Archiv: Mai 2012

Suter&Bult – ein erster Nachklapp

31. Mai 2012
Von
Suter&Bult – ein erster Nachklapp

Die 20. Huntenkunst 2012 in Ulft bestach durch zwei Faktoren, egal, was auch alles zu bemängeln ist: Rund 200 ausgewählte Künstler einerseits, die meist solide Qualität, teilweise sogar herausragende Arbeiten zeigten. Künstler mit meist gesundem, manchmal auch abstrusem Humor (Hierauf wird in Nachklapp III eingegangen).  Die fantastische Ausstellungshalle (SSP – Halle) andererseits, eine aufwändig...

weiter »

Lyrische Landvermessung

30. Mai 2012
Von
Lyrische Landvermessung

Die amtlichen Bekanntmachungen für August 2010 auf der Homepage der Stadt Boppard beginnen mit „Änderung des Bebauungsplanes „Casinostraße / Herrenstücke““ und der „Meldung der Wein- und Traubenmostbestände“. Sicherlich wäre es für den Lyriker Manfred Enzensperger ein Leichtes, jene Mitteilungen in Bürokratensprache für ein weiteres Gedicht über Boppard zu verwerten, sah er doch in seinem...

weiter »

Aus der Tradition des Expressionismus in die Gegenwart katapultiert

29. Mai 2012
Von
Aus der Tradition des Expressionismus in die Gegenwart katapultiert

Wer dieser Frau begegnet, ist erst mal perplex, nein, dieser Blick kann nicht über achtzig Jahre zählen. Sie lächelt offen und nimmt dich einfach in den Arm, ganz herzlich, warm, obwohl wir uns nur von diversen Telefongesprächen kennen. “Ich bin Doris. Wir können uns duzen. Da hast du doch nichts gegen.” Natürlich braucht es...

weiter »

Zur Suskription freigegeben

28. Mai 2012
Von
Zur Suskription freigegeben

Mit den Novellen »Cyberspasz, a real virtuality« setzt A.J. Weigoni die im Band »Zombies« begonnenen Erforschungen der Trivialmythen fort. Definierte dieser Romancier mit den »Vignetten« die Literaturgattung Novelle neu und analysierte zugleich mit diesem Instrumentarium den Somnambulismus der Welt, so oszillieren seine neuen Novellen zwischen dem mokanten Blick einer zuweilen herzlich boshaften Zeitgenossenschaft und...

weiter »

SäureFraß

27. Mai 2012
Von
SäureFraß

Entgegen der digitalisierten on-demand Lese- und Informationswelt ist Säurefraß ein natürlich sichtbarer Zerfallsprozess an Büchern und Printerzeugnissen. Ein Prozess, den man immer wieder aufhalten konnte  und uns den Zugang zu unserer Geschichte öffnet. Heute gibt man seine  oder fremde Leseerzeugnisse im besten Fall auf eine externe Festplatte oder schiebt sie in die ‘cloud’. Content...

weiter »

Gedanken, die um Ecken biegen

26. Mai 2012
Von
Gedanken, die um Ecken biegen

Dank des Kurznachrichtendienstes Twitter ist der Aphorismus in Form des Mikroblogging eine auflebende Form. Bestand die Modernität des Aphorismus bisher in seiner Operativität, so entspricht diese literarische Form im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit der Denkgenauigkeit der Spätmoderne. Es ist sozusagen Twitteratur. Holger Benkels »Gedanken, die um Ecken biegen« gehen jedoch weiter als der geschriebene...

weiter »

Deutungsmuster und Übersetzungsmöglichkeiten

25. Mai 2012
Von
Deutungsmuster und Übersetzungsmöglichkeiten

Holger Benkel verfügt über kulturelle Deutungsmuster und Übersetzungsmöglichkeiten, über die andere Autoren nicht unbedingt verfügen. Seine Biographie erscheint als Zwischenexistenz, als interkulturelle Existenz, aber sie dient ihm der produktiven Herausforderung und nicht irgendeiner ›Verostung‹. Da entdeckt das flimmernde Ich auf der Straße unversehens Teile von sich in fremden Menschen oder vermutet, die eigene Zunge...

weiter »

Im Rückspiegel

20120204_hungertuch_meth_005 20120115_regalien_meth_019 20120204_hungertuch_meth_024 15 linz29 linz08 20120204_hungertuch_meth_021 24katjabuttwasserkur_2011_09_01 20120115_regalien_meth_003 20120115_regalien_meth_053 20120204_hungertuch_meth_047 20120115_regalien_meth_055 15swantjelichtenstein Ausstellung Rheintor Linz Foto: Frank Homann 20120306_lcd_05 20120115_regalien_meth_085 20120115_regalien_meth_092 20120115_regalien_meth_102 20120306_lcd_34 20120204_hungertuch_meth_010 20120306_lcd_22 linz07 20120115_regalien_meth_043