Archiv: Januar 2013

Ausstellung hinter der Stirn

31. Januar 2013
Von
Ausstellung hinter der Stirn

Es gab ein Tor, sie wollte schauen, eindringen, die Wirrungen betreten, erörtern, anfassen, auseinander nehmen, vielleicht ordnen. Er kam, klingelte, sein bezauberndes Lächeln lenkte ab von den Inhalten, den Motiven, den Verschlingungen hinter seiner Stirn. Immerhin war er gekommen, auch wenn sein Lächeln das Wesentliche in Nebel hüllte, verdunkelte, es sich verflüchtigen ließ. Die...

weiter »

22 Mal ›wir‹ • 26 Mal ›schlacht‹

30. Januar 2013
Von
22 Mal ›wir‹ • 26 Mal ›schlacht‹

Wortkräuter zur Gesundung in Theo Breuers Gedichtbuch Das gewonnene Alphabet Dieses lyrische Lexikon, dieses Gedicht-Wörterbuch, dieses schäckernde Dichtwerk kommt gerade recht, mir den Herbst zu versüßen. Süßes zum Herbst? Herbes zum Herbst? Jedes jedes jedes Jahr hole ich mir (wo bloß?) eine fette Erkältung, verkriech mich, notgedrungen, mit einem ›guten Buch‹ ins warme Bett....

weiter »

›Simulierte Echtzeit‹

30. Januar 2013
Von
›Simulierte Echtzeit‹

Torkel S. Wächter hat für sein Literatur- und Kunstprojekt 32 Postkarten im Netz veröffentlicht. Diese 32 authentischen Briefkarten, allesamt in Hamburg in der Sütterlin ähnlichen Deutscher Schrift verfasst und in den Jahren 1940/41 nach Schweden versandt – die letzte vor dem Holocaust. Auf den Tag genau 70 Jahre, nachdem die erste dieser Karten geschrieben wurde,...

weiter »

Schreib- und Selbstklagen

29. Januar 2013
Von
Schreib- und Selbstklagen

Im August 1932 schreibt Samuel Beckett aus London seinem engen Freund Thomas McGreevy: Schon der Gedanke ans Schreiben scheint mir irgendwie lächerlich. – Sein Bruder Frank wird ihn später fragen: Warum kannst du nicht so schreiben, wie die Leute wollen? – Ja, warum? Beckett antwortete, dass er nur auf die eine Art schreiben könne...

weiter »

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

29. Januar 2013
Von
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

weiter »

Metarealist

29. Januar 2013
Von
Metarealist

Nur 54 Jahre alt, starb 2009 der russische Lyriker Alexej Parschtschikow. Die letzten zehn Jahre seines Lebens lebte er in Köln. Er gilt als einer der wichtigsten russischen Lyriker seiner Generation und war ein bedeutender Vertreter der ›Metarealisten‹, der  in den 1980er Jahren entstandenen einflussreichen Strömung russischer Dichtung. Das Werk Alexej Parschtschikows wurde 2011...

weiter »

Wo Gelb auch mal gut ist …

28. Januar 2013
Von
Wo Gelb auch mal gut ist …

Ich seh schon wieder gelb – oje. Entweder ist es der Postbote, der zu spät kommt, die angeblich falsch adressierte Büchersendung zurückbringt, oder es sind Goethe, Schiller und sonstige Vertreter aus der literarischen Untotenwelt, die Reclam – welch eine Name! – in 3456. Auflage unters Volk bringt. Aber was ich da in Händen halte...

weiter »

Die Multiversumidee

27. Januar 2013
Von
Die Multiversumidee

Quanten und Relativität Von aufmerksamem Beobachtern nicht unerwartet traten im ersten Drittel des vorigen Jahrhunderts revolutionäre Auf- und Umbrüche in nahezu allen Bereichen der Kultur gleichsam epidemisch auf, in der Malerei, im Roman und im Gedicht, auf der Bühne und im Film, in der Musik, der Philosophie, in den Naturwissenschaften, besonders deutlich in der...

weiter »

Die neue (alte) Herheim-Kitschbude

26. Januar 2013
Von
Die neue (alte) Herheim-Kitschbude

Zwei gravierende Gründe schlugen zu Buche, uns den (szenisch) unsäglichen Xerxes in der Dargebrachtseinsweise Stefan Herheims (den wir schon im Mai des letzten Jahres in Berlin gesehen hatten) noch einmal – nämlich in Düsseldorf – jetzt anzutun: den Hauptdarsteller Valer Barna-Sabadus (auch den kannten wir längst aus einer anderen Berliner Inszenierung ) und...

weiter »

Wolken bauen – bâtir des nuages – building clouds

26. Januar 2013
Von
Wolken bauen – bâtir des nuages – building clouds

Das Werk des in Köln lebenden, französischen Künstler Roland Bergère ist wie kaum ein zweites mit Poesie verwoben und philosophisch grundiert. Seit Jahren schon arbeitet er an seinem „schweigenden Archiv“, das eine buchstäblich paradoxe Methode verfolgt. Archive sind der Inbegriff des Gedächtnisses, des Bewahrens, aber auch der Zugänglichkeit von Erinnerung. In diesem Sinne sind...

weiter »

Kennen Sie zeitgenössische Lyrik?

