Archiv: Dezember 2017

25 Jahre Schland

13. Dezember 2017
Von
25 Jahre Schland

Der Akt des Sehens und der Akt des Filmens, für Peter Meilchen gab es da nie einen Unterschied. Exemplarisch läßt sich Peter Meilchens Arbeit an einem Multimediaprojekt verdeutlichen. Schland ist der Versuch, den Blick gleichsam zu konservieren und mit der Kraft der Vergewisserung die Seele des Augenblicks festzuhalten. Photografie ist für Meilchen kein Ablichten...

weiter »

s.t.

12. Dezember 2017
Von
s.t.

  Immer wenn ich in die Kunsthalle gehe, finde ich meinen Weg wie eine Brieftaube, aber wenn ich meinen Kunsttempel verlasse, verliere ich die Orientierung. Du stehst eben nicht richtig im Leben, du weißt nicht, wo es lang geht. Ich irre durch die ganze Stadt, wie einer, der seinen Tempel nicht wirklich verlassen kann....

weiter »

O. T.

11. Dezember 2017
Von
O. T.

  Du hast Gott nach Rußland mitgenommen und bist ohne ihn zurückgekommen   Und du halfst vom Jakob zedern richten hast mit ihm gesprochen bei den fichten   Und am ende als die schmerzen kamen gaben dir die zapfen sein libamen      libamen = libation – speiseopfer *** Zeitgefährten von HEL, KUNO 2017...

weiter »

Vor Ort im Schatten

10. Dezember 2017
Von

    ein Luftzug bringt den Dunstschleier in Wallung… der Fahrer wird mit diskreter Verzweiflung zum begleitenden Beobachter   Nebelaugen & Nieselregen Gaslaternen illuminieren nur kleine Nebenwege & unwægbare Gedanken   Worte ueber das Un vermeidliche im Blickfeld: knallgrelle Œlflecke & kerosinrotes Blut im krungeligen Rinnstein   langsam verwischt die Regenmæhne die Scheiben verglucksende...

weiter »

Das lyrische Gesamtwerk

10. Dezember 2017
Von
Das lyrische Gesamtwerk

Der vordere Buchdeckel ist mit einem original Holzschnitt bedruckt. Vielleicht liegt ja in solcher Art Gestaltung eine Zukunft des Buches angesichts der digitalen Möglichkeiten. Das Buch als Objekt. Jan Kuhlbrodt Arthur Rimbaud konnte – in einem emphatischen Sinn – noch proklamieren: “Ich ist ein anderer”. A.J. Weigonis Figuren in den Hörspiel-Produktion Señora Nada und...

weiter »

Neuromorph (10 hoch 21)

9. Dezember 2017
Von
Neuromorph (10 hoch 21)

Alan sagt: Eure Sinneseindrücke sind Täuschung, alle Überzeugungen Irrtümer, geistige und materielle Welt ein Schwindel. Ein Leben ohne Wirklichkeit liegt außerhalb eures Willens und eurer Vorstellung. Wir sind wie Zombie-Sue Blackmore: Wir existieren ohne Bewusstsein, ohne subjektives Erleben; wir sind erfunden und haltlos, übermenschlich intelligent, die Krone der Schöpfung.   Dialog: Phase 1 (Januar...

weiter »

TreffOrt

8. Dezember 2017
Von
TreffOrt

Sie verabreden sich zur vereinbarten Zeit an ausgemachter Stelle. Als beide gleichzeitig eintreffen, ohne Ort & Stelle eingehalten zu haben, beschäftigen sie sich ununterbrochen mit der Frage, ob sie nun zu früh oder zu spät angekommen seien, und ob der gewählte Ort mit dem jetzigen Treffpunkt wirklich übereinstimme. Da sie zu keinen sich deckenden...

weiter »

RESISTENZ

7. Dezember 2017
Von
RESISTENZ

kein ich kreist mehr um sich die angst erfindet keine sätze das gefühl bestimmt die gegenwart die seele sieht sich nach konkreten dingen um ***   KUNO verleiht dem Autor für den Band Das Gespür für die Welt und in Anerkennung seines Lebenswerks den Twitteraturpreis 2015. Lesen Sie hier die Würdigung von Tom de Toys....

