Das Herz des Motorik-Beats

1971 gründete Klaus Dinger gemeinsam mit Michael Rother, den er während seiner Zeit bei Kraftwerk kennengelernt hatte, die Gruppe Neu!. Das Debütalbum „Neu!“ wurde im Folgejahr veröffentlicht. Auffällig an diesem Werk ist nicht zuletzt der Dinger eigene, monotone Schlagzeugstil. Dieser Stil wurde als Motorik bezeichnet und tritt besonders in dem 10-minütigen Stück „Hallogallo“ deutlich in Erscheinung. Dieses Stück wurde auch von John Peel in seiner BBC-Radiosendung aufgegriffen, was Neu! auch internationale Bekanntheit brachte. 1972 erschien NEU! live, an dem Eberhard Kranemann an Cello, Bass und Hawaiigitarre mitwirkte. Es folgten zwei weitere Alben, „Neu! 2“ (1973) und „Neu! ’75“ (1975), die unter anderem zwei von Dingers bekanntesten Kompositionen – „Super“ (auf Neu! 2) bzw. „Hero“ (auf „Neu! ’75“) – enthielten.

Heute hat das Herz des Motorik-Beats aufgehört zu schlagen.

***

Eine Wiederveröffentlichung der Neu!-Studioalben ist auf dem Label Grönland erschienen.

Weiterführend →

Der „Ratinger Hof“ bildete in Düsseldorf eine subkulturelle Scharnierstelle. Die Rheinmetropole war so etwas wie die heimliche Hauptstadt der alten BRD, im Bermuda-Dreieck zwischen der Uel, dem Einhorn und dem Ratinger Hof traf man auf geballte Zeitgeist–Kompetenz. Popgeschichte ist auch Mediengeschichte. MetaPhon präsentiert in der Reihe Revisited einen Rückblick auf „The Best Of Jugendsünden“. Lesen Sie auch über Kraftwerk Pop mit Pensionsanspruch.