Archiv: Juli 2014

Homo ludens · Revisited

31. Juli 2014
Von
Homo ludens · Revisited

Der Mensch braucht das Spiel als elementare Form der Sinn-Findung. Anita Rudolf Mit Friedrich Schillers Abhandlung über die ästhetische Erziehung des Menschen in Briefform, ist sein unvergesslicher Aphorismus in den deutschen Wortschatz eingegangen: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er...

weiter »

besucht

30. Juli 2014
Von

*** Fragmenttexte/Visuelle Poesie, Ausstellung im Gartenhaus von Angelika Janz bis  Sonntag, den 14.09.2014 in Schloß Nottebeck, Museum für die Westfälische Literatur. Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit dem Titel Traue dem Wechsel. Further reading → Ein Porträt von Angelika Janz lesen Sie hier.

weiter »

Fragmenttexte / Visuelle Poesie

28. Juli 2014
Von

Vorbemerkung der Redaktion: Flankierend zur Ausstellung „Fragmenttexte / Visuelle Poesie“ präsentiert KUNO eine kleine Auswahl der ausgestellten Fragmenttexte, ergänzt durch die Einleitung von Michael Gratz aus dem Band tEXt bILd: Als Angelika Janz im Rheinland in den 70er Jahren erste Schritte in die Literatur- und Kunstszene unternahm, lehrte in Düsseldorf Joseph Beuys, in der Kunst wurden nicht...

weiter »

Recycling Le Tour de France

27. Juli 2014
Von
Recycling Le Tour de France

natürlich kann man in der rückschau immer sagen man hätte mehr tun können sagte der u c i präsident aber man kann nur so viel tun wie das system das in kraft ist zulässt Zur Eröffnung der Fußball-WM hatte Ulrich Bergmann auf KUNO beklagt, das Sport in der Literatur kaum vorkommt, „von daheraus“ (Hub...

weiter »

Gedanken, die um Ecken biegen

26. Juli 2014
Von
Gedanken, die um Ecken biegen

je tiefer man sich denkend einen gegenstand aneignet, umso mehr verschwinden die klaren kausalitäten, die man an der oberfläche gefunden hat, und man entdeckt vielschichtige und sich teilweise überlagernde labyrinthische, spiralförmige und fächerartige formen sowie widersprüchliche, ambivalente, paradoxe und absurde inhalte, die ein relativierendes denken verlangen. *** Der in der Schwebe gelassene Sinn, die...

weiter »

Stauraum, mit altvorderer Rot\Gruen–Brille

25. Juli 2014
Von

  Planlos umherfliegende Partikel = Plappernder Propeller / Plumbum = Plattmache’ \ rumsumpfe’ / planvolles Paralysieren.       ***   Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch das schreibende Analysieren gebrochen wird. Vertiefend zur Lektüre empfohlen, das...

weiter »

von daten krach bevölkerter kopf

25. Juli 2014
Von

  doppel reihen welt in 3–D zu haben dreidepressionale einnistungen im hirn: stau       ***   Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch das schreibende Analysieren gebrochen wird. Vertiefend zur Lektüre empfohlen, das Kollegengespräch :2= Verweisungszeichen zur...

weiter »

Sattel

24. Juli 2014
Von
Sattel

Ich halte, ich weiß nicht warum, den Fahrradsattel in der Hand, mitten in der asphaltierten Wüste. Ich setze den Sattel umgekehrt auf den harten Boden. Das Metallrohr, das den Sattel im Rahmen befestigt, sticht mir in die Augen. Jetzt sitzt die ganze Welt auf meinem Sattel, aber wo ist das Rad? Wie will denn...

weiter »

Ein vielstimmiger Roman über Primatenforscher

22. Juli 2014
Von
Ein vielstimmiger Roman über Primatenforscher

Wir waren allein, jeder für sich, die Geschichte ließ sich nicht teilen. Ich musste nicht mehr in den Krieg ziehen, aber der Krieg hörte nicht auf. Wir saßen in einem Backofen, schlie­fen unruhig. Vor der Haustür brannte ein Feuer, das keiner außer uns sah. (Sieben Sprünge vom Rand der Welt, S. 381) Was unterscheidet...

weiter »