25. Januar 2013
Von
Kennen Sie zeitgenössische Lyrik?

Wie pflegt man die einer Kunst immer noch unterstellte Renitenz, wenn sie und ihre Schöpfer längst in der gesellschaftlichen Mitte angekommen sind? – Ein schnöseliges Musterbeispiel gibt Dirk von Lowtzow heute in Jetzt, dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung. KUNO zitiert aus diesem Interview: SZ: Herr von Lowtzow, eine große neue Anthologie mit Balladen aus...

weiter »

Nykur; aus Jahrbuch der Lyrik 08 und Quellenkunde

25. Januar 2013
Von

  Dich wieder zeigen, weithin rauschend: wie Die Heide und den Krach als wären Worte Fensterlicht von gegenüber und wie Vielleicht – wie eine Polyphonie Aufquoll und hämmert unterm Mantelvließe Und es verstummte: wie Wenn die Tür geschlossen wird – sind auch die Hunde Gegürtet? – Dreifach – und davor die zahmen Hunde Die...

weiter »

Offener Brief an Bertram Reinecke

25. Januar 2013
Von
Offener Brief an Bertram Reinecke

Nach der Lektüre des Gedichtbuchs Sleutel voor de hoogduitsche Spraakkunst Dein – schönes – Buch … eine geglückte Dichterey … eine … v-e-r—r-ü-c-k-t-e (geschmug­gelte?) Tour de Force … eine reichlich bestückte Wilder-Art … ist eins von denen, deren Wörter, Wörter, Wörter mich – herrlich, herzlich – toll und ganz in Anspruch nehmen während der...

weiter »

watching the detectives

24. Januar 2013
Von
watching the detectives

Es gibt seitens der BBC Bemühungen, die Figur des Sherlock Holmes ins 21. Jahrhundert zu transformieren. Man kann darüber trefflich streiten, wer die bessere Version geliefert hat, ich bevorzuge die US-Serie Elementary. Jonny Lee Miller spielt den postmodernen Sherlock, selbstverständlich ein exzentrischer Engländer, der nach den Anschlägen des 11. September 2001 mit dem NYPD...

weiter »

Arbeiten von Heribert Nimke

24. Januar 2013
Von
Arbeiten von Heribert Nimke

Die Ausstellung mit den Arbeiten von Heribert Nimke findet noch bis zum 31.01.13 in Zusammenarbeit mit der Galerie Ost in der Stadthalle Leonberg statt. Alle Fotos wurden von Heribert Nimke analog fotografiert und von Hand entwickelt. Im studiokreativ wird der Kalender digital erstellt und im Format 36 x 40 cm bei höchster Brillanz auf bestem...

weiter »

O.T.

23. Januar 2013
Von
O.T.

  wenn letzte tinte nicht spritzt nur tröpfelt der rohe zorn der greise versickert pointenzwirbler verschanzen sich im feuilleton lassen den großen kaschuben hadern jetzt findet oskar seine trommel nicht    * * * Aus: Versnetze_fünf Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart Hrsg. von Axel Kutsch Verlag Ralf Liebe 2012

weiter »

SZENE

23. Januar 2013
Von

  während ich vor dem spiegel die haarsträhnen noch ordne leg ich das messer die narbe die naht in die haut mir schon verzerren die augen mein bild das aufgrellt wie ein phantom seh ich das fleisch da hockt bereit zum schälen auf der bühne muß nichts mehr geschehn oder alles jetzt weiß ich...

weiter »

›Schwierige‹ und ›klare‹ Lyrik

22. Januar 2013
Von
›Schwierige‹ und ›klare‹ Lyrik

KUNO thematisiert immer wieder gern das Zustandekommen von Kultur. In den kommenden Monaten setzt die Redaktion einen lyrischen Schwerpunkt. Einleitend baten wir den Herausgeber Axel Kutsch um ein paar Worte zu seiner Arbeit an Versnetze: Die deutschsprachige Lyrik der Gegenwart bietet vor allem in Literaturzeitschriften und im Internet immer wieder einmal Anlaß zu Diskussionen....

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.