Archiv: November 2012

Wahrung der Worte

30. November 2012
Von
Wahrung der Worte

weiter »

Aus, aus, aus! Das Spiel ist aus!

29. November 2012
Von
Aus, aus, aus! Das Spiel ist aus!

»Sechs Minuten noch im Wankdorf-Stadion in Bern, keiner wankt, der Regen prasselt unaufhörlich hernieder, es ist schwer, aber die Zuschauer, sie harren nicht aus. Wie könnten sie auch – eine Fußball-Weltmeisterschaft ist alle vier Jahre und wann sieht man ein solches Endspiel, so ausgeglichen, so packend. Jetzt Deutschland am linken Flügel durch Schäfer. Schäfers...

weiter »

Großstadtklänge

29. November 2012
Von
Großstadtklänge

Gegen Abend würden die letzten Wolken über dem Meer verschwinden und einen anderen Kontinent sichtbar werden lassen. Was hier angespült wird  – die letzten Dinge. Auf jeden Fall eine Krankheit – die Sommersprossen  auf den Wellen. Nichtzerplatzende Blasen, zögerndes Geschäum. Mal  hierhin fallend – mal dahin, hinüber. Fäden einer geheimen, sich  unaufhörlich selbst schreibenden Schrift. Der Müll?...

weiter »

Aufzeichnungen nach 2000 (3)

28. November 2012
Von
Aufzeichnungen nach 2000 (3)

Bei der Ankunft unserer Delegation in Moskau, 1965, sagte der Schriftsteller Kiatkin, der beauftragt war, uns zu empfangen und zu dolmetschen: »Die Russen werden schmunzeln, wenn Sie sich vor­stellen mit Ihrem Familiennamen!« Ich habe es dann im Verlauf der Reise erlebt: Die Gastgeber, nicht Schriftsteller allein, Leserin­nen und Leser, erinnerte mein Familienname an einen...

weiter »

“Wo warst Du letzte Nacht?”

27. November 2012
Von
“Wo warst Du letzte Nacht?”

“Das ist so lange her, ich erinnere mich nicht.” “Sehen wir uns heute Nacht?” “Ich plane nie so weit im voraus.”     Am 26. November 1942 feierte Casablanca in New York Premiere. Wie hieß gleich der Song?

weiter »

STRAND

27. November 2012
Von
STRAND

  dein morchelfarbner mund ophelia ragt aus dem wasser und der leib hält muschelgleich an den stein geheftet sich im schlamm taumelndes kind die fettzungen des winds werden dich begrünen bevor noch dein rachen geölt ist vom meer erhebst du die traumversiegelten fingerkuppen wie knospen ertastest du die sichel den flaschenhals die wunde ist...

weiter »

Eth­nische Schmelz­tiegel­praxis

26. November 2012
Von

Vom Rhein. Von der großen Völkermühle. Von der Kelter Europas! Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnen­reihe vor – seit Christi Geburt. Da war ein römi­scher Feld­haupt­mann, ein schwar­zer Kerl, braun wie ‘ne reife Olive, er hat einem blonden Mädchen Latein bei­gebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürz­händler in die Familie, das...

weiter »

Im Rückspiegel

20120115_regalien_meth_055 20120115_regalien_meth_005 20120306_lcd_29 19rezitation 20120115_regalien_meth_071 20120204_hungertuch_meth_014 20120306_lcd_13 20120306_lcd_19 20120306_lcd_24 20120115_regalien_meth_065 linz14deborahphillips 20120115_regalien_meth_047 20120204_hungertuch_meth_006 25diehl 20120115_regalien_meth_033 20120115_regalien_meth_085 20120115_regalien_meth_086 20120204_hungertuch_meth_049 20120204_hungertuch_meth_023 linz23julialohmann 20120204_hungertuch_meth_059 20120204_hungertuch_meth_038 praegnarien-14