Schlagwort: Holger Uske

Ausflüge ins unergründliche Leben

  Feuer glimmen. Silben stieben auf. Sätze wärmen mit ihren imaginären Bildern, die sich im Leser ausbreiten wollen. Denn nicht anders entsteht Lyrik. Der Dichter legt nur Scheite auf, hält die Flammen wach. Drückt sie wieder nieder, sprüht Kühle, lässt…

ein behutsamer charakter

  als rezensent fragt man sich, was der eigene auftrag sei, falls es einen solchen gibt. ich denke, man sollte beschreiben und reflektieren, letzteres aber vielleicht noch mehr, und stärker als den eigenen intentionen denen des besprochenen buches folgen. dies…

Rezensionsessays – von Holger Benkel

Ich will die Dinge durch / meinen Geist beleuchten / und den Widerschein auf den fremden Geist fallen lassen. Charles Baudelaire Der Essay erscheint bei Holger Benkel als Denkform, die sich im literarischen Werk einen Gegenstand zu schaffen sucht, der…

Zwielicht

  Aufgetriebene Blätter. Der Boden regennass. Wind, der nur verhält, um unerwartet wieder Schirme umzustülpen, Röcke anzuheben und Hüte zu entführen. Ein gelber Ton über allem. Ein Oberton, denke ich, wie sieht seine Melodie aus. Rasche Schritte. Vielleicht der Weg…

Danach

    Die Wärme noch Deines Leibes Das Einverständnis Der Stille zwischen uns Unsere Hände leicht Aneinandergelegt Komm nun, Schlaf So könnte der Abschied sein Hätten wir einmal Genug       Weiterführend → Ein Rezensionsessay über Holger Uske von…

LIEBSTE

    Laß die Leinen los Laß uns schnelln Durch alle Tiefen Laß uns sinken Bis zum Grund Liebste, laß uns fliegen Über die Sekundensümpfe Jahreswüsten, laß uns Mit den Nebeln schweben Wenn wir müd geworden sind Doch bis dahin…