Archiv: Oktober 2017

Reformationstag

31. Oktober 2017
Von
Reformationstag

  Unter dem Papsttum sind wir allen Irrlehren ausgesetzt gewesen. Der Grund ist: Weil wir ohne den Glauben waren.   Am 31. Oktober 1517 hämmert Martin Luther 95 Thesen an das Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg und begründet die anloge Form der Twitteratur. Die 95 Thesen fanden den großen öffentlichen Widerhall, der die Reformation auslöste....

weiter »

good day

31. Oktober 2017
Von
good day

  to your limited families I need you for full for today is not good     *** Spam Poetry von Joanna Lisiak, KUNO 2017 Die Lyrikerin Joanna Lisiak hat aus Spam-Emails Gedichte destilliert. Diese Methode hatte sie in einem komplexeren Umfang bereits bei anderen lyrischen Projekten angewendet, darunter auch für das Buch Klee...

weiter »

Der Aufenthalt

30. Oktober 2017
Von
Der Aufenthalt

Der Aufenthalt unter dem WINDSCHIRM war kurzfristig im Programm anberaumt. Dort, unter dem Windschirm, hatten sich schon Nomaden aufgehalten – wegen des auffällig üppigen Pflanzenwuchses in der sonst kargen Gegend,wie im ReiseFührer stand. Sie vermieden die Unterhaltung in vollständigen Sätzen, zeigten einander n u n  ihre Pässe und Ausweise sowie sie selbst IN DER...

weiter »

finger

29. Oktober 2017
Von
finger

trag ich das feuer der blüte als dorn in der brust zählt die hand der fünfast die zahl der flammen führt sie mich den toten zu brechen die gefühle ab stecken die knochen wie speere im fleisch wird die haut zur klinge der nagel zum dolch halt ich den daumen hoch zieh ich ihn...

weiter »

Für Annette Humpe

28. Oktober 2017
Von
Für Annette Humpe

  niemand hält den zug dieser zeit noch an dem es nicht genug werfe sich voran   nimm die brillen ab laß es durch dich gehen tritt die treppen ab bald wird rauch hier stehn   lösch dein aufgesicht bunker und gebein wenig war es nicht wird dein letztes sein   nimm die blicke ...

weiter »

Blitzlicht

27. Oktober 2017
Von
Blitzlicht

Die Essenz von Peter Meilchens Photografie ist es, ohne Zögern und in Sekundenbruchteilen einen Sachverhalt zu erkennen und die visuell wahrnehmbaren Formen, die diesen Sachverhalt wiedergeben und mitteilen, streng zu organisieren.   Weiterfühend → Lesen Sie auch den Nachruf über Peter Meilchens Lebenswerk und den Essay 50 Jahre Krumscheid / Meilchen über die Retrospektive im Kunstverein...

weiter »

Oder man bleibt

26. Oktober 2017
Von
Oder man bleibt

Oder man bleibt vor dem Fahrkartenschalter (wie angewurzelt) stehen; man wartet ein paar Zugankunftsankündigungen aus dem Lautsprecher ab. Am Fahrkartenschalter erkundigt man sich nach jener der Lautsprecherstimme zugehörigen Person. Man interessiert sich für die Gestaltung ihres verborgenen Arbeitsplatzes. Man verwickelt den SchalterBeamten in ein Gespräch. Wenn die anwachsende Schlange der Reiseanwärter hinter einem unerträglich...

weiter »

Galgenstück

25. Oktober 2017
Von
Galgenstück

Mir träumten die Tische, sagt Arthur, meine ganze Wohnung ist ein Trödelmarkt! Ich ging von Tisch zu Tisch mit lauter Kram und Plunder. Auf einmal sehe ich eine Gliederpuppe, an feinen Fäden hängt ein riesiges Gehirn aus Hunderten von kleinen Knochen. Ich denke: Wenn man die Puppe am Gehirn aufhängt, wollen die Füße gehen....

