Berg II

 

Fotoarbeit, Format: 21 x 30 cm, Auflage: 20+3 e.a., nummeriert + signiert

 

Die Grundlage für die Photoarbeiten bilden Schnappschüsse von Gebäudeteilen. Digital bearbeitet verwandeln sich die Motive in absurde Architekturen, deren Reiz in der skulpturalen Neuformulierung des real Vorgegebenen liegt. Die Titel der Arbeiten weisen auf die Straße hin, in der das ursprüngliche Gebäude steht. Die Serie wurde von Katja Butt 2001 anlässlich einer Ausstellung im Goethe Institut Tokio begonnen und bis heute fortgesetzt.

Weiterführend → Mehr über die Hungertuchpreisträgerin Katja Butt.