimmung.

Rückspiegel

Edition Das Labor

Die ausführliche Chronik des Projekts Das Labor lesen sie hier. Eine Übersicht über die in der Edition realisierten Künstlerbücher, Bücher und Hörbücher finden Sie hier.