Rausgefallen

an der alten adler
war das f defekt so dass
er hoffnung beispielsweise
horrnung nannte weil das r dem f
so nahe lag zumindest mit
den fingerspitzen die texte
hakte er auf diese alte gummi
walze, dass manche letter
wie beim bleisatz ein
durchaus eignes leben
führte unbemerkt jedoch
von allen kritikern und lesern
herz oder lunge zwischen dem
gerippe nicht fisch noch
fleisch und wär so gern geworden
schusterjunge oder
hurenkind

***

Als Leseprobe aus DR 57, ein Gedicht von Peter Ettl

Weiterführend → Ein Rückblick auf die ersten 10 Jahre Dichtungsring findet sich hier. – Es herrscht die Annahme, das Netzwerk sei erst mit dem Internet erfunden worden, es gab jedoch eine Zusammenarbeit von Individuen bereits auf analoger Ebene. KUNO dokumentierte den Grenzverkehr im Dreiländereck. Ein Kollegengespräch von A.J. Weigoni mit Bruno Kartheuser finden Sie hier. – Weiterhin zu empfehlen auch ein Essay über Francisca Ricinskis lyrische Prosa Auf silikonweichen Pfoten, Ioona Rauschans Roman Abhauen oder die Lyrikerin Ines Hagemeyer. Es ist eine bildungsbürgerliche Kurzprosa mit gleichsam eingebauter Kommentarspaltenfunktion, bei der Kurztexte von Ulrich Bergmann aus dem Zyklus Kritische Körper, und auch aus der losen Reihe mit dem Titel Splitter, nicht einmal Fragmente aufploppen. – Ein Porträt des Herausgebers und Lyrikers Peter Ettl findet sich hier. – Poesie ist das identitätsstiftende Element der Kultur, KUNOs poetologische Positionsbestimmung.