weiter »

Landkonzert

24. Oktober 2017
Von
Landkonzert

Es gibt Tage, an denen der werte Herr nicht vor seinen eigentlich vor ihm liegenden Aufgaben bewusst flieht, sie zumindest aber meidet. Er weiß dann, dass er sich auf den Hosenboden setzen müsste, zumindest die Erwartungen der anderen Menschen nicht zu enttäuschen. Doch sobald der Arbeitsplatz auch nur in Sichtweite kommt, tun sich Welten...

weiter »

Mach Dein Ding! – Aber pass‘ Dich an!

23. Oktober 2017
Von
Mach Dein Ding! – Aber pass‘ Dich an!

Gestern stolperte ich über einen Beitrag auf DIE ZEIT online, der mich gleichermaßen zornig und nachdenklich machte. Da erhält die junge Saxophonistin Anna Lena Schnabel den Preis „ECHO Jazz“ in der Kategorie „Newcomer“. Und der veranstaltende Sender NDR teilt ihr mit, sie solle auf der Preisverleihung mit TV-Übertragung keine Eigenkomposition spielen, sondern eine Fremdkomposition,...

weiter »

:

23. Oktober 2017
Von
:

  Leuchtende Schlitz Licht Augen Frau aus Weißer Fontäne gebaut hat Flocken: Quellen anstatt Händen glitzert wie Wasser auf dessen Oberfläche sich die Sonne bricht und ist nicht   ***   Weiterführend → Ein Porträt von Sophie Reyer findet sich hier. In ihrem preisgekrönten Essay Referenzuniversum geht sie der Frage nach, wie das Schreiben durch...

weiter »

FRAGEN EINES SYMPATHISANTEN

22. Oktober 2017
Von
FRAGEN EINES SYMPATHISANTEN

    War’s gelenkter selbstmord oder war es mord gab es eine waffe eine zweite dort   hat man sie getötet hat man sie bedroht oder gaben sie sich selbstbestimmt den tod   lauschten ihnen wanzen hat sie nichts gestört hat kein mensch in Stammheim einen schuß gehört   hörte man gespräche wo ist...

weiter »

Gewissenlose

21. Oktober 2017
Von
Gewissenlose

    Herr Becher* kam vom guten Wege ab: Er schrieb nicht, was er sah, woran er glaubte, Als ihm das Staatsamt sein Gewissen raubte. Er scheiterte in Gänze, aber knapp.   Als man die Klitterung einmal entstaubte, Da brach das Versmaß fast den dürren Stab. Er liegt in einem kühlen Hauptstadtgrab: Ich sah...

weiter »

Nach dem Lesen der Geschichte

20. Oktober 2017
Von
Nach dem Lesen der Geschichte

Nach dem Lesen der Geschichte die Geschichte selbst aufspüren. Man zögert nicht, den nächstbesten Zug zu nehmen, im Abteil die Fahrkarte nachzulösen, die eine Wahl des Ausstiegs an 2 Bahnhöfen offen lässt. Das bisher mitgeführte Buch wird am Aussteigebahnhof dem zuerst auftauchenden Kofferträger übergeben. Dann setzt man sich ins Bahnhofsrestaurant möglichst ans Fenster, bestellt...

weiter »

Wir sitzen alle im gleichen Boot. / Aber nicht alle rudern

19. Oktober 2017
Von
Wir sitzen alle im gleichen Boot. / Aber nicht alle rudern

jedes kapitel dieses buches von beat gloor, das aphorismen enthält und dabei ohne seitenzahlen auskommt, beginnt, einen roten faden bildend, mit der passage einer geschichte, in der die einen rudern und die andern nicht, während sie miteinander reden. die ruderer könnten leidende in den laufrädern des lebens sein, derweil jene, die nicht rudern müssen...

weiter »

Die Textgattung wird zum Klangerlebnis

18. Oktober 2017
Von