Archiv: Februar 2013

Verschleppte Nacht oder: Herr Khazai

28. Februar 2013
Von
Gerberstraße

Ich hatte die Nacht am Bett meines kranken Sohnes verbracht und vergessen, mein Handy auszustellen. Es riss mich um halb 6 mit einem penetranten »Im-Freien-Profil« aus meiner Schlaflosigkeit. Gerade jetzt bildete ich mir ein, schlafen zu können. Doch als ich auf dem Display »VZG« las, war es mit meinem Schlaf entgültig vorbei. Die riefen...

weiter »

Die Zugriffe

27. Februar 2013
Von
Die Zugriffe

Ganz freudig erregt teilte Herr Nipp dem Anwesenden mit, dass inzwischen regelmäßig siebzig Leute täglich seine Seite lesen. Trocken meinte Yanic, bei doppelter Qualität habe er auch doppelt so viele Zugriffe. Da wurde beiden bewusst, welche Qualität facebook hat. *** Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland...

weiter »

Solidarität der Solitäre ∙ Revisited

26. Februar 2013
Von
Solidarität der Solitäre ∙ Revisited

Bereits der Titel Lyrikbandes Gewolltes Blauauge, der wohl meint, dass der Autor, oder sein lyrisches Ich, blauen Augen nicht aus dem Weg geht, da er lieber ehrlich mit blauem Auge als verlogen in weisser Weste leben will, lässt Grundmotive von Hans-Ulrich Prautzsch anklingen: das Desperadothema, sein erster Erzählband hieß Fünf Desperados und eine Rothaarige,...

weiter »

„Immer schön auf’m Teppich bleiben!“

25. Februar 2013
Von
„Immer schön auf’m Teppich bleiben!“

Die Proletendiva Eva Kurowski singt ihre selbst komponierten Lieder in einer völlig eigenen Ausdrucksform. Bodenständig und authentisch, zwischen Jazz, Humor, Chanson, kleiner Welt und großer Welt, wird sie mal als die Billie Holiday des Strukturwandels (gar nicht so falsch, aber nicht wahr), oder als die Ruhrgebiet-Knef (total falsch, aber irgendwie richtiger) beschrieben. Tatsächlich hegt...

weiter »

Aura oder Auric?

25. Februar 2013
Von
Aura oder Auric?

Heute wäre der der große Charakterdarsteller Gert Fröbe 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass hat der Braumüller-Verlag die Biografie “Gert Fröbe: Vom Stehgeiger zum Goldfinger” herausgebracht – die einzige, die von der Familie Fröbes autorisiert wurde. Fröbe beherrschte ein umfangreiches Rollenspektrum, das vom schwergewichtigen Komiker bis zum differenzierten Charakterdarsteller reichte. Trotz seines korpulenten...

weiter »

Werden Sie ruhig ein bißchen wahnsinnig …

24. Februar 2013
Von
Werden Sie ruhig ein bißchen wahnsinnig …

Vom Lesen in Versnetze_fünf Unbeugsam scheint der Überlesenswille des urigen Lyrikvölkchens im bildwild zerklüfteten deut­schen Sprachraum angesichts der weiterhin ansteigenden Buchflut zu sein, in der sich Millionen Versfüße tummeln. Ach Gott, schon wieder Gedichte, hör ich Peer Quer, den feinen kleinen Freund, Mrs Columbo ins Öhrchen flüstern, als er Versnetze_fünf auf dem Tisch liegen...

weiter »

Frag nicht

23. Februar 2013
Von
Frag nicht

Frag nicht nach Kapitalismus. Strecke einen Arm aus und male eine Zukunft aus Luft. Wenn du Gedichte schreibst, reichen verschrobene Hoffnungen. Nichts wird in hundert Jahren an dich erinnern. Das Universum expandiert auch ohne dich.   Glaube bloß nicht den Unsinn, daß Utopien Wurfgeschosse mit verminderter Rückkoppelung sind. Von Gedankenpalästen kann man keine Wunder...

weiter »

Im Rückspiegel

20120204_hungertuch_meth_033 20120204_hungertuch_meth_057 20120115_regalien_meth_008 20120306_lcd_06 Karl-Heinz Hosse aka KaHos 20120204_hungertuch_meth_009 20120204_hungertuch_meth_052 linz31denisesteger linz12haimohieronymus 20120115_regalien_meth_058 20120115_regalien_meth_108 06kons 19 praegnarien-02 20120204_hungertuch_meth_004 20120204_hungertuch_meth_010 20120204_hungertuch_meth_046 20120306_lcd_03 20120204_hungertuch_meth_019 20120204_hungertuch_meth_016 Florian Müller 20120115_regalien_meth_036 23