Wir machen uns was vor

21. Juli 2014
Von

Am Anfang war der Flirt. Die Funken sprühen wie schon lange nicht mehr. Aufregend. Schmeichelhaft. Wie zwei verknallte Teenager stehen sie am Ende des Abends vor dem wartenden Bus und knutschen, von drinnen schimpfen Rentner. Herzklopfen. Können Körper irren? Sie finden atemlos begeistert zueinander, ertasten sich blind. Man verliegt sich hermetisch. Der Hofstaat beginnt...

weiter »

permutation poem

21. Juli 2014
Von
permutation poem

Auf KUNO versuchen wir die in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Twitteratur eine festgefahrene Debatte ironisch aufzubrechen. Es entsteht etwas ganz Eigenes. Nicht der Kontrast zwischen Alt und Neu, auch nicht das intellektuell vergleichbar simple Nachahmen, sondern ein dritter Weg. Der in der Schwebe gelassene Sinn, die Produktion von Ambiguität – was für Roland...

weiter »

Augen

20. Juli 2014
Von

    *** Fragmenttexte/Visuelle Poesie, Ausstellung im Gartenhaus von Angelika Janz bis  Sonntag, den 14.09.2014 in Schloß Nottebeck, Museum für die Westfälische Literatur. Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit dem Titel Traue dem Wechsel. Further reading → Ein Porträt von Angelika Janz lesen Sie hier.

weiter »

Blick in die Werkstatt

19. Juli 2014
Von
Blick in die Werkstatt

Gelegentlich blickt KUNO der Hungertuchpreisträgerin Pia Bohr über die Schulter. Ihr Hinterhofatelier war früher Teil der Geburtsstation der städtischen Kliniken in Dortmund, hier wurden Babys geboren, nun sind es ihre Skulpturen, die das Licht der Welt erblicken. In ihrer neuen schwarzen Serie nimmt die Bildhauerin die kubistischen Ideen von Hans Arp und Georges Braque...

weiter »

Schnulzenverpuppung

18. Juli 2014
Von

  alles ist wie früher / und nichts ist wie es war / es ist nicht so / wie es zu sein scheint / aber \ es ist auch nicht anders… / Ich weiss nicht, wie lange es noch geht / solange es noch geht… / ist es gut so…       ***...

weiter »

stacheltier aus stricknadeln

18. Juli 2014
Von

  herausgestülpt aus dem sektglas die shilouette einer frau: craving for perfection   ***   Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch das schreibende Analysieren gebrochen wird. Vertiefend zur Lektüre empfohlen, das Kollegengespräch :2= Verweisungszeichen zur Twitteratur von Sophie Reyer...

weiter »

Singen

17. Juli 2014
Von

    *** Fragmenttexte/Visuelle Poesie, Ausstellung im Gartenhaus von Angelika Janz bis  Sonntag, den 14.09.2014 in Schloß Nottebeck, Museum für die Westfälische Literatur. Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit dem Titel Traue dem Wechsel. Further reading → Ein Porträt von Angelika Janz lesen Sie hier.

weiter »

Twitter durchspielen

16. Juli 2014
Von
Twitter durchspielen

Es ist Unsinn, Twitter ernst zu nehmen. Twitter Bedeutung beizumessen. Twitter ist Unsinn. Ein Spiel. Das je nach Perspektive ein bestimmtes Spiel sein kann. Ein Wortspiel. Ein Gedankenspiel. Ein Gewinnspiel. Ein Machtspiel. Ein Sexspiel. Ein Liebesspiel. Ein Freundschaftsspiel. Ein Computerspiel. Twitter kann je nach Perspektive ein ganz bestimmtes Computerspiel sein. Ein Strategiespiel. Ein Role-Playing-Spiel....

weiter »

Buchschulden

15. Juli 2014
Von
Buchschulden

Unter den verschiedenen Buchschulden, die ich zu gelegener Zeit alle tilgen werde, befinden sich auch zwei, zu denen ich mich dem Publikum gegenüber öffentlich bekenne: ein Kapitel »über Kammermädchen« und eines »über Knopflöcher«. Ich ging sie beide in einem frühern Theile meines Werkes ein, und meine Absicht war es, sie in diesem Jahre zu...

weiter »

Zur Rezeption der Gegenwartslyrik

14. Juli 2014
Von