Autor: Jamal Tuschick

Aufzeichnungen eines Abgeschriebenen

Er empfiehlt sich mit Lyrik und wird zu Prosa ermutigt. Dieter Wellershoff erkennt das Talent, die Kritik nimmt Witterung auf. Anfang der 1960er Jahre erscheint Rolf Dieter Brinkmann „als Benjamin einer Gruppe“, da lebt er in Köln und studiert Pädagogik.…

Herzschläger

  Der Ostbahnhof hieß Hauptbahnhof Die Landsberger war Leninallee „Zwei Jahre Bautzen“, sagt einer. „Aber hat mir dit jeschadet?“ „Da war einer“, sagt einer, „der hat sich die Knöpfe direkt an die Haut genäht.“   Der war Herzschläger Der stand…

Der Mann im Aufzug – Eine Nachdenklichkeit

  Ich bin zu weit gefahren oder ich habe mehr als die Hälfte der Strecke noch vor mir Heiner Müllers „Auftrag – Erinnerung an eine Revolution“ öffnet in karibischen Farben. Krokodile tauchen aus Verwünschungen auf: „Die Schlangen sollen deine Scheiße…

Ins Paradies vertrieben

Die nennen das Schrei – Die gesammelten Gedichte von Thomas Brasch 1. Die Ästhetik war „Außer Atem“. Thomas Brasch (1945 – 2001) trieb die Abgrenzung bis zur Pose und schrieb Gedichte für die Köchin im Ganymed bei Gelegenheit. Dann schrie…

Ein Hochamt der Poesie im alten Westen von Berlin

Es ist schwül in Charlottenburg, fast tropisch. Die Leute tropfen in die Autorenbuchhandlung. Sie dient einer S-Bahn als Untergrund und wird ständig erschüttert wie eine Blues Brothers-Absteige. Der alte Westen findet sich ein mit seinen siebzigjährigen Jungfrauen in Miniröcken. Hanser…

Violett verraucht

Bei den Poetry Slams, da kommt zur Idiotie des Prätentiösen die Illusion, dass ein Bier in der Hand genügen würde, um alle grundsätzlichen Fragen zwischen Schrift und Rede mit einem Schluck aus der Welt zu schaffen. Und obendrein sind 90…