Blog Archiv

Für MS MIDL & Truedl W

25. September 2017
Von
Für MS MIDL & Truedl W

  Adlershof! Mendelzeilen! Weit draußen liegst du  tief drinnen hölzerne  steinerne  gläserne stadt  in der vorstadt zu finden   Adlershof! Deine wissenschafttrockenhaltenden hangars die unterm laser zu bett gehen  Trudelwindkanal  fang das!   Rechnen  zum leben verurteilt  zum beihalten doofer rabatten während elektrisches hirn summt  die runde macht in baracken   Dächer  meditierend im...

weiter »

EPITAPH AUF SANDINO

19. September 2017
Von
EPITAPH AUF SANDINO

  Sie töteten dich und sie haben verschwiegen wo dein körper begraben liegt So kommst du von küste zu küste zu liegen des landes wo lapa fliegt   Sie glauben sie hätten dich begraben begraben dein messer aus unserem zorn Was sie der erde übergeben haben war rote milch und ein korn     ...

weiter »

LIED VON RYSIEK

11. September 2017
Von
LIED VON  RYSIEK

  Bin ich aus Bromberg – über Bérlin so nach Daitschland bin ich fir drei monat   no Einládung wie betrieb von Julian macht gute arbeit Rysiek – golden mann   Is driben kurwajásna – sloty knapp und russen alle zeit nur zappzerapp Bin nicht polítik aber sagen wort organisátion gut nur fir export  ...

weiter »

DER FIEDELRUSSE

22. August 2017
Von
DER FIEDELRUSSE

  Der russe sieht seinem großvater ähnlich ein mädchennasiger hüne  fähnrich Die hand zieht den umriß von dessen konturen die zunge formt worte auf dessen spuren   Er rettet die bücher  die edelholzstühle er rettet vor allem die alten gefühle Er ist auf dem eismarsch durch fauchende steppen hat stadthaus und hauptstadt samt hausrat...

weiter »

O. T.

14. August 2017
Von
O. T.

  Unsichtbargefallen bist du lange schon unsichtbar mit allen im gebrüllkokon   Möge dich nicht stören was da draußen spinnt mögest du sie hören die dir leise sind   Das geräusch skalieren das gelingt dir schon Sing! Die töne frieren halt den einen ton   Halden von geräuschen schieben dich hinaus Roll dich ein...

weiter »

O. T.

8. August 2017
Von
O. T.

  Der vater hat nur geschwiegen er zog eine anderen bahn hat alles getan was er konnte hat’s in der garage getan   Es war das bild seiner mutter die mutter war sein thron kam er mit ner eins an: Du bist ja schließlich mein sohn   Und kam er mit seiner freundin der...

weiter »

ZIT Heleno Sana BRÜCKE 137 s 55 vv u ff

31. Juli 2017
Von
ZIT Heleno Sana BRÜCKE 137 s 55 vv u ff

  Du warst das licht der sonne der mutter warst du ein segen Jetzt weint der wind um dich junge weint kalten regen   Der regen kommt nicht zum beten Bemantelter hat dich verraten bewaffneter hat dich getötet das steinfeld weiß was sie taten   Schwarz färbt der regen die steine schwarz stehn die...

weiter »

O. T.

25. Juli 2017
Von
O. T.

  Mit Fußsoldaten, Militaria, daß es für uns schon die Verheißung war“   Wie will ER ’s ändern? Mit Byzanzer schwarten? Legendae aureae  augustinisch zarten?   Verheißung war uns: übern zeitwall schauen daß wir es durften: Retrograd erbauen   daß Egi dieser klopfer  erzpedant konventionell uns führte in das land   vier jahre wüste!...

weiter »

O. T.

17. Juli 2017
Von
O. T.

W enn das SCHLIEMANN aus ist  dann I st das LSD im Hades R ollt des ökospießers fades   B unt heran: No Way No Sun L aßt nur eure hiwis machen E ure zivis laßt nur los I  hr zieht schmuddelkinder groß B rühheiß wird ’s wenn die erwachen E twas buckelt sich...

weiter »

O. T.

11. Juli 2017
Von
O. T.

  Wir streifen über die erde im mantel von regen und licht Etwas lebt in dem leib aus stein wir kennen es nicht   Was also wirst du erwandern sturm und regenflut? Du weißt  deine hand  deinen fuß noch nicht du führst sie nicht gut   Rühr an das da unten streich es mit...

weiter »

O. T.

2. Juli 2017
Von
O. T.

  James Joyce schrieb keine silbe lang schlecht dahinfließend  weich und gespannt und aluminiumelastisch ist das selbst limericks werden da nicht naß mit siebensprachiger hand   Selbst Shakespeare versteigt sich ab und zu selbst Goethe wird ab und zu dick Doch selbst wenn Er Stannie um geld ersucht und selbst wenn er schweinigelt  selbst...

weiter »

O. T.

29. Juni 2017
Von
O. T.

  Vor nachttau friert die frühe ein mädchen ohne mann Sie gibt sich alle mühe und facht die sonne an   Die bäume werfen blätter der himmel wirft das blau in rallentandowetter in regenschräges grau   Der mittag liegt im sterben Der wind trägt suppen rauf Der kater kratzt mit kerben die haut der...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.