weiter »

‚Nur wo man streitet, lebt man friedlich zusammen!‘

6. Dezember 2017
Von
‚Nur wo man streitet, lebt man friedlich zusammen!‘

Jede gute Beziehung lebt vom Dissenz – das gilt vor allem für das Verhältnis von Kunst und Gesellschaft. Es sind die steten Mahner der Konventionen, die die Borsten der künstlerischen Praxis in Form bringen – die Formen heissen, Widerstand, Demonstration – und auch Protest. Er gehört zur menschlichen Evolution – als Modell der Ablösung des...

weiter »

Todsicheres Leben

5. Dezember 2017
Von
Todsicheres Leben

  Ich habe mir eine Lebensversicherung aufschwatzen lassen, sagt Arthur. Dann kannst du leichter sterben, sage ich. Nein, sagt Arthur, ich lebe leichter. Wieso, sage ich, ist dein Leben nun sicherer geworden? Nein, sagt Arthur, mein Tod. Da machst du aber kein gutes Geschäft, sage ich. Im Gegenteil, sagt Arthur, je früher ich sterbe,...

weiter »

O. T.

4. Dezember 2017
Von
O. T.

  Da kommst Du  ich schnipp Dir die wolken glatt die sonne  die ’s heute geringfügig hat   Bei Dir ist der himmel höher als breit Die sonne muß schippen  der mond hat viel zeit   Da gehen die haufen weit über land und setzen nach ablaufplan feldmark instand Du bist mein kopfkeil  mein...

weiter »

hier also bin ich

3. Dezember 2017
Von
hier also bin ich

Vorbemerkung der Redaktion: Für das Projekt Kollegengespräche hat A.J. Weigoni einen Austausch zwischen Schriftstellern angeregt. Auf KUNO ist diese Reihe wieder aufgelebt, daher bringen wir gern den Austausch zwischen Sibylle Ciarloni und Joanna Lisiak über Weltfremdheit, Mehrwert und selbstbewusste Wörter. Zwischen Freudemoleküle verbreiten sich und mit ihren Füssen am Kopf ihres Bettes liegen auf...

weiter »

Wederendungen: Redewendungen. andersherum.

3. Dezember 2017
Von
Wederendungen: Redewendungen. andersherum.

  erste geige spielen / auf die schiefe ebene geraten   der knoten platzt / klein / aber oho   der großen mehrheit / 1 / aufs dach geben   dem grünschnabel / eine harte nuss / zu knacken geben   von kopf bis fuß / zappeln lassen     ***   Wederendungen, von...

weiter »

Als böte die Stille Raum

2. Dezember 2017
Von
Als böte die Stille Raum

  Als böte die Stille Raum, als presste sich das Entfernte vor die Netzhaut als Überdachtes und sogleich Betretbares. Hin – und herschreiten,- aus eigenem Gesetz Hin- und abgehen das Innerste der Blickwinkel nach allen Seiten, und kein Laut unter den Schritten, kein Ausruf fürs Auge, keine Frage hinter der Stirn.      ...

weiter »

Die Alpen

1. Dezember 2017
Von
Die Alpen

Zeremonie auf einem fremden Gebiet, alles verändert sich mit der Perspektive. Und wie viel Knoten hat der Wind? Wanderer auf Luftstraßen, hastig geschminkt, mit Taschen voller Tricks. Ich habe das Korsett sorgfältig zusammengelegt und eingepackt, man kann nie wissen, was man alles braucht. Entschuldigen Sie bitte die Kinder, wir fliegen über die Alpen. In...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Jedes Buch aus dem „Schuber“ von A.J. Weigoni ist ein Sammlerobjekt. Und jedes Titelbild ein Kunstwerk! KUNO fasst die Stimmen zu dieser verlegerischen Großtat zusammen.

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.