Archiv: September 2012

Zombies · Revisited · 1 · 2 · 3

30. September 2012
Von
Zombies · Revisited · 1 · 2 · 3

Ich lese A. J. Weigonis im September 2012 erschienenes Prosabuch Cyberspasz, a real virtuality, die novellistische Fortschreibung des Erzählbands Zombies, der mich im Herbst 2010 in Atem hält. Auch wenn Zombies als Gesamtwerk die Nase vorn haben mag: In Cyberspasz, a real virtuality lese ich Passagen von phantastischer Komplexität, die mich von Seite zu...

weiter »

Über Zeitschriften

29. September 2012
Von
Über Zeitschriften

Two Cultures Wenn man die Existenz von Buchverlagen und Feuilletons einmal voraussetzt, so ist nichts (…) für das Gedeihen von Literatur so wichtig wie die Institution der Literaturzeitschrift (Joachim Kalka, in Sprache im technischen Zeitalter, No.179, 2006). Es ist unter Schriftstellern wahrscheinlich wenig bekannt, dass in der anderen der ›two cultures‹, den Naturwisenschaften, Zeitschriften...

weiter »

Büchner 2012/13

28. September 2012
Von
Büchner 2012/13

Mit dem gegenwärtigen Jahr 2012 und dem kommenden 2013 feiert der Kulturbetrieb den Dichter, Revolutionär und Wissenschaftler Georg Büchner, dessen Todestag sich am 19. Februar zum 175. Mal gejährt hat, während im nächsten Jahr am 17. Oktober sein 200. Geburtstag ansteht. Sowohl auf der Bühne als auch im Deutschunterricht an den Gymnasien ist Büchner...

weiter »

Woyzeck

28. September 2012
Von
Woyzeck

„WOYZECK: ICH GEH. ES IST VIEL MÖGLICH. DER MENSCH! ES IST VIEL MÖGLICH. – WIR HABEN SCHÖN WETTER, HERR HAUPTMANN. SEHN SIE, SO EIN SCHÖNER, FESTER, GRAUER HIMMEL; MAN KÖNNTE LUST BEKOMMEN, EIN‘ KLOBEN HINEINZUSCHLAGEN UND SICH DARAN ZU HÄNGEN, NUR WEGEN DES GEDANKENSTRICHELS ZWISCHEN JA UND WIEDER JA – UND NEIN. HERR HAUPTMANN,...

weiter »

Anonymouth

27. September 2012
Von
Anonymouth

Morgen und am Samstag findet in Berlin die Litflow-Tagung über die Zukunft der Literatur und des Buchs statt. Auf der Website der Veranstaltung stehen einige interessante Texte zum Thema, darunter ein großartiger  Essay von Clemens J. Setz, der es hinkriegt, über die tatsächlich existerende Software Anonymouth zu schreiben, als sei es Science Fiction. Die...

weiter »

verwandlung

27. September 2012
Von

führt der hund die toten über die grenze indem er sie frißt kann er sie begreifen und besitzen glaubt der mensch in seinem geist der andern kreatur steh ich auf der schwelle im zwielicht der sinne leg ich mich nieder zum liebesakt ins grab folgen mir wölfe verwandle ich mich in jedes tier begleit...

weiter »

Nachrichten aus der Wolfs- und Knochenzeit

26. September 2012
Von
Nachrichten aus der Wolfs- und Knochenzeit

Zuweilen erzeugt das Gerücht des Nichtvorhandenseins womöglich den eigentümlichen Ruch der Präsenz. Über einen Autor gilt es zu sprechen, der laut Ulrich Bergmann, der in einer Laudatio einen eingehenden Blick auf die Arbeit eines solchen Einzelgängers wirft, gar nicht ›anwesend‹ ist, sich vielmehr in ein anderes Reich der Sichtung und Auffassung begeben, nein: zurückgezogen...

weiter »

Im Rückspiegel

20120306_lcd_23 20120204_hungertuch_meth_061 praegnarien-05 Haimo Hieronymus 20120204_hungertuch_meth_012 12jensengruenmanntif praegnarien-14 linz10 linz22dietmarpokoyski 20120204_hungertuch_meth_062 20120115_regalien_meth_056 praegnarien-08 20120204_hungertuch_meth_005 Almuth Hickl 20120115_regalien_meth_077 20120204_hungertuch_meth_022 20120115_regalien_meth_022 Phillipp Bracht 20120306_lcd_03 19rezitation 20120204_hungertuch_meth_023 20120306_lcd_07 20120115_regalien_meth_104