Archiv: März 2016

Befragung der Serienessenz

31. März 2016
Von
Befragung der Serienessenz

Man lässt einem Kunstwerk keine Gerechtigkeit widerfahren, wenn man über dem Titel seinen Inhalt vergisst. Doch machen wir uns nichts vor: Der Bildtitel ist heute mehr denn je Bestandteil des Werkdiskurses. Die Moderne und Postmoderne haben die Betitelung als wichtiges Element der Ver- oder Enträtselung begriffen. Und selbst das Nichtbetiteln von Werken ist eine...

weiter »

Gedankenstrich

30. März 2016
Von
Gedankenstrich

Nicht aus dem Blues einen Blues machen, sich nicht darin suhlen. Mancher würde staunen wie viel Beschwingtes, Spritziges, Erfrischendes sich leicht aus dem Handgelenk schüttelt, wenn das Innere voller Kummer ist. Dem Schmerz, der bitter ist, muss eine süsse Note beigegeben werden. Mindestens diese Note.   *** Gedankenstriche von Joanna Lisiak, Kulturnotizen 2016 Further...

weiter »

Im Stahlgetwitter

29. März 2016
Von
Im Stahlgetwitter

Wirklich hat sich der Verkehr zu einer Art Moloch entwickelt, der jahraus, jahrein eine Summe von Opfern verschlingt, wie sie nur an denen des Krieges zu messen ist. Diese Opfer fallen in einer moralisch neutralen Zone; die Art, in der sie wahrgenommen werden, ist statistischer Natur. Ernst Jünger   Weiterführend → KUNO hat unterschiedliche...

weiter »

wege

29. März 2016
Von
wege

  fall ich durch die tage treibt mich nichts voran überspring ich eine stufe werd ich melancholisch ob der leichtigkeit klagt der wind an den wänden wenn ich in straßen um die ecken biege seh ich  es sind in die wälder geschlagene wunden frag ich wie ertragen die wolken ihren weg über land lauert...

weiter »

:

28. März 2016
Von
:

  Du bist gepusteter Löwenzahn goldiger Tropfen mit rauer Haut behaarte Oberarme Milchflaum unter der Nase   Du bist zwei Augen ein Blick ins Leere gehende Fingerversuche der Tastsinn der Härchen wunder Punkt in den Worten   Du bist Aufgehen angelndes Blau im Ausdruck Freiheit und Augenfenster   Du bist der den Fuß an...

weiter »

NA NED NA NA!

27. März 2016
Von
NA NED NA NA!

  Der Ausstellungstitel für den Auszug von Kohlezeichnungen derzeit in der Künstlerwerkstatt DER BOGEN zu sehen, entstand  letztes Jahr bei einem Vorbereitungsgespräch bei Wokgericht & Weizenbier zwischen Haimo Hieronymus und Andreas Roseneder. Man möchte meinen, dass diese idiomatische österreichische Redewendung im deutschen Sauerland gründlich missverstanden wird. – Risiko der Kunst? – Künstlerpech? –  Na...

weiter »

Eckspelunke

27. März 2016
Von
Eckspelunke

Wieder einmal sitzt Herr Nipp in jener kleinen Eckspelunke, welche er vor ein paar Wochen für sich entdeckt hat. Eigentlich kann man ihn ja wirklich nicht gerade als Kneipengeher bezeichnen, selbst in seinem langen, einige sagen, viel zu langen Studium, hatte er sich vielleicht zehn Mal in all den Jahren abends mit ein zwei...

weiter »

Les jeux sont faits

26. März 2016
Von
Les jeux sont faits

Ich spiele, sage ich, ich spiele immer, auch im Bett, ich spiele, also bin ich, sage ich mir, und du, Schlange, spielst gut mit mir. – Du redest, sagt Schlange, als ginge es um eine Inszenierung, wenn wir uns lieben…  – Die Liebe, erwidere ich, ist immer eine Inszenierung. Man inszeniert sich selbst und...

weiter »

WIRKLICHKEITS(T)RÄUMER

25. März 2016
Von
WIRKLICHKEITS(T)RÄUMER

mitten im kalten herz der nation unendlich glücklich und allein mit dir so eins daß unsere gesichter ineinander wohnen als ewiges küssen zu früher zukunftsreisen gnadenloser gegenwartslippen ohne zwischenraum von hirn zu hirn lesbar wie das jenseits selbst *** In 2016 präsentiert KUNO zwölf ausgewählte „echte, erfüllte“ Liebesgedichte von Tom de Toys gemäß seiner...

weiter »

etkobjects

24. März 2016
Von
etkobjects

  (…) für den Fall einer zukünftig eintretenden schuldhaften Verletzung des Unterlassungsversprechens zur Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe an die Unterlassungsgläubigerin, deren Höhe von der Unterlassungsgläubigerin nach billigem Ermessen bestimmt wird und im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden kann.   In diesem Text versichert uns Heidi Müller, dass sie nie ein literarisches Werk verfassen...

weiter »

Gedankenstrich

23. März 2016
Von
Gedankenstrich

Wenn ein grobschlächtiger, vulgärer Mensch mit einem schöngeistigen, feinen Menschen in anständiger, vielleicht intellektueller, Form kommuniziert, hat das Ungestüme des einen vs. das Zumverletztsein-Neigende des anderen etwas Bezauberndes, Niedliches. Das Schöne und das Biest als ästhetische Formel.   *** Gedankenstriche von Joanna Lisiak, Kulturnotizen 2016 Further reading → Lesen Sie auch das Porträt der Autorin...

weiter »

Ein Minotaurus

22. März 2016
Von
Ein Minotaurus

Er nennt, was er in sich trägt, Atem, einen schweren, unstillbaren Hunger nach Fleisch. Es ist ihm nicht um die Speise. Sondern die Lust. Da der Minotaurus labyrinthisch lebt, in Irrgärten und Höhlen, in Gemäuern und Träumen, ist sein Verhalten nahezu unerforscht; nicht einmal er selbst weiß um die Verborgenheit seines Tuns; ihn greift...

weiter »

Erster Logo-Entwurf für die Edition Das Labor von Peter Meilchen.

In eigener Sache

Das Magazin Kulturnotizen (KUNO) reflektiert entstehende Kunst, Musik und Poesie – mit Online-Archiv. Mehr Informationen.

Das lyrische Gesamtwerk von A.J. Weigoni im "Schuber"

Künstlerbücher

Zum Thema Künstlerbücher finden Sie hier einen Essay sowie einen Artikel von J.C. Albers.

Ohrenzwinkern

Coverphoto: Leonard Billeke

In der Reihe MetaPhon sind Facetten der multimedialen Kunst zugänglich.

Alphabetikon

Vertiefend zu ‚Alphabetikon‘ lesen Sie bitte das Kollegengespräch mit Haimo Hieronymus.

Trans

Twitteratur

Hier ein Essay über die neue Literaturgattung Twitteratur.

Edition Das Labor

Ausführliche Informationen finden sich